Forums Neueste Beiträge
 

EPROM-Emulator?

07/05/2010 - 08:22 von Ralph A. Schmid, dk5ras | Report spam
Moin,

kann jemand zufàllig ein taugliches Projekt empfehlen für ein
simuliertes 27512-EPROM, das mechanisch komplett in einen DIL28-Sockel
paßt und auch nicht wesentlich mehr auftràgt als ein Original-EPROM,
aber über eine wenigpolige Verbindung (RS232 oder USB) mit neuen Daten
zu programmieren geht? In Sachen Zugriffs-Geschwindigkeit sollte es
halbwegs gemàchlich zugehen, ist eine 80C39-CPU mit vielleicht 8 oder
10 MHz Takt, wenn überhaupt. Es ich brauche auch keinerlei
debugging-Möglichkeiten, Echtzeitzugriffe in der Laufzeit, etc. - es
soll einfach nur der CPU der ganze Speicherinhalt oder evtl. auch noch
in Blöcken unter'm Hintern ausgewechselt werden, Absturz bzw. wirres
Verhalten wàhrend des Datentransfers ist egal, der Peripherie kann nix
passieren, und danach wird das Geràt einfach aus- und wieder
eingeschaltet.

Dabei darf es gerne was zum Nachbauen sein, ich brauche zwei oder drei
von den Dingern und wollte nicht unbedingt mehr als einen Hunderter an
Kosten pro Einheit investieren. Konkret geht es um die Aufwertung
àlterer Handfunkgeràte AEG/Telefunken Teleport 9, die etwas unflexibel
umzuprogrammieren sind, die ich aber liebgewonnen habe und wieder
aktiv verwenden will :)


-ras


Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Engler
07/05/2010 - 08:42 | Warnen spam
Am 07.05.2010 08:22, schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:
kann jemand zufàllig ein taugliches Projekt empfehlen für ein
simuliertes 27512-EPROM, das mechanisch komplett in einen DIL28-Sockel

Dabei darf es gerne was zum Nachbauen sein, ich brauche zwei oder drei
von den Dingern und wollte nicht unbedingt mehr als einen Hunderter an
Kosten pro Einheit investieren. Konkret geht es um die Aufwertung
àlterer Handfunkgeràte AEG/Telefunken Teleport 9, die etwas unflexibel
umzuprogrammieren sind, die ich aber liebgewonnen habe und wieder
aktiv verwenden will :)



Schon mal an einen ATMEGA auf einen DIP-Adapterboard nachgedacht?
Bei C-Control ist es ja auch so gemacht (ATMEGA, Oszillator, ...
Mini-USB-Buchse auf dem Board und DIP nach unten für die Schaltung).
Die 200ns Zugriffszeit klingen nicht garade nach einem Pappenstiel

Ähnliche fragen