Erfahrungen mit Upgrade auf Wheezy

19/07/2015 - 02:00 von Jan Kappler | Report spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 4880 and 3156)
boundary="070701060406070104040106"

This is a multi-part message in MIME format.

Hallo Leute,

eigentlich ist das ein wenig auch ein Rant, aber ich will euch meine
Erfahrungen nicht vorenthalten. Wer jetzt mosert "Jetzt erst Wheezy?
Jessie ist doch schon stable...", hat natürlich Recht, aber es hat
Gründe, warum ich so lange mit dem Upgrade Squeeze -> Wheezy gewartet
habe. Der schwerwiegendste Grund ist Gnome 3, das ich auf verschiedener
Hardware versucht habe zu testen. Versucht deshalb, weil ich bisher
keine Hardware gefunden habe (zu Hause), mit der Gnome 3 stabil und
flüssig làuft. Ich habe aber offen gestanden keine Lust, nur einer DE
wegen meine Hardware (Grafik) zu aktualisieren.

Gnome 3 soll nicht Bestandteil dieser Mail sein. Ich habe es für mich
als unbrauchbar verworfen, denn - abgesehen von der Performance auf
vorhandener Hardware - überzeugtmich das Konzept der Bedienung nicht. Es
mag auf Touch-bedienten Geràten vielleicht sinnvoll sein, aber nicht auf
meinem Desktop.
Ich habe - unter Wheezy halt aus Backports - MATE installiert, das mir
einen brauchbaren Ersatz für Gnome 2 liefert. Alternativen wie XFCE und
LXDE sind mir nicht komfortabel genug oder bringen nervige Bugs mit, die
ich vielleicht erst nach ziemlicher Bastelei hàtte beheben können.

Eine testweises Upgrade auf einem anderen Rechner war ganz ok. Auch das
Upgrade meines Servers brachte kaum Probleme mit sich, wenn man von
fiesen Kleinigkeiten wie Umstellung auf NFS4 oder Wegfall des 686er
Kernel absieht :-) (Der Geode làuft nun mit 486er Kernel, da er kein PAE
kann).

Hier meine Hardware:

Processor : 2x Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E4600 @ 2.40GHz
Memory : 2073MB (534MB used)
Operating System : Debian GNU/Linux 7.8
Date/Time : Sa 18 Jul 2015 18:24:02 CEST
Resolution : 1920x1200 pixels
OpenGL Renderer : Gallium 0.4 on AMD RV710
X11 Vendor : The X.Org Foundation
Audio Adapter : HDA-Intel - HDA VIA VT82xx
Audio Adapter : HDA-Intel - HDA ATI HDMI
HID 046a:0011
Cypress Sem PS2/USB Browser Combo Mouse
-Printers (CUPS)-
1650EN_normal : <i>Default</i>
1650EN_OpenOffice

Kernel : Linux 3.2.0-4-686-pae (i686)
Compiled : #1 SMP Debian 3.2.68-1+deb7u2
C Library : Unknown
Default C Compiler : Unknown
Distribution : Debian GNU/Linux 7.8
Desktop Environment : Unknown (Window Manager: Marco)
-Board-
Name : P5VD2-MX
Vendor : ASUSTeK Computer INC. (SEAGATE, www.seagate.com)


Das Upgrade erfolgte von Squeeze-LTS auf Wheezy und lief an sich relativ
problemlos ab. Es gab einen Punkt in Sachen Abhàngigkeit, die APT nicht
von selbst auflösen konnte, doch die manuelle Installation des
betreffenden Pakets löste das Problem.

_Positiv:_
- Unter Squeeze hatte ich Probleme beim Abspielen von Musik-CD
("Ruckeln"), egal mit welcher Software. Dieses Problem habe ich nun
nicht mehr.
- Das Abspielen von manchen DVD bereitete ebenfalls Probleme, die nun
offenbar ebenfalls obsolet sind.
- Unter Squeeze hatte ich im letzten Jahr das Problem, das der Rechner
beim Beenden von rsyslog eine halbe Minute (oder deutlich lànger)
gewartet hat, das Herunterfahren dauerte ewig. Das Problem habe ich
nicht mehr.
- Die Version von Liferea konnte manche RSS-Feeds nicht mehr abrufen
(https), das klappt nun.
- Pidgin wurde zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen die Unterstützung
für das AIM-Protokoll entzogen, was für mich in Bastelei ausgeartet ist.
Jetzt funktioniert das wieder ootb. (Ich weiß, ich sollte besser auf ein
anderes Protokoll wechseln, aber davon muss man zunàchst seine Freunde
überzeugen.)
- Es gibt eine neuere Version von Iceweasel (31, vorher 24-ESR verwendet).
- Dank KMS geht das Umschalten zwischen X und VTs rasend schnell (unter
Squeeze ließ sich KMS bei mir nicht verwenden).

_Negativ:_
- Es gibt keine Migration der Einstellungen von Gnome 2 zu MATE. Okay,
das kann man Debian nicht anlasten, zumal MATE in Wheezy offiziell nicht
enthalten ist. Ärgerlich ist es trotzdem!
- Das Hauptmenü wurde veràndert, aus "Wissenschaft" wurde offenbar
"Bildung" (bemerkt an Stellarium). Wieso werden überhaupt immer mal
wieder die deutschen Menüs (ich hab nicht geschaut, ob es auch die
englischen betrifft) umbenannt? Das ist nicht schlimm, ich finde es nur
nicht sinnvoll.
- Die Konfiguration der Tastatur (Kürzel zum Starten von Programmen)
wurde nicht übernommen. Nun darf ich alles neu einrichten.
- Sound funktionierte zunàchst gar nicht. PulseAudio hat einfach kein
Geràt zum Abspielen gefunden und ich hab mit all den diversen Tools auch
keine Möglichkeit gefunden, das zu àndern. PulseAudio mag vielleicht gut
sein, intuitiv benutzbar ist es definitiv nicht! Es sollte bei so
grundlegenden Funktionen eines PC nicht mehr notwendig sein, eine
Dokumentation lesen zu müssen, damit die Sache funktioniert. Eine
Deinstallation von PA löste das Problem - ALSA funktioniert ootb (mit
derselben Einstellung in /etc/modprobe.d/sound.conf wie vorher, weil
sonst der HDMI-Sound Default ist und ich nichts höre, da der Monitor
keine Lautsprecher hat).
- Totem Player musste ich entsorgen, da er offenbar nur mit PA
funktioniert. Video funktioniert, aber Audio hab ich nach dem Upgrade
nicht mehr hin bekommen. Mit VLC klappt es.
- Für gToDo gibt es keinen Support mehr, schade (das liegt natürlich
nicht an Debian). Eine einfache Portierung der Eintràge als Aufgaben zu
Iceowl habe ich bisher nicht gefunden.
- Iceowl ist nach wie vor rein englischsprachig, oder gibt es irgendwo
eine deutsche Version? Wie sieht das in Jessie aus?
- Das Default-Design von LibreOffice ist, milde gesagt, grauenhaft,
zumindest unter MATE. Ich fühle mich in Zeiten von Windows 95 versetzt.
Muss das sein? Da sah OpenOffice in Squeeze besser aus...
- LibreOffice merkt sich keine Fenster-Position mehr. Bisher hatte ich
OpenOffice so eingerichtet, das zwei Fenster nebeneinander auf den
Desktop passen (vertikale Menüs). Zuerst gestartet/geöffnet wurde es
links. Damit das "Formatvorlagen"-Fenster nicht über dem Dokument liegt,
hatte ich es auf der jeweils anderen Seite des Desktop angeordnet. Nun
wird LibreOffice grundsàtzlich mittig geöffnet und das genannte Fenster
liegt nach jedem Wechsel des Dokument-Fensters wieder über diesem, egal
wohin ich es vorher verschoben hatte. Das ist Mist!
- Rhythmbox sieht sch... aus, das liegt halt an gtk3. Mal sehen, ob sich
das verbessern làsst. Ärgerlicher ist, das es die alten Einstellungen
(Verzeichnis und Automatik für Podcasts) nicht übernommen hat. Früher
wurde es beim Schließen über das "X" automatisch in den Tray minimiert,
dieses Verhalten hat es nicht mehr.
- Meine Digitalkamera Nikon S8200 wird noch immer nicht korrekt erkannt.
Schließe ich sie per USB an, öffnet sich ein gThumb-Fenster zum
Importieren, aber es kommt eine Fehlermeldung zum Auslesen des
Verzeichnisses. Es geht ein neues Fenster auf, wieder dasselbe Spiel,
wieder ein neues Fenster... Ein àhnlicher Effekt trat auch unter Squeeze
auf. Ich behelfe mir seitdem, indem ich die Bilder von der Kamera direkt
aus der SD-Karte über den Kartenleser im Rechner einlese.

_Gravierende Probleme:_
- Nach dem Booten in den GDM3 sind Maus und Tastatur tot, obwohl sie als
USB-Geràte vom Kernel (dmesg) und auch vom X-Server erkannt werden.
Ziehe ich z.B. das Kabel vom USB-Hub am Monitor (oder das der Geràte) ab
und stecke es neu an, funktionieren beide wieder. Unter Squeeze gab es
dieses Problem nicht (identische Hardware).
- Nach paar Tagen Nutzung fàhrt der Rechner aus MATE nicht mehr runter,
sondern ruft wieder das Login-Menü des GDM3 auf. Aus diesem heraus kann
ich dann den Rechner herunterfahren.
- Stellarium reißt den X-Server beim Aufruf mit ins Nirwana. Der
Mauszeiger làsst sich weiterhin bewegen. Interessanter Effekt: Schalte
ich auf eine VT um und wieder zurück, sehe ich als Hintergrund den
Inhalt der VT und kann den Mauszeiger darüber bewegen. Weiter geht
natürlich nichts mehr, ich muss den X-Server von der Konsole aus abwürgen.
- Die Oberflàche reagiert deutlich lahmer als unter Squeeze. Vertikales
Scrollen in allen Anwendungen ist richtig langsam, Iceweasel reagiert
noch lahmer (war schon unter Squeeze kein sehr flüssiges Scrollen).
LibreOffice zieht "Schatten" beim Bewegen des Fensters und ist so
langsam geworden, das es kaum benutzbar ist - damit meine ich vor allem
das Eingeben von Text! Text per Cursor markieren wird zum Geduldspiel,
wàhrend zum Beispiel Icedove flüssig reagiert.

Das Problem mit der Grafik zieht weitere Kreise. Ich habe damit
experimentiert, weil ich schon unter Squeeze einige Schwierigkeiten hatte.
Wàhrend KMS unter Squeeze das System zum Einfrieren brachte, ist es
jetzt zwingend notwendig. Deaktiviere ich es per
/etc/modprobe.d/radeon-kms.conf mit
options radeon modeset=0
erscheint noch nicht mal der GDM3, dafür im Xorg.log eine Segmentation
Fault Meldung.
Ich habe das Verhalten vor einigen Tagen auch mit und ohne AMD-Firmware
untersucht, aber das muss ich erst überprüfen, weiß es jetzt nicht mehr
aus dem Kopf. Auf jeden Fall lief es irgendwie, deutlich langsamer als
jetzt, aber immerhin ließ sich Stellarium starten (im Vollbild ca. 6
Frames/s).

Der aktuelle Zustand ist inakzeptabel. Ich bin mir nicht sicher, ob er
durch ein folgendes Upgrade auf Debian 8 gefixt wird oder ob es eher
schlimmer wird :-/
Vielleicht habe ich einfach eine miese Kombination an Hardware im
Einsatz, wofür Debian nichts kann, aber in Anbetracht dessen, das sich
Debian "Das universelle Betriebssystem" nennt, bin ich schon ein wenig
enttàuscht.
Ach ja: Natürlich habe ich beim Upgrade zunàchst auf Gnome 3
aktualisieren lassen. Starten war sogar möglich, aber nur im
Fallback-Modus und die Oberflàche entsprechend langsam. Selbst mit
AMD-Firmware genügt die Grafik den Anforderungen von Gnome 3 nicht.


Meine Versuche sind noch nicht beendet, bisher habe ich Drucken und
Scannen nicht getestet. Ich schiebe entsprechende Informationen nach.



Mit freundlichem Gruß
Jan Kappler



<html>
<head>

<meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=windows-1252">
</head>
<body bgcolor="#FFFFFF" text="#000000">
<tt>Hallo Leute,<br>
<br>
eigentlich ist das ein wenig auch ein Rant, aber ich will euch
meine Erfahrungen nicht vorenthalten. Wer jetzt mosert "Jetzt erst
Wheezy? Jessie ist doch schon stable...", hat natürlich Recht,
aber es hat Gründe, warum ich so lange mit dem Upgrade Squeeze
-&gt; Wheezy gewartet habe. Der schwerwiegendste Grund ist Gnome
3, das ich auf verschiedener Hardware versucht habe zu testen.
Versucht deshalb, weil ich bisher keine Hardware gefunden habe (zu
Hause), mit der Gnome 3 stabil und flüssig làuft. Ich habe aber
offen gestanden keine Lust, nur einer DE wegen meine Hardware
(Grafik) zu aktualisieren.<br>
<br>
Gnome 3 soll nicht Bestandteil dieser Mail sein. Ich habe es für
mich als unbrauchbar verworfen, denn - abgesehen von der
Performance auf vorhandener Hardware - </tt><tt>überzeugt</tt><tt>
mich </tt><tt> </tt><tt>das Konzept der Bedienung nicht. Es mag
auf Touch-bedienten Geràten vielleicht sinnvoll sein, aber nicht
auf meinem Desktop.<br>
Ich habe - unter Wheezy halt aus Backports - MATE installiert, das
mir einen brauchbaren Ersatz für Gnome 2 liefert. Alternativen wie
XFCE und LXDE sind mir nicht komfortabel genug oder bringen
nervige Bugs mit, die ich vielleicht erst nach ziemlicher Bastelei
hàtte beheben können.<br>
<br>
Eine testweises Upgrade auf einem anderen Rechner war ganz ok.
Auch das Upgrade meines Servers brachte kaum Probleme mit sich,
wenn man von fiesen Kleinigkeiten wie Umstellung auf NFS4 oder
Wegfall des 686er Kernel absieht :-) (Der Geode làuft nun mit
486er Kernel, da er kein PAE kann).<br>
<br>
Hier meine Hardware:<br>
<br>
Processor        : 2x Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU     E4600  @
2.40GHz<br>
Memory        : 2073MB (534MB used)<br>
Operating System        : Debian GNU/Linux 7.8<br>
Date/Time        : Sa 18 Jul 2015 18:24:02 CEST<br>
Resolution        : 1920x1200 pixels<br>
OpenGL Renderer        : Gallium 0.4 on AMD RV710<br>
X11 Vendor        : The X.Org Foundation<br>
Audio Adapter        : HDA-Intel - HDA VIA VT82xx<br>
Audio Adapter        : HDA-Intel - HDA ATI HDMI<br>
 HID 046a:0011<br>
 Cypress Sem PS2/USB Browser Combo Mouse<br>
-Printers (CUPS)-<br>
1650EN_normal        : &lt;i&gt;Default&lt;/i&gt;<br>
1650EN_OpenOffice<br>
<br>
Kernel        : Linux 3.2.0-4-686-pae (i686)<br>
Compiled        : #1 SMP Debian 3.2.68-1+deb7u2<br>
C Library        : Unknown<br>
Default C Compiler        : Unknown<br>
Distribution        : Debian GNU/Linux 7.8<br>
Desktop Environment        : Unknown (Window Manager: Marco)<br>
-Board-<br>
Name        : P5VD2-MX<br>
Vendor        : ASUSTeK Computer INC. (SEAGATE, <a class="moz-txt-link-abbreviated" href="http://www.seagate.com">www...</a>)<br>
<br>
<br>
</tt><tt><tt>Das Upgrade erfolgte von Squeeze-LTS auf Wheezy und</tt>
lief an sich relativ problemlos ab. Es gab einen Punkt in Sachen
Abhàngigkeit, die APT nicht von selbst auflösen konnte, doch die
manuelle Installation des betreffenden Pakets löste das Problem.<br>
<br>
<u>Positiv:</u><br>
- Unter Squeeze hatte ich Probleme beim Abspielen von Musik-CD
("Ruckeln"), egal mit welcher Software. Dieses Problem habe ich
nun nicht mehr.<br>
- Das Abspielen von manchen DVD bereitete ebenfalls Probleme, die
nun offenbar ebenfalls obsolet sind.<br>
- Unter Squeeze hatte ich im letzten Jahr das Problem, das der
Rechner beim Beenden von rsyslog eine halbe Minute (oder deutlich
lànger) gewartet hat, das Herunterfahren dauerte ewig. Das Problem
habe ich nicht mehr.<br>
- Die Version von Liferea konnte manche RSS-Feeds nicht mehr
abrufen (https), das klappt nun.<br>
- Pidgin wurde zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen die
Unterstützung für das AIM-Protokoll entzogen, was für mich in
Bastelei ausgeartet ist. Jetzt funktioniert das wieder ootb. (Ich
weiß, ich sollte besser auf ein anderes Protokoll wechseln, aber
davon muss man zunàchst seine Freunde überzeugen.)<br>
- Es gibt eine neuere Version von Iceweasel (31, vorher 24-ESR
verwendet).<br>
- Dank KMS geht das Umschalten zwischen X und VTs rasend schnell
(unter Squeeze ließ sich KMS bei mir nicht verwenden).<br>
<br>
<u>Negativ:</u><br>
- Es gibt keine Migration der Einstellungen von Gnome 2 zu MATE.
Okay, das kann man Debian nicht anlasten, zumal MATE in Wheezy
offiziell nicht enthalten ist. Ärgerlich ist es trotzdem!<br>
- Das Hauptmenü wurde veràndert, aus "Wissenschaft" wurde offenbar
"Bildung" (bemerkt an Stellarium). Wieso werden überhaupt immer
mal wieder die deutschen Menüs (ich hab nicht geschaut, ob es auch
die englischen betrifft) umbenannt? Das ist nicht schlimm, ich
finde es nur nicht sinnvoll.<br>
- Die Konfiguration der Tastatur (Kürzel zum Starten von
Programmen) wurde nicht übernommen. Nun darf ich alles neu
einrichten.<br>
- Sound funktionierte zunàchst gar nicht. PulseAudio hat einfach
kein Geràt zum Abspielen gefunden und ich hab mit all den diversen
Tools auch keine Möglichkeit gefunden, das zu àndern. PulseAudio
mag vielleicht gut sein, intuitiv benutzbar ist es definitiv
nicht! Es sollte bei so grundlegenden Funktionen eines PC nicht
mehr notwendig sein, eine Dokumentation lesen zu müssen, damit die
Sache funktioniert. Eine Deinstallation von PA löste das Problem -
ALSA funktioniert ootb (mit derselben Einstellung in
/etc/modprobe.d/sound.conf wie vorher, weil sonst der HDMI-Sound
Default ist und ich nichts höre, da der Monitor keine Lautsprecher
hat).<br>
- Totem Player musste ich entsorgen, da er offenbar nur mit PA
funktioniert. Video funktioniert, aber Audio hab ich nach dem
Upgrade nicht mehr hin bekommen. Mit VLC klappt es.<br>
- Für gToDo gibt es keinen Support mehr, schade (das liegt
natürlich nicht an Debian). Eine einfache Portierung der Eintràge
als Aufgaben zu Iceowl habe ich bisher nicht gefunden.<br>
- Iceowl ist nach wie vor rein englischsprachig, oder gibt es
irgendwo eine deutsche Version? Wie sieht das in Jessie aus?<br>
- Das Default-Design von LibreOffice ist, milde gesagt,
grauenhaft, zumindest unter MATE. Ich fühle mich in Zeiten von
Windows 95 versetzt. Muss das sein? Da sah OpenOffice in Squeeze
besser aus...<br>
- LibreOffice merkt sich keine Fenster-Position mehr. Bisher hatte
ich OpenOffice so eingerichtet, das zwei Fenster nebeneinander auf
den Desktop passen (vertikale Menüs). Zuerst gestartet/geöffnet
wurde es links. Damit das "Formatvorlagen"-Fenster nicht über dem
Dokument liegt, hatte ich es auf der jeweils anderen Seite des
Desktop angeordnet. Nun wird LibreOffice grundsàtzlich mittig
geöffnet und das genannte Fenster liegt nach jedem Wechsel des Dokument-Fensters
wieder über diesem, egal wohin ich es vorher verschoben hatte. Das
ist Mist!<br>
- Rhythmbox sieht sch... aus, das liegt halt an gtk3. Mal sehen,
ob sich das verbessern làsst. Ärgerlicher ist, das es die alten
Einstellungen (Verzeichnis und Automatik für Podcasts) nicht
übernommen hat. Früher wurde es beim Schließen über das "X"
automatisch in den Tray minimiert, dieses Verhalten hat es nicht
mehr.<br>
- Meine Digitalkamera Nikon S8200 wird noch immer nicht korrekt
erkannt. Schließe ich sie per USB an, öffnet sich ein
gThumb-Fenster zum Importieren, aber es kommt eine Fehlermeldung
zum Auslesen des Verzeichnisses. Es geht ein neues Fenster auf,
wieder dasselbe Spiel, wieder ein neues Fenster... Ein àhnlicher
Effekt trat auch unter Squeeze auf. Ich behelfe mir seitdem, indem
ich die Bilder von der Kamera direkt aus der SD-Karte über den
Kartenleser im Rechner einlese.<br>
<br>
<u>Gravierende Probleme:</u><br>
- Nach dem Booten in den GDM3 sind Maus und Tastatur tot, obwohl
sie als USB-Geràte vom Kernel (dmesg) und auch vom X-Server
erkannt werden. Ziehe ich z.B. das Kabel vom USB-Hub am Monitor
(oder das der Geràte) ab und stecke es neu an, funktionieren beide
wieder. Unter Squeeze gab es dieses Problem nicht (identische
Hardware).<br>
- Nach paar Tagen Nutzung fàhrt der Rechner aus MATE nicht mehr
runter, sondern ruft wieder das Login-Menü des GDM3 auf. Aus
diesem heraus kann ich dann den Rechner herunterfahren.<br>
- Stellarium reißt den X-Server beim Aufruf mit ins Nirwana. Der
Mauszeiger làsst sich weiterhin bewegen. Interessanter Effekt:
Schalte ich auf eine VT um und wieder zurück, sehe ich als
Hintergrund den Inhalt der VT und kann den Mauszeiger darüber
bewegen. Weiter geht natürlich nichts mehr, ich muss den X-Server
von der Konsole aus abwürgen.<br>
- Die Oberflàche reagiert deutlich lahmer als unter Squeeze.
Vertikales Scrollen in allen Anwendungen ist richtig langsam,
Iceweasel reagiert noch lahmer (war schon unter Squeeze kein sehr
flüssiges Scrollen). LibreOffice zieht "Schatten" beim Bewegen des
Fensters und ist so langsam geworden, das es kaum benutzbar ist -
damit meine ich vor allem das Eingeben von Text! Text per Cursor
markieren wird zum Geduldspiel, wàhrend zum Beispiel Icedove
flüssig reagiert.<br>
<br>
Das Problem mit der Grafik zieht weitere Kreise. Ich habe damit
experimentiert, weil ich schon unter Squeeze einige
Schwierigkeiten hatte.<br>
Wàhrend KMS unter Squeeze das System zum Einfrieren brachte, ist
es jetzt zwingend notwendig. Deaktiviere ich es per
/etc/modprobe.d/radeon-kms.conf mit<br>
options radeon modeset=0<br>
erscheint noch nicht mal der GDM3, dafür im Xorg.log eine
Segmentation Fault Meldung.<br>
Ich habe das Verhalten vor einigen Tagen auch mit und ohne
AMD-Firmware untersucht, aber das muss ich erst überprüfen, weiß
es jetzt nicht mehr aus dem Kopf. Auf jeden Fall lief es
irgendwie, deutlich langsamer als jetzt, aber immerhin ließ sich
Stellarium starten (im Vollbild ca. 6 Frames/s).<br>
<br>
Der aktuelle Zustand ist inakzeptabel. Ich bin mir nicht sicher,
ob er durch ein folgendes Upgrade auf Debian 8 gefixt wird oder ob
es eher schlimmer wird :-/<br>
Vielleicht habe ich einfach eine miese Kombination an Hardware im
Einsatz, wofür Debian nichts kann, aber in Anbetracht dessen, das
sich Debian "Das universelle Betriebssystem" nennt, bin ich schon
ein wenig enttàuscht.<br>
Ach ja: Natürlich habe ich beim Upgrade zunàchst auf Gnome 3
aktualisieren lassen. Starten war sogar möglich, aber nur im
Fallback-Modus und die Oberflàche entsprechend langsam. Selbst mit
AMD-Firmware genügt die Grafik den Anforderungen von Gnome 3
nicht.<br>
<br>
<br>
Meine Versuche sind noch nicht beendet, bisher habe ich Drucken
und Scannen nicht getestet. Ich schiebe entsprechende
Informationen nach.<br>
</tt>
<pre class="moz-signature" cols="72">--


Mit freundlichem Gruß
Jan Kappler</pre>
</body>
</html>






Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/55AAE83E.7060802@jan-kappler.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Müller
19/07/2015 - 11:10 | Warnen spam

Hallo,

Am Sonntag, 19. Juli 2015 schrieb Jan Kappler:
snip
Zum Ausgeschnittenen kann ich dir leider nicht helfen.

Zumindest hierzu ein paar Hinweise, von denen ich jetzt nicht weiàŸ ob du
das nicht schon versucht hast.


- Das Default-Design von LibreOffice ist, milde gesagt, grauenhaft,
zumindest unter MATE. Ich fà¼hle mich in Zeiten von Windows 95 versetzt.
Muss das sein? Da sah OpenOffice in Squeeze besser aus...


LibreOffice kennt mindestens drei Designs: Tango, Oxygen und Galaxy.
Zum à¤ndern: Extras -> Optionen -> LibreOffice -> Ansicht
Wahrscheinlich kann man als Extension noch weitere finden, hab ich
allerdings nicht versucht.

- LibreOffice merkt sich keine Fenster-Position mehr. Bisher hatte ich
OpenOffice so eingerichtet, das zwei Fenster nebeneinander auf den
Desktop passen (vertikale Menà¼s). Zuerst gestartet/geöffnet wurde es
links. Damit das "Formatvorlagen"-Fenster nicht à¼ber dem Dokument
liegt, hatte ich es auf der jeweils anderen Seite des Desktop
angeordnet. Nun wird LibreOffice grundsà¤tzlich mittig geöffnet und das
genannte Fenster liegt nach jedem Wechsel des Dokument-Fensters wieder
à¼ber diesem, egal wohin ich es vorher verschoben hatte. Das ist Mist!


Das Formatvorlagen-Fenster kann links oder rechts angedockt werden. Dann
ist es fix dort wo du es hin haben möchtest. Es kann auch automatisch
ausgeblendet werden, so dass es nur aufgeht, wenn du mit dem Mauszeiger auf
den Rand des LibreOffice-Fensters kommst an dem das Fenster angedockt ist.

Bei mir sieht das so aus:

+--+-+
| Navigator- | Dokumentenfenster |
| fenster | |
| | |
| angedockt | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
+--+ |
| Formatvor- | |
| lagen-Fenster| |
| | |
| angedockt | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
| | |
+--+-+

snip

Mit freundlichen Grà¼àŸen
Matthias Mà¼ller
(Benutzer #439779 im Linux-Counter http://counter.li.org)
PS: Bitte senden Sie als Antwort auf meine E-Mails reine Text-Nachrichten!





Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen