Erfahrungen mit 3 GPS-Sensoren für Nikon

07/02/2014 - 17:19 von Dr. Joachim Neudert | Report spam
Als erstes hatte ich den Phottix GPS Sensor. Nachbau des technisch seit
langem überholten Original-Nikon Sensors:

http://www.amazon.de/Phottix-GPS-Mo...F8&qid91788978&sr=8-1&keywords=phottix+gps+nikon

2010 gekauft, 109 Euro. Kein Ein/Aus-Schalter, Kabel für die runde
10-Pol-Buchse und die rechteckige Buchse der Nikon-Amateurkameras, wie
meine D90.

Ging OK.etwas langsam im Satelliten-Fix. Etwas viel Strom.

Er hatte ein cleveres Feature: es gab einen an den Kamerariemen
anclipbaren Gummi-Schieber mit Einschub für den Blitzgeràte-Schuh. So
blieb der Einbaublitz bei Bedarf operativ.

Das Feature wurde ihm auch zum Verhàngnis, als ich einen Infinity-Pool
auf Ko Samui damit zum Meer hin fotografierte, und peinlich drauf
achtete daß die Kamera nicht naß wurde, nur ganz flach über dem Wasser
gehalten.

Nur der Kamergurt tunkte ein- samt GPS... ich konnte den Phottix
demontieren und erst mal trocknen, erst ging er dann wieder, aber nach 1
Jahr war er endgültig hin.

Dann habe ich 2012 wirklich "Glump" gekauft:

http://www.amazon.de/Opteka-GPN-1-S...F8&qid91789213&sr=8-1&keywords=polaroid+gps+nikon

Mit Ein-Aus-Schalter. 47 Euro. Der Empfànger schlechter als der
Phottix, nach 3 bis 5 Minuten oft erst Satelliten-Lock.
Aber viel schlimmer: das Wechselkabel steckt per veraltetem
Mini-USB-Stecker im Geràt. Oder auch nicht, fàllt bei jedem Windhauch
raus. Dann wieder 5 Minuten warten mit Knipsen, bis er einen Lock hat.

Jetzt hab ich was sehr viel besseres bekommen:

http://www.amazon.de/Empfàng...F8&qid91789367&sr=8-7&keywords=gps+nikon

81 Euro.

Da ist das Kabel fest verbaut. Da fàllt nichts mehr raus. Nachteil:
entweder 10-Pol oder Consumer-Buchse, man muß wàhlen.

Der hat dank SIRF 3 (den gibt es auch schon seit 2007)
20-Kanal-Empfànger im Kaltstart nach 30 Sekunden gefixt, im Warmstart
nach 1 bis 5 Sekunden.
Nach 15 Stunden Dauertestbetrieb ging der Nikon D800 Akku von 5 vollen
Balken auf immer noch 2 Balken runter. Reicht für einen Fototag im Urlaub.

Man kann ihn auch mal einfach baumeln lassen am fest montierten Kabel
und der verschraubten 10-Pol-Buchse.


Etwas fàllt mir auf: Eigentlich sollte man die 10-Pol Buchse so
programmieren können, daß bei Inaktivitàt mit dem Belichtungsmesser auch
der GPS-Strom abgeschaltet wird. Aber egal wie das im GPS-Menü
(Ruhemodus aktivieren, oder deaktivieren) und im C2-Sondermenüs der
Kamera programmiert steht, er hat immer Strom. Man muß also am Abend
daran denken, ihn am Schalter auszumachen.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit GPS-Loggern und Sensoren? Weiß jemand
wie die automatische Stromabschaltung der D800 zu programmieren ist?

Gruß

Joachim,

nicht immer mitlesend, aber oft
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang Kieckbusch
07/02/2014 - 18:50 | Warnen spam
Ich bentze den JOBO-GPS, der auf dem Blitzschuh sitzt und seinen Speicherimpuls von diesem bekommt.
Er speichert nur die Satelliten-Rohdaten. Erst spàter am Computer werden per Internet die zugehörigen Positionsdaten erzeugt.
Für mich der unschàtzbare Vorteil: kein Warten nach dem Einschalten - er ist immer sofort da, weil er nicht rechnen muss, die Rohdaten stehen ja immer sofort an!
Spàter am Computer werden diese Rohdaten per Internet umgerechnet.
Ca. 300 Daten werden in ca. 15 sek. umgerechnet und danach in die Exif der zugehörigen Bilder eingetragen.
Eine Uhr-Abstimmung ist unnötig, weil das Programm die Sequenz der Fotos alleine findet - über die zeitliche Abfolge.
Genauigkeit plus/minus wenige Meter. Funktioniert auf allen Kameras mit Blitzschuh.

Gruß, Wolfgang
www.hiking-southwest.de

Ähnliche fragen