Erfahrung mit Mac Mini mit SSD + HDD?

21/07/2010 - 13:47 von Alexander Vipach | Report spam
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken mir den aktuellen oder letzten Mac Mini
Server zu kaufen und eine SSD als Systemplatte und eine 500er Platte
als Datenplatte einzusetzen. Als OS würde ich das "normale" OS X statt
des mitgelieferten Mac OS Server einsetzen wollen.

Hat da jemand Erfahrungen mit? Funktioniert das so wie ich mir das
denke?

Meine Google Recherche war leider nicht von Erfolg gekrönt...

Ciao

Alex
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcus Jodorf
22/07/2010 - 06:37 | Warnen spam
Alexander Vipach schrieb:

ich spiele mit dem Gedanken mir den aktuellen oder letzten Mac Mini
Server zu kaufen und eine SSD als Systemplatte und eine 500er Platte
als Datenplatte einzusetzen. Als OS würde ich das "normale" OS X statt
des mitgelieferten Mac OS Server einsetzen wollen.

Hat da jemand Erfahrungen mit? Funktioniert das so wie ich mir das
denke?



Warum sollte es denn nicht funktionieren?
Allerdings würde ich mich da fragen, ob sich das wirklich lohnt.
Zumindest beim momentanen Preisniveau vernünftiger SSDs.

SSD bringt z.B. richtig was, wenn man bootet. Nur wie oft macht man das?
Meist doch nur, wenn man mal Urlaub macht oder alle paar Wochen bei
Updates. Sonst legt man die Kiste schlafen und dann ist sie ohnehin in
einer Sekunde wieder da. Insbesondere beim Mini bringt hart ausschalten
ja auch kaum eine Ersparnis.

Die Mini Server kommen mit immerhin 4GB RAM und das heißt, man muß auch
nicht andauernd Programme neu starten, sonden kann den hàufiger genutzen
Kram meist einfach an lassen.
Zudem macht das nicht so den wahnsinnigen Unterschied, ob eine Anwendung
in 3 oder 1,0 Sekunden gestartet ist. Das geht bei den meisten Sachen
auch von Platte schlicht noch schnell genug - d.h. da ist kein wirklicher
Nervfaktor, gegen den man angehen müßte.

Den Sinn des „normalen“ OS X sehe ich auch nicht wirklich. Das ist
sowieso praktisch das Selbe. Bei der Servervariante sind einfach noch
ein paar Administrationsutilities und Kleinkram dabei, den man aber auch
einfach ignorieren kann. Aber man hat das Zeug halt und irgendwann wird
es vielleicht sogar mal ganz nützlich sein. iCal-Server auf Mausklick,
usw. Kann einem u.U. das MobileMe Zeugs ersparen.

Ein paar Consumeranwendungen wie iPhoto usw. fehlen, die man aber
problemlos nachinstallieren kann - so man die überhaupt nutzen will.
Aber im Grunde ist das einfach das selbe System.


Ich kann Dir ja mal verraten, warum ich mir noch vor zwei Monaten den
Server statt des normalen Mini zugelegt habe:

Abgesehen davon, daß die Qualitàt der von Apple verbauten optischen
Laufwerke immer bestenfalls zweifelhaft ist und man Firmwaresupport
(etwa für neue Medien) sowieso glatt vergessen kann... und abgesehen
davon, daß DVDs heutzutage sowieso an Bedeutung verlieren (Wer brennt
heute noch DVDs zum Datenaustausch im Zeitalter von USB Sticks?!) kann
man sowieso darauf intern verzichten, weil man jederzeit ein günstiges
externes Laufwerk anschließen kann.

Die Laufwerke sind billig, können mehr, sind schneller aber gehen nicht
so schnell kaputt und man bekommt auch mal eine aktualisierte Firmware
für Brenner (von Region-Code befreiter Firmware mal gar nicht zu reden).
Also wer meint, unbedingt noch ein DVD Laufwerk brauchen zu müssen,
kriegt das problemlos für kleines Geld in guter Qualitàt überall
nachgeworfen.

Aber der Mini mit seinen zwei Platten kann etwas, was der normale Mini
nicht kann und was mir persönlich wesentlich vorteilhafter erscheint:

Man kann die zwei Platten als Raid1 fahren und die Ausfallsicherheit
erhöhen bzw. die Ausfallzeit minimieren. Wie auch in einigen anderen
Macs werden auch im Mini die Platten ganz gut durchgebacken und das ist
nicht so wahnsinnig förderlich für die Lebensdauer. Notebookplatten wie
im Mini sind da zwar i.A. etwas tougher, aber wirklich gut ist das
einfach nicht.

Ich hab hier z.B. noch einen àlteren Mini (1,8er CoreDuo) und dessen
Platte ist auch relativ schnell nach knapp zwei Jahren hops gegangen,
was mich auch nicht so wahnsinnig verwundert hat.
Klar, einfach neue Platte rein, Backup einspielen und Thema erledigt.
Aber meist passiert das immer zum ungünstigsten Zeitpunkt und in 10
Minuten ist das auch nicht erledigt.
Da ist dann ein Raid1 immerhin eine gewisse Versicherung, das etwas
abmildern zu können.

Daß man den Plattenplatz dabei wieder halbiert ist im Grunde auch latte.
Entweder hat man ein Anwenderprofil, bei dem der Platz reicht oder man
gehört zu den Leuten, die viel Platz verbraten.
In letzterem Falle macht das meist auch keinen großen Unterschied mehr,
ob man 500 GB oder 1 TB hat, weil beides im Grunde nicht mehr viel ist
und man dann vermutlich eh extern noch anhàngt. 500 GB mehr oder weniger
sind heutzutage ja nun wirklich keine Größe mehr.

Das mag bei Dir vielleicht anders aussehen, aber für mich kann ich
sagen, daß die Platten im Mini kein Nervfaktor sind. Programme starten
absolut schnell genug. Wenn ich Daten vom Fileserver über Gigabit
ziehe, sind die Platten noch schnell genug, das mit vollem Tempo (~60-70
MB/s wegzuschreiben).
Im alten Mini war hier der DVD Brenner schon so überflüssig wie ein
Kropf und wurde nur ungefàhr einmal im Jahr benutzt. Wenn ich wirklich
mal eine DVD brenne muß, nehme ich lieber einen normalen DVD Brenner an
Firewire, der nicht so lahm ist wie der interne und der eine nicht
völlig vergammelte Firmware hat und daher mit aktuellen Medien umgehen
kann und keinen Schrott brennt.

Und falls der neue Mini eine Platte mal gar gekocht hat, hàlt sich die
Ausfallzeit hoffentlich dank Raid1 etwas mehr in Grenzen.
OS X Server ist einfach OS X mit einer Handvoll anderer Programme, die
man ohnehin nicht braucht (wer würde schon OS X wirklich als echten
Server benutzen ;-) im Programmordner aber sonst einfach das Selbe.


Gruß,

Marcus

Ähnliche fragen