Erfahrungsbericht: Daten weg

23/04/2008 - 21:04 von Maurice Bonnet | Report spam
Hallo,

da wir ja immer wieder die Diskussion Backup-Klonen, Sicherheit, etc
hatten, hier mein Bericht für's Archiv - alles unter 10.4.11, also kein
Leopard:

Vor 2 Tagen drehte der Sat-Ball seine Runden (ausgelöst durch Safari),
und zwar derart, dass nichts mehr ging: der Finder blockte,
Aktivitàtsanzeige ließ sich nicht sttarten, das Terminl nicht - also:
hartes Runterfahren durch Gedrücktlassen des Einschaltknopfes. Das
war's: die Bootplatte A wurde nicht mehr erkannt.

Von meiner Klonplatte (SuperDuper-Klon ca. 3 Wochen alt) gebootet,
Festplattendienstprogramm auf Platte A losgelassen, Fehlermeldung:
"*Ungültige Knotengröße des B-Baum-Headers", Reparatur durch
Festplattendienstprogramm war nicht möglich. Was tun? Platte medlete
sich nie auf dem Desktop.

Habe dann mal den Rechner im FW-Target-Mode an den Rechner meiner Frau
gehàngt. Siehe da: nach einer Weile erschien die Platte sogar auf dem
Desktop. Festplatten Dienstprogramm konnte sogar im Header etwas
reparieren, aber eine Komplettreparatur, dass die Platte ok wàre, konnte
nicht durchgeführt werden. Ich konnte sogar einmal, nachdem die Platte
auf dem Desktop zu finden war, das Verzeichnis der Platte einlesen durch
Doppelklick. Die folgenden Versuche scheitereten aber am dauernd sich
drehenden Sat-Ball.

Dann schaute ich mal in meinen AppleCare Protection Plan und sah, dass
TechTool Deluxe mitgeliefert wurde. Das ließ ich nun auf die Platte los,
es konnte aber den Test nicht komplett durchführen. Nach der
TechTool-Operation erschien die Platte nie mehr auf dem Desktop des
Zweitrechners, was vorher regelmàßig der Fall war.

In guter Erinnerung, dass DiskWarrior zu OS 9 Zeiten mir mal die Daten
hervorrragend gerettet hatte, besorgte ich mir also das aktuelle
DiskWarrior (DW). DW konnte ein Rebuild der Platte herstellen, sodass
ich meine Daten extern sichern konnte, aber das Festplattenverzeichnis
nicht neu schreiben. Die Platte hatte wohl wirklich gut was abbekommen
(ob es vielleicht ein Hardwaredefekt ist, werde ich wohl die kommenden
Tage sehen). Daten gesichert, Platte neu formatiert und erst den
bootfàhigen Klon zurückgespielt und dann von der Datensicherung die
Daten auf den aktuellen Stand gebracht. Da DW die Dateirechte nicht
korrekt ausgelesen hatte, leiß ich mit dem FP-Dienstprogramm noch die
Rechte reparieren. In dieser Situation war ich sehr dankbar für diese
Funktion, auch wenn hier oftmals darüber gelàchelt wird. Am Ende war
sogar die Email, die ich ca. 10 Sekunden vor dem Crash abgeschickt habe,
wieder da.

Meine Lehre - bis jetzt:
* Eine erneute Überprüfung vornehmen, wie viel mir eine stets aktuelle
Datensicherung wert ist und welche Strategie ich fahren möchte. Da
früher oder spàter wohl sowieso Leopard ansteht, dürfte das für einen
DAU wie mich, die einfachste und billigste Lösung sein.
* Vorerst öfter Klonen
* TechTool hat wohl mehr geschadet als repariert, demnàchst nur mit DW
arbeiten.
* DiskWarrior scheint seinem gutem Ruf weiterhin gerecht zu werden.
Zumindest mir hat es wiederholt geholfen.
* Regelmàßig das Bootplattenvolume überprüfen lassen.
* Ruhe bewahren. Ich kann durchaus damit leben, wenn der Rechner 2 Tage
ausfàllt. Deshalb muss bei der Abwàgung Sicherungsstrategie vs.
Kostenaufwand der Punkt Verfügbarkeit keine allzu große Rolle spielen.
* SmartReporter installiert

Maurice
 

Lesen sie die antworten

#1 spam.astacus
23/04/2008 - 21:44 | Warnen spam
Maurice Bonnet wrote:

Was tun?



Bevor Du Fremdsoftware (TechTool) ausprobierst, solltest Du erstmal so
vorgehen, wie Apple das empfiehlt:
<http://docs.info.apple.com/article.html?artnum6214>
Dann wàre DW evtl. garnicht nötig gewesen. Aber ja, der ist tatsàchlich
gut :-)
Daniel

Kaffee trinke ich aus Höflichkeit oder wenn er gut ist.
Ersteres kommt leider öfter vor.

Ähnliche fragen