Erfahrungen mit XCell NiMh Akkus gesucht

08/03/2008 - 09:47 von Juergen Kanuff | Report spam
Hallo zusammen,

ich hatte mir 2005 über ebay bei iqshopping-worldwide zwei 7,2Volt / 3600mAh Racing-Akkupacks gekauft.

Ich habe sie seitdem nicht verwendet und sie hàngen über eine Schaltuhr an einem Computerladegeràt ASC 410 von Ansmann und erhalten
tàglich 2 Stunden Netzanschluss damit sie nicht kaput gehen sollen.

Nachdem ich sie nun benutzen wollte musste ich feststellen das der eine Akkupack nach dem Formattieren mit einem Ladegeràt
Akkumaster C3 nur noch ca. 600 mAh Restkapazitàt hat, der andere Akkupack ist tot und làßt sich auch durch Auffrischversuche nicht
wiederbeleben.

Laut Auskunft von Ansmann dürften sich die Eigenschaften eines NiMh-Akkus bei der von mir verwendeten Lademethode nicht derartig
verschlechtern.
Man kannte dort aber keine Xcell-Akkus.

Es liegt also der Verdacht nahe, dass die Akkus hochgradig minderwertig sind.

Wer hat Erfahrungswerte mit diesen Akkus oder hat eine anderweitige Erklàrung für den Tot der Akkus?

Gruß

Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Björn Schrader
08/03/2008 - 10:01 | Warnen spam
Hi,

Juergen Kanuff schrieb:
Ich habe sie seitdem nicht verwendet und sie hàngen über eine Schaltuhr
an einem Computerladegeràt ASC 410 von Ansmann und erhalten tàglich 2
Stunden Netzanschluss damit sie nicht kaput gehen sollen.



Das ist so ziemlich die sicherste Methode, einen Akku zu killen.
Das ASC 410 ist ein -dU Ladegeràt, d.h. es besitzt eine
Ladeendabschaltung, gesteuert durch den Spannungsrückgang bei
Temperaturerhöhung der Zelle durch Voll-/ Überladung.
Das funktioniert solange Prima, wie die Zelle vorher leer genug ist, um
langsam Innendruck u. Temperatur aufzubauen. Dann hat das Ladegeràt
nàmlich genug Zeit den Rückgang zu erkennen und abzuschalten.
Wenn du eine volle Zelle an das Ladegeràt anschließt, wird der Akku ab
der 1. Sekunde überladen, dadurch findet im Inneren eine Reaktion statt,
durch die sich die Kapazitàt vermindert. Je lànger die Überladung
dauert, desto mehr "kocht" die Zelle aus und verliert Kapazitàt.
Wenn du jetzt tàglich einen Ladezyklus startest, wird die Zelle jeden
Tag aufs neue Überladen bis der Ladeschluss erkannt werden kann, und
dadurch dauerhaft geschàdigt.
Danach wird das Ladegeràt in eine Erhaltungsladung übergehen, welches
für die Akkus auf Dauer weniger schàdlich gewesen wàhre.
Somit dürftest du die Akkus mit viel technischem Aufwand sehr effektiv
zerstört haben.

mfg
Björn Schrader

Ähnliche fragen