Erden einer Montageplatte im Kunstoffgehäuse

29/10/2008 - 20:32 von hamsdybamsdy | Report spam
Hallo,

In einem Steuerungsgehàuse aus Kunststoff war bis jetzt eine Montageplatte
aus Kunststoff eingebaut. Aufgrund der relativ großen Massen der Einbauten
kam es jetzt zu Transportschàden
(Einen Ringkerntrafo hat es aus der Montageplatte raus gerissen).
Die Idee war es eine Montageplatte aus Stahl zu verwenden.

Frage:
Muss eine Montageplatte aus Stahl in einem Kunststoffgehàuse geerdet werden
?
Anmerkung: Die Befestigungschrauben der Platte sind von aussen nicht
berührbar.

Gruß
Helmut
Es bleibt schwierig
 

Lesen sie die antworten

#1 Udo Piechottka
29/10/2008 - 23:00 | Warnen spam
hamsdybamsdy schrieb:
Hallo,

In einem Steuerungsgehàuse aus Kunststoff war bis jetzt eine Montageplatte
aus Kunststoff eingebaut. Aufgrund der relativ großen Massen der Einbauten
kam es jetzt zu Transportschàden
(Einen Ringkerntrafo hat es aus der Montageplatte raus gerissen).
Die Idee war es eine Montageplatte aus Stahl zu verwenden.

Frage:
Muss eine Montageplatte aus Stahl in einem Kunststoffgehàuse geerdet
werden ?
Anmerkung: Die Befestigungschrauben der Platte sind von aussen nicht
berührbar.


Ein Muss sollte aus der entsprechenden Norm (VDE0100?) zu entnehmen sein.

Wenn diverse Komponenten auf der Montageplatte montiert sind, die auch
noch gegeneseitig isolierte Stromkreise darstellen, würd ich unabhàngig
vom Muss gem. Norm ein Bezugspotenzial definieren, das bei Vorhandensein
des Schutzleiters wohl seines wàre.
Im Fehlerfall wàre es wohl denkbar, dass die Platte unbemerkt
spannungsführend ist und im Servicefall zu Unfàllen führen könnte.
Du hast nichts über die Isolationsklasse bzw. die Netzform geàussert,
was sollte man da konkreter aussagen?

Gruss Udo

Ähnliche fragen