Erfahrungen mit Rework-Stationen - Weller vs. Pace

15/09/2007 - 11:47 von Matthias Hartl | Report spam
Hallo,

da ich immer öfter mit Tausendfüsslern zu tun habe, möchte ich mir
endlich eine gute Rework-Station zulegen. In die nàhere Auswahl habe ich
die aktuelle Weller WR3 sowie die Pace MBT 350 Rework-Station gezogen.
Beide Geràte sind relativ teuer, ich wàre jedoch bereit das Geld dafür
auszugeben, wenn ich eine entsprechende Qualitàt erhalte. Da ich derzeit
noch als Privatkunde auftrete, wird sich wohl kein Hàndler auf eine
Vorführung oder gar ein Ausprobieren einlassen. Deswegen bin ich auf
Erfahrungen von Euch angewiesen. Hat vielleicht schon jemand aus dieser
Newsgroup mit einer dieser Rework-Stationen gearbeitet? Lohnt sich die
Anschaffung? Was fàllt positiv bzw. negativ auf?

Ich beabsichtige mit einer dieser Rework-Stationen sowohl Leiterplatten
zu bestücken, als auch zu reparieren. Sie sollte daher für das
Verarbeiten von SMD-Bauteilen genauso geeignet sein wie für bedrahtete
Bauteile. Wie sieht es bei Weller mit dem WRK zusatz zum HP200 aus?
Làsst sich damit vernünftig arbeiten oder ist man besser beraten, gleich
eine "richtige" Heißluftstation zu kaufen? Ähnliches gilt für die Pace
MBT 350 - kann man mit dem TJ-85 und entsprechender Düse halbwegs
vernünftig größere SMD-Bauteile entlöten (z.B. PQFP 208)?

Besteht mit einer dieser Lötstationen die Möglichkeit auch BGA-Bauteile
zu verarbeiten?

Für Eure Berichte bin ich sehr dankbar!

Viele Grüße,
Matthias
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Weingart
15/09/2007 - 16:20 | Warnen spam
Matthias Hartl :

Žhnliches gilt fr die Pace
MBT 350 - kann man mit dem TJ-85 und entsprechender Dse halbwegs
vernnftig gr”áere SMD-Bauteile entl”ten (z.B. PQFP 208)?




Mit den (sehr teuren) Düsen geht es natürlich besser, man kommt aber
auch mit der normalen dünnen Düse, die eigentlich nur für Hühnerfutter
gedacht ist - ganz gut aus.

M.

Ähnliche fragen