Erfahrungen Hameg HMO3000 DSO-Serie?

18/03/2014 - 21:30 von Thorsten Ostermann | Report spam
Hallo zusammen,

hat hier jemand Erfahrungen mit der HMO3000 Serie von Hameg? Die gibts
noch bis Ende des Monats mit 15% Rabatt. Da könnte ich schwach werden,
zumal mein Tek (TDS2024) nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist.

Bei µC.net habe ich irgendwo gelesen, dass der Optionsport für die
Schnittstellen (LAN, USB, GPIB) sehr langsam sein soll, weil intern
alles auf eine normale serielle Schnittstelle umgesetzt wird?! Oder gilt
das nur für die 2000'er Serie?

Ein Manko ist wohl, dass man im "Rollen"-Modus nicht zoomen kann. Wenn
das das einzige Problem ist, damit könnte ich Leben.

Wie sieht's mit der Bedienung aus, wenn man Tek gewöhnt ist und Agilent
und LeCroy eher unintuitiv findet?

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Der Schrittmotor-Blog: http://www.schrittmotor-blog.de/
Thorsten online: http://www.ostermann-net.de/electronic
Rund um Schrittmotor, Fràs-Bohr-Plotter & Mikrocontroller
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
19/03/2014 - 16:55 | Warnen spam
Thorsten Ostermann wrote:


hat hier jemand Erfahrungen mit der HMO3000 Serie von Hameg? Die gibts



Nein, kenne ich nicht. Aber ich kenne das 2524. Ich denke mal die sind
bis auf die Bandbreite aehnlich.

Verglichen mit dem 2022 (hab ich privat) wirken die Grossen von der
Bedienung etwas angestaubter. Da ist die eine oder andere Sache nicht
ganz so ausgereift. Allerdings ist der Unterschied sehr gering!

Aber schon das hier gesehen:

http://www.datatec.de/Agilent-DSOX-9Optionen.htm
http://www.datatec.de/Agilent-DSOX3-15Optionen.htm
http://www.datatec.de/Agilent-Option-16for1.htm

Nachdem Agilent gemerkt hat das sie ihre Kisten nicht mehr so
recht los werden verschenken sie jetzt wohl die sehr dreist
ueberteuerten Optionen. Und damit koennte man dann auch mal wieder
ueber ein Agilent nachdenken.
Das megateure Optionsgehampel von Agilent war fuer mich vor zwei
Jahren der Grund das HMO2022 zu kaufen. Ich wollte mich halt nicht
verarschen lassen. Schoen zu sehen das der Markt nun Agilent
erzieht. :-)


noch bis Ende des Monats mit 15% Rabatt. Da könnte ich schwach werden,



Aber 15% Rabatt ist eigentlich nicht unueblich wenn du die Teile
als grosse Firma kaufst und mit etwas Verhandlungsgeschick wohl auch
so nicht ganz unmoeglich.
Auch Hameg hat wohl gerade gemerkt das es Rigol gibt und das Rigols
Keys geknackt sind. :-)


Bei µC.net habe ich irgendwo gelesen, dass der Optionsport für die
Schnittstellen (LAN, USB, GPIB) sehr langsam sein soll, weil intern
alles auf eine normale serielle Schnittstelle umgesetzt wird?! Oder gilt
das nur für die 2000'er Serie?



Das hab ich auch hier geschrieben. :-)

Das wird fuer alle Geraete gelten wo das HO730 rein kommt. Wenn dir
dieser Punkt wichtig ist dann solltest du bei Hameg
nachfragen. Allerdings frage ich mich wofuer du LAN brauchst. Die
Funktionalitaet der Hamegs ist da doch sehr begrenzt.


Ein Manko ist wohl, dass man im "Rollen"-Modus nicht zoomen kann. Wenn
das das einzige Problem ist, damit könnte ich Leben.



Das man zwischen beiden Modi umschalten muss ist etwas nervig. Aber
man gewoehnt sich irgendwann dran.

Wie sieht's mit der Bedienung aus, wenn man Tek gewöhnt ist und Agilent
und LeCroy eher unintuitiv findet?



Das Agilent reagiert etwas schneller auf Tasteneingaben wie ein
Hameg. Stoert mich aber nicht weiter.
Die Bedienoberflaeche des Hamegs ist SEHR viel besser wie bei
akutellen Teks. Die verschwenden naemlich sehr viel Platz fuer Menues
auf dem Bildschirm. Was die Bedienung angeht kann Agilent ein bisschen
und Tek sehr viel von Hameg lernen.

Aber ich wuerde mir derzeit nichts neues kaufen ohne vorher ein wenig
mit dem grossen Rigol gespielt zu haben. Grund dafuer ist der breite
Bildschirm. Waehrend bei Computern die Breitbildmanie der letzten Jahre
sehr nervig ist, bei Oszis ist es sinnvoll!

Olaf

Ähnliche fragen