Entstoerung Schaltnetzteil

29/01/2010 - 21:13 von Olaf Kaluza | Report spam
Ich bastel gerade an einem kleinen Testboard fuer eine Motorsteuerung.
Da der Motor mit 24V laeuft und nicht soviel verbraten wollte habe ich
fuer die 5V fuer den Controller einen MC34063 verwendet. Der Motor ist
aber momentan noch nicht angeschlossen!

http://www.criseis.ruhr.de/ir_bord.jpg

Da ich zu testzwecken auch mal ein paar Tasten druecken muss, wollte
ich dafuer einen IR-Fernbedienung verwenden. Den Empfaenger sieht man
links oben in der Ecke.

Das Problem, das Schaltnetzteil laeuft fast im Leerlauf und schaltet
etwa mit 1.3khz vor sich hin. Und genau diese Frequenz kommt auch aus
dem Ausgang des IR-Empfaenger raus. ARGH!

Was habe ich gemacht:

1. Einen Snubber ueber meine Diode geloetet. Das hat das Schaltsignal
deutlich verbessert:

http://www.criseis.ruhr.de/shottky.jpg

Vorher war da einiges an HF-Schwingungen im Auslauf zu sehen. So ein
Snubber hat schon was, werde ich wohl in Zukunft oefters
verwenden. :-)

2. Verschiedene Spulen ausprobiert.

3. Verschiedene ELkos ausprobiert.

4. Bergeweise Kondensatoren ueberrall hingeloetet. Die Platine hat
eine Menge Masse auf Ober und Unterseite im Bereich des Schaltreglers.

5. Eine eigene Masseleitung nur fuer den IR-Empfaenger verlegt. Dessen
Gehaeuse liegt natuerlich auch an Masse.

6. Eine Induktivitaet in die 5V Leitung des IR-Empfaengers eingebaut.

Hat alles nichts gebracht. Wenn der Empfaenger ein IR-Signal empfaengt
dann funktioniert er zwar, aber sobald er nichts empfaengt faehrt er
seine Verstaerkung so hoch das er trotzdem noch die Stoerung
einfaengt.

Das kann man mit dem Tastkopf als Masseschleife (kurzgeschlossen) finden:

http://www.criseis.ruhr.de/stoerung.jpg

Ich bekomme alle 760ms so einen Burst. Was kann ich dagegen tun?

Ich hab schon versucht einen bestimmten Verursacher zu finden, aber das
ist nicht moeglich. Die Stoerungen sind ueberrall im Bereich des
Schaltreglers gleich gross.

Die erzeugten 5V sehen absolut bluetenrein aus. Koennten aus einer
Batterie kommen. :-)

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 Wiebus
29/01/2010 - 22:28 | Warnen spam
Hallo Olaf.


Ich hab schon versucht einen bestimmten Verursacher zu finden, aber das
ist nicht moeglich. Die Stoerungen sind ueberrall im Bereich des
Schaltreglers gleich gross.



Ich vermute mal, es ist das Streufeld der Drossel direkt in das
Empfànger IC.

Versuch doch mal folgendes:

Entweder:

Löte die Drossel aus und schliesse sie über eine eng verdrillte 2
adrige Leitung ca 5-10cm lange Leitung wieder an. Nun kannst Du die
drossel drehen, wenden und irgendwo anders hin bewegen und sehen, ob
es besser oder schlimmer wird.

oder:

Löte die Drossel aus und schliesse statt dessen einen Lastwiderstand
an, der den Strom auf einen der Drossel vergleichbaren Wert reduziert.
Der Widerstand sollte weniger Magnetfeld machenwenn Du nicht einen
erwischst, der eigentlich mehr Drossel als Widerstand ist.
Den Versuch kannst Du mit ersterem kombinieren. vor allem wenn der
Lastwiderstand nicht an die Stelle der Drossel passt.

Dir wird selber genug weiteres einfallen


Die erzeugten 5V sehen absolut bluetenrein aus. Koennten aus einer
Batterie kommen. :-)



Der MC34063 ist nicht die Sau auf Socken, dafür aber eigentlich eher
unkompliziert und solide. Und für Streufelder aus Drosseln kann er ja
nix.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Depression.
Jeder echte Wettbewerb ist ruinös. Darum beruht jede funktionierende
Wirtschaft auf Schiebung.

Ähnliche fragen