Erfahrung mit VFDs?

31/12/2010 - 00:27 von Olaf Kaluza | Report spam
Ich habe hier eine aeh groesseren Schwung an VFDs von Futaba.
VFD 162-SD-03-GR. Davon ist leider kein Datenblatt aufzutreiben.
Aber das ist ja erstmal kein Problem, kann man ja ausmessen.

Das Display hat 32 Grids und 35(5x7)Anoden.

Bei einer Heizspannung von 2V/70mA sieht man es im dunkeln ganz leicht
gluehen. Also scheint 2V schonmal eine gute Heizspannung zu sein.

Ich habe dann mal alle Grids und Anoden verbunden und an ein Netzteil
gehaengt. Bei 10V sieht man die Segmente noch leicht unterschiedlich
gluehen weil ich mit Gleichspannung heize. Bei 15V Anodenspannung sieht
alles gut aus. Mit 20V ist es sehr hell.

Ich wuerde also sagen eine mittlere Anodenspannung von 15V waere
richtig. Allerdings muss ich das Display ja mit einem 1 zu 32
multiplexing betreiben. Wenn man das mal linear hochrechnet komme ich
auf 480V Anodenspannung wenn ein Grid nur 1/32 der Zeit an ist.
Das kann ich kaum glauben. Ich geh mal davon aus das es irgendwo eine
Nichtlinearitaet gibt und deutlich weniger Anodenspannung
ausreicht. Hat da einer Erfahrungswerte was man so nimmt?

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
31/12/2010 - 01:15 | Warnen spam
Olaf Kaluza wrote:
Ich habe hier eine aeh groesseren Schwung an VFDs von Futaba.
VFD 162-SD-03-GR. Davon ist leider kein Datenblatt aufzutreiben.
Aber das ist ja erstmal kein Problem, kann man ja ausmessen.

Das Display hat 32 Grids und 35(5x7)Anoden.

Bei einer Heizspannung von 2V/70mA sieht man es im dunkeln ganz leicht
gluehen. Also scheint 2V schonmal eine gute Heizspannung zu sein.

Ich habe dann mal alle Grids und Anoden verbunden und an ein Netzteil
gehaengt. Bei 10V sieht man die Segmente noch leicht unterschiedlich
gluehen weil ich mit Gleichspannung heize. Bei 15V Anodenspannung sieht
alles gut aus. Mit 20V ist es sehr hell.

Ich wuerde also sagen eine mittlere Anodenspannung von 15V waere
richtig. Allerdings muss ich das Display ja mit einem 1 zu 32
multiplexing betreiben. Wenn man das mal linear hochrechnet komme ich
auf 480V Anodenspannung wenn ein Grid nur 1/32 der Zeit an ist.
Das kann ich kaum glauben. Ich geh mal davon aus das es irgendwo eine
Nichtlinearitaet gibt und deutlich weniger Anodenspannung
ausreicht. Hat da einer Erfahrungswerte was man so nimmt?




VFDs sind sehr schoene Anzeigen, aber eine Wissenschaft fuer sich. Bei
meinen Chosen ist es nie ueber 70V gegangen. Mit den gaengigen Treibern
von Oki wuerde ich nicht ueber 60V gehen. Hier ist etwas Info zum Prinzip:

http://www.noritake-itron.com/subpa...perapn.htm

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen