"Erdung zieht den Blitz an"

01/09/2011 - 10:54 von Vito Schumacher | Report spam
Nachdem ich gerade meine neue Satellitenanlage VDE-konform geerdet habe,
erzàhlte mir ein Nachbar aus der Baubranche (der ebenfalls gerade
Umrüstung auf Satellit plant) nebenbei, dass die Elektriker aus seinem
Bekanntenkreis sowas gar nicht erden würden, "weil das den Blitz erst
anzieht".
Das erscheint mir nicht sonderlich sinnvoll, denn mit den Antennenkabeln
geht ja bereits ein Leiter aufs Dach, der auch, zumindest üder den
Potentialausgleich, an der Hauserde liegt. Der hàlt zwar den Blitzstrom
nicht aus, aber das sollte für den Potentialaufbau VOR dem Einschlag
doch erstmal egal sein. Und wenn der Strom, der das Antennenkabel
verdampft, dann da ist, ist es eh zu spàt.

Oder sehe ich das falsch?
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
01/09/2011 - 11:30 | Warnen spam
Am 01.09.2011 10:54, schrieb Vito Schumacher:
Nachdem ich gerade meine neue Satellitenanlage VDE-konform geerdet habe,
erzàhlte mir ein Nachbar aus der Baubranche (der ebenfalls gerade
Umrüstung auf Satellit plant) nebenbei, dass die Elektriker aus seinem
Bekanntenkreis sowas gar nicht erden würden, "weil das den Blitz erst
anzieht".



Der Elektrixer ist nur zu faul, die Antenne vorschriftsmàßig zu erden.
Dieses "Argument" kann getrost unter akademischer Spinnerei abgelegt
werden. Denn wenn das stimmen sollte, müßten die Gebàude mit Blitzschutz
von Blitzen bevorzugt werden. Darüber ist nichts bekannt.
mfg hdw

Ähnliche fragen