Erdung von Antenne

17/04/2009 - 00:06 von Lars Schmidt | Report spam
Hallo,

ein Verwandter von mir renoviert im Moment sein Hausdach (neue
Isolierung) und versetzt im Laufe dessen auch seine Antenne an eine
neue Position. Die Antenne ist auf den Dachsparren montiert, das Haus
hat keinen Blitzschutz.

Als er mir seinen Aufbau gezeigt hat habe ich etwas Bauchschmerzen
bekommen, allerdings bin ich selber kein Experte auf dem Gebiet und
würde mich deshalb über eure Meinung dazu freuen.

1. Die Antenne ist über ein 16mm^2 Cu-Kabel mit dem
Hauptpotentialausgleich im Keller verbunden. Dieses Kabel wurde damals
beim Hausbau vom Elektriker(?) verlegt und verlàuft entlang eines
Dachbalkens, innerhalb der Dachisolierung aus Papierschnitzeln. Ist
das erlaubt? Ich danke da an die Brandgefahr im Falle eines
Blitzeinschlags.

2. Da das "alte" Erdungskabel nicht (mehr) lang genug ist wird es an
der Potentialausgleichsschiene für die Koaxkabel an das "neue"
angeschlossen. Das Kabel verlàuft also Antenne -> Dach ->
Potentialausgleichsschine (im Haus) -> Dach -> Hauptpotentialausgleich
(Keller).
Hier machen mir die möglichen Stromkràfte im Falle eines
Blitzeinschlags Sorgen, sowie der Verlauf des Kabels ins Haus hinein,
anstatt auf dem Dach zu bleiben.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Lars
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf . K u s m i e r z
17/04/2009 - 11:12 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Lars Schmidt schrieb:

ein Verwandter von mir renoviert im Moment sein Hausdach (neue
Isolierung) und versetzt im Laufe dessen auch seine Antenne an eine
neue Position. Die Antenne ist auf den Dachsparren montiert, das Haus
hat keinen Blitzschutz.



Ist auch nicht vorgeschrieben.

Als er mir seinen Aufbau gezeigt hat habe ich etwas Bauchschmerzen
bekommen, allerdings bin ich selber kein Experte auf dem Gebiet und
würde mich deshalb über eure Meinung dazu freuen.



Ein Blitzschlag ist ein extrem unwahrscheinliches Ereignis (5-10
Blitze pro km^2 und Jahr, also für ein 1000-m^2-Grundstück jàhrliche
Einschlagswahrscheinlichkeit unter einem Prozent - *irgendwo* auf dem
Grundstück, der Blitz macht, was er will!) und braucht auslegungsmàßig
nicht berücksichtigt zu werden. Er soll sich die Bedingungen seiner
Gebàude-, Hausrat- und Feuerversicherung ansehen, ob die Vorschriften
für Blitzschutz und Ableitungen enthàlt (d. h.: sich von den
Versicherungen schriftlich bestàtigen lassen, daß sie im Fall eines
Blitzschadens deswegen nicht die Entschàdigung reduziert), und wenn
nicht: Pfeif drauf!

Wirtschaftlich gesehen lohnt es sich auf keinen Fall, es "richtig" zu
machen, denn der Erwartungswert des Schadens dürfte regelmàßig
deutlich niedriger als die Kosten liegen. Eine nicht
"brandgefàhrliche" Ableitung wàre auch kein Schutz gegen Blitzschàden,
denn ohne eine systematisch angelegte Fanganlage ist die
Wahrscheinlichkeit, daß der Blitz die Antenne trifft und sich in der
Potentialausgleichsleitung austobt, auch nicht höher, als einen Meter
daneben zu treffen und einen völlig unkontrollierten Weg
zurückzulegen.

MaW: Das Problem existiert nicht - "es wird schon gutgehen" ist hier
ausnahmsweise wirklich angebracht.

Wenn man schon etwas gegen Blitzschàden tun will, wàre es
wirtschaftlich wesentlich sinnvoller, Überspannungsschutzmaßnahmen
(Grob- und Feinschutz) vorzusehen, also am Zàhler Dehnventile zu
installieren sowie an den "Elektronik-Steckdosen" und an der
Telefonleitung und ggf. an dem Fernsehkabelanschluß
Überspannungsableiter, denn es ist mehrere Größenordnungen
wahrscheinlicher, daß man sich auf diesem Weg schàdliche
Überspannungen einfàngt, als daß es zu Brandschàden durch Blitzschlag
kommt.

Gegenkontrolle: Die örtliche Feuerwehr wird gerne Auskunft über die
Hàufigkeit von Brandschàden durch Blitzschlag geben sowie darüber, ob
die in einem Zusammenhang mit der Installation gestanden haben. Es
wird sich ergeben, der andere Brandursachen um Größenordnungen
relevanter sind.


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen