Erfahrungsbericht: Windows umziehen auf neue Festplatte (SSD)

07/03/2016 - 18:39 von Werner Tann | Report spam
Da hier des öfteren die Frage auftaucht, wie man denn die
Windowsplatte gegen eine neuere ersetzt, mit welcher Software, und was
alles zu sichern ist, und die Antworten meistens eher allgemein
ausfallen, will ich mein Vorgehen heute mal konkret beschreiben.

Windows 8.0 Enterprise auf 120-GB-SSD soll auf eine 250-GB-SSD
umziehen (Samsung 850 EVO).

Ich bin folgendermaßen vorgegangen:

1) Mit Drive Snapshot erstelle ich ein Image der alten Systempartition
und der reservierten Systempartition und lege die Images auf einer
externen Platte ab. Verify der Images und Sichern der Images auf einer
weiteren Platte.

2) Im Laufwerksrahmen, in dem die alte SSD steckt, ist noch Platz für
eine zweite SSD. Ich baue sie ein und stecke Strom- und Datenkabel der
alten SSD einfach um auf die neue. (Was mit der alten SSD geschehen
soll, entscheide ich in ein paar Wochen, wenn ich sicher bin, mit der
neuen SSD keine Probleme zu haben. Vorlàufig bleibt sie unangesteckt
im Geràt.)

3) Ich starte mit der Windows-DVD und gehe zur Eingabeaufforderung
(jede Live-CD tàte es auch). Von dort aus starte ich die
snapshot64.exe für mein 64-Bit-Windows von der externen Platte und
wàhle "Restore". Ich suche mein zuvor erstelltes Image als Quelle. Bei
der Auswahl des Ziels wird mir die C-Platte als "unallocated space"
angezeigt. Mit rechtem Mausklick erstelle ich darauf eine "primary
partition". Ich glaube, das war überflüssig, denn jetzt kommt das
Entscheidende: Ich klicke mit der rechten Maustaste auf das linke Feld
"HD-1" und dann auf "restore partition info". Das übertràgt aus dem
Image die Partitionsdaten auf die neue Platte. Bingo: Ich sehe nun
eine systemreservierte Partition, eine Partition (des alten Windows)
und eine Partition mit nichtzugewiesenem Speicher. Das Image der
systemreservierten Partition war also überflüssig. Die Partitionsdaten
stecken bei Drive Snapshot in jedem Image, und daraus kann jede neue
Platte neu eingerichtet werden!

Nach dieser Vorbereitung schreibe ich das Image von C in meine
alte/neue OS-Partition.

4) Neustart. Windows startet gleich brav durch, das mit der
systemreservierten Partition hat also geklappt. Letzter Schritt, von
Windows aus weise ich mit dem Easeus Partitionmanager den freien Platz
der OS-Partition zu, damit ich für meine Windowspartition die ganze
Platte nutzen kann.

5) Check der neuen Platte mit HD-Tune und CrystalDiskInfo. Benchmark
mit AS SSD Benchmark.

Alles easy, das Schwierigste war das Herauspfriemeln des
Laufwerkrahmens aus dem Laufwerksschacht des PCs. Selten so ein
dàmliches, verklemmtes Teil erlebt. Ich habe bis jetzt nicht
verstanden, welcher Haken da in welche Öse soll. :-)
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg Walther
07/03/2016 - 18:54 | Warnen spam
Werner Tann wrote:

Ich bin folgendermaßen vorgegangen:



Statt in fünf Schritten geht es mit Macrium Reflect in einem: neue SSD
ins System einbinden, von alter auf neuer SSD klonen, alte SSD
abstöpseln, neue an alte Stelle stöpseln, fertig. Die Partitionen werden
automatisch vergrößert...

- j -

Mail address is valid for a limited time only.

And now for something completely different...

Ähnliche fragen