Erdung Neontrafo?

20/09/2012 - 22:00 von Jens Carstens | Report spam
Hallo Gemeinde,
ich bràuchte mal einige kompetete Meinungen zu einem gefàhrlichen
Vorhaben.
Ich bastele derzeit mit einer Jakobsleiter auf einem alten Neontrafo
(7,5kV/90mA). Die Sekundàrwicklung besteht aus zwei getrennten
Wicklungen in Serie, der Mittelabgriff ist normalerweise mit dem
Kern/Tràgerplatte verbunden und diese wiederum über den PE des
Netzanschlusses geerdet.
Mir ist durchaus bewusst, dass ein direktes berühren beider Pole mit
Stromfluß über den Körper mit einer Wahrscheinlichkeit von nahe 1 im
Nirvana (oder wo einen sein jeweiliger Glaube hinführt...) endet.
Ebenso ein einfaches Berühren eines Poles (mit marginal geringerer
Wahrscheinlichkeit), bei den anliegenden 3,75kV braucht die Erdung des
Körpers garnicht mal so toll sein...

Könnte man die Wirkung im 2.Fall nicht deutlich verringern, wenn man
die Erdung der Sekundàrwicklung komplett aufhebt, also quasi einen
Trenntrafo einbaut, vorausgesetzt die Isolation der Sekundàrwicklung
tràgt an allen Strellen die 7,5kV sicher? Oder bin ich da auf dem
Holzweg?

2.Frage: Warum wird überhaupt der Mittelabgriff geerdet, womit 2 Pole
mit lebensgefàhrlich hoher Spannung entstehen. Wenn man ein Ende Erden
würde, hàtte man nur einen Mordkandidaten.

Und nein, keine Sorge: Eine Berührung des Teils muss in jedem Fall
vollstàndig ausgeschlossen sein, denn wo man mit einer Hand hinlangt,
ist die 2. nicht fern, und da hilft dann garnichts mehr...

Irgendwelche Erhellungen für
Jens
?

P.S.: Die Antwort "Lass es besser bleiben!" für die sicherste Variante
ist zwar gültig, aber da bin ich auch schon von selbst drauf
gekommen...
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Holtfreter
21/09/2012 - 00:13 | Warnen spam
Am Thu, 20 Sep 2012 22:00:50 +0200 schrieb Jens Carstens:

Könnte man die Wirkung im 2.Fall nicht deutlich verringern, wenn man die
Erdung der Sekundàrwicklung komplett aufhebt, also quasi einen
Trenntrafo einbaut, vorausgesetzt die Isolation der Sekundàrwicklung
tràgt an allen Strellen die 7,5kV sicher?



Ja.

2.Frage: Warum wird überhaupt der Mittelabgriff geerdet, womit 2 Pole
mit lebensgefàhrlich hoher Spannung entstehen. Wenn man ein Ende Erden
würde, hàtte man nur einen Mordkandidaten.



Wahrscheinlich, um die oben gemachte Voraussetzung (Isolation für 7,5 kV)
nicht erfüllen zu müssen.

Vielleicht will man auch erreichen, dass zumindest ein Teil der Neon-
Röhren erlischt, wenn es zum Erdschluss kommt. Dieser stellt einen
gefàhrlichen Zustand dar und wird dadurch wenigstens erkennbar.
Gruß Werner

Ähnliche fragen