Erdbebenvorhersage vom 03.12.2010 bis 02.01.2011. Neue Vorhersagen und Updates.

01/12/2010 - 14:32 von Rüdiger Thomas | Report spam
Erdbebenvorhersage vom 03.12.2010 bis 02.01.2011. Neue Vorhersagen und Updates. Erstellt um 01.12.2010 14:32:17

Vorwort:
Aus gegebenem Anlaß erlàutere ich nochmals meine Kriterien für
gelungene Vorhersagen, wie ich sie schon früher bekannt gegeben hatte,
und meine Vorgehensweise bei der Erstellung der Prognosen:

1. Grundsàtzlich, wie ich schon früher bekannt gegeben habe, geht es
mir darum, die stàrksten Erdbeben zu isolieren. Vorhersagezeiten ohne
Stern besagen, daß hier ein kosmisches Potential ansteht, welches zu
einem Erdbeben über M5.9 führen kann; beim Magnitudenlimit handelt es
sich um einen Erfahrungswert, den ich bereits früher ermittelt habe.

2. Innerhalb der Lücken, zwischen den Vorhersagezeiten, sollte kein
Erdbeben über M5.9 auftauchen, wenn meine Theorie vollkommen
konsistent ist, meine Vorhersagemethode gut funktioniert und ich
sorgfàltig arbeite.

3. Zeiten mit Stern(en) beinhalten Potentiale, welche zu sehr starken
Erdbeben führen können.

4. Stàrkere Erdbeben treten grundsàtzlich nur bei anstehenden starken
kosmischen Potentialen auf. Eine Reaktion der Erdkruste auf die
Potentiale kann jedoch _nicht_ vorausgesetzt werden, da man die
Beweglichkeit der Erdkruste (derzeit noch) nicht exakt vorhersehen
kann.

5. Meine Vorgehensweise bei der Erstellung der Vorhersagen sieht in
etwa so aus: Zunàchst lokalisiere ich mithilfe einer Computersoftware
(„iSys") die in Frage kommenden kosmischen Starkpotentiale. Diese
bauen sich innerhalb von Stunden, Tagen, innerhalb von Wochen oder gar
Monaten auf. Am Scheitelpunkt dieser Potentiale erscheint ein
kosmischer Impuls, welcher sich über MKE auf die Planeten verteilt.
Dieses Impulspotential erscheint innerhalb der von mir aufgeführten
Vorhersageintervalle, die früher bei etwa +/- 24 h lagen, aber seit
Einsatz der Software „iSys" nunmehr kleiner ausfallen sollten.
Die Impulse sind über das ganze Intervall hinweg, man kann sagen:
„heiß". Und erst, wenn sich eine Erdkrustenregion unseres Planeten,
mit einer relativ gut beweglichen Kruste, in diesen Impuls hinein
dreht, wàhrend sich die Erde also unter dem Impuls hinwegdreht, kann
ein stàrkeres Erdbeben erscheinen. Ist keine Region wàhrend des
Impulsintervalls dazu in der Lage, stark zu reagieren, so erscheint
meistens dennoch ein Erdbeben, daß sich in seiner Stàrke sichtbar von
seiner zeitlichen Umgebung abhebt, und das somit zumindest die
Voraussage, daß ein Potential angestanden war, bestàtigt.

Aktuelle Vorhersagen über kosmische Potentiale (Zeitangaben in UTC):

Mit Stern(*)=Sehr starke - bis zu superstarken Potentialen (Gefahr für
sehr starke Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus).


03.12.2010 - 16:00 ***
04.12.2010 - 05:00 ****
05.12.2010
06.12.2010 - 01:00 ****
07.12.2010 - 12:00
08.12.2010 ****
09.12.2010 - 23:00 ****
10.12.2010 - 14:00 **
11.12.2010 - 23:00 **
12.12.2010 **
13.12.2010 **
14.12.2010 - 08:00
15.12.2010 *
16.12.2010 *
17.12.2010 - 15:00 *
18.12.2010
19.12.2010 **
20.12.2010 - 17:00
21.12.2010 **
22.12.2010 ****
23.12.2010 ****
24.12.2010 ****
25.12.2010 *
26.12.2010 ****
27.12.2010 - 19:00 ***
28.12.2010 - 16:00 *
29.12.2010 - 09:00
30.12.2010 *
31.12.2010 - 17:00 **
01.01.2011 - 23:00
02.01.2011 - 19:00 ****


Rüdiger Thomas
Naturphilosoph, Begründer der
"Großen universellen Theorie" (G.u.T.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Karl Weber
01/12/2010 - 19:16 | Warnen spam
Nur Spinnerei!

Ähnliche fragen