Ersatz-Ohrstoepsel (IEMs) gesucht

19/01/2016 - 11:24 von Andreas Hermann | Report spam
Hallo liebe Gruppe!

Ich entschuldige mich gleich vorab, weil dieser Post etwas lànger werden
könnte. :-) Ich möchte ein einigermaßen klares Bild zeichnen, weil ich bei
Empfehlung auch nicht gerne ins Blaue schieße und es in diesem Fall auch
um eine (für mich) nicht ganz unwesentliche Menge an Kohle geht.

Ich bin viel mit Bus und Bahn unterwegs. Für meinen Weg zur Arbeit bin ich
etwas mehr als eine Stunde unterwegs. Auf dem Heimweg fahre ich sogar
manchmal einen kleinen Umweg, damit ich nicht knapp 20 Minuten auf einem
sehr kalten und windigen Busbahnhof stehe. Im Sommer ist mir das egal,
derzeit finde ich das aber etwas frisch. :-)

Dabei höre ich gerne Musik (Loriot: Ach!). Weil gerade Busse nicht
besonders leise sind und in der Bahn oft auch eine Menge Krach ist,
möchte ich gerne etwas haben, was diese Geràusche zumindest teilweise
raushàlt (gerne auch stark raushàlt). Wenn ich unterwegs bin, bevorzuge
ich ohnehin IEMs, da ich nie die momentante Modewelle, sich Standboxen auf
den Kopf zu schnallen, verstehen konnte. Zu Hause habe ich auch einen
ohrumschließenden Sennheiser, in der Bahn brauche ich sowas nicht.

Nach langem suchen, lesen von Testberichten, betrachten von unzàhligen
Videos bei Youtube, habe ich mich dann für den Fidue A83 entschieden. Das
ist eine Marke, von der ich noch nie gehört hatte vorher. Gekauft habe ich
den Kopfhörer auf dem amazonischen Marktplatz für knapp 300 EUR.
Allerdings werde ich den Kopfhörer nicht behalten. Ich habe inzwischen
schon den zweiten mit Problemen bei der Fertigungsqualitàt - an der selben
stelle. Den ersten hatte ich innerhalb von ein paar Stunden wirklich
kaputt: Beim Ausprobieren verschiedener "Polster" oder "Ohrstücke" (wie
heißen die eigentlich richtig) hatte ich plötzlich den oberen Teil den
Tonkanals und damit auch zwei der Treiber in der Hand. Bei dem neuen, den
ich jetzt habe, fehlt auf einer Seite das Schutzgitter vor dem Tonkanal
(von Anfang an). Beide Karton waren original versiegelt und ich hatte
nicht den Eindruck, als wàren die Kopfhörer schonmal gebraucht gewesen.
Offenbar gibt es Probleme bei den Qualitàtkontrollen bei oder nach der
Fertigung.

Logischerweise werde ich den Kopfhörer heute zurückschicken. Allerdings
möchte ich mir auch keinen gleichen mehr kommen lassen. Mir gefàllt der
Klang einfach nicht. Der Bass ist großartig und auch wenn die Mitten etwas
unterbetont sind, habe ich mit denen kein Problem. Das habe ich
alllerdings mit den Höhen. Ich hatte gelesen, dass sie stellenweise etwas
spitz rüberkommen. Meiner Meinung nach ist das aber nicht nur stellenweise
der Fall.

Bei "Telegraph Road" von den Dire Straits klingen sowohl das Klavier als
auch die Gitarre absolut göttlich. Aber z.B. die Snare klingt viel zu hell
und tut mir fast in den Ohren weh. Auch die "S-Laute" vom Mark Knopfler
klingen unnatürlich zischend und unangenehm, wenngleich noch ertràglich.

Absolut endgeil (hallo Ricky) klingt auch z.B. das Cello in "Dante's
Prayer" von Loreena McKennit bei dem Konzert in der Alhambra. Das ganze
Konzert klingt eigentlich ziemlich gut mit wenigen sehr überspitzten
höhen.

Einiger Sachen von Disturbed (z.B. "Down with the Sickness") kann ich mir
ganz gut mit dem Kopfhörer antun, obwohl ich finde, dass die E-Gitarren zu
hell klingen. Die "10000 Fists" tun aber schon wieder weh. Ähnlich sieht
es bei Subway to Sally aus: Die "Kleine Schwester" und "Narben" von der
Engelskrieger kommen noch ganz gut rüber, obwohl die Gitarren für mich
wieder zu hell klingen. Die akkustik-Version von "Kleid aus Rosen" klingt
saugut mit dem Kopfhörer. Aber die Komplette "Nord Nord Ost" tut einfach
nur weh, selbst das eher unkomplizierte Stück "Sieben".

Wie der Spaß aber vollkommen aufhört ist bei eher poppigen (im Sinne von
Charts) Stücken. Alanis Morissette mit Guardian und die Goo Goo Dolls mit
"Give a little bit" (eine Version die ich übrigens sogar besser finde als
das original von Supertramp) haben einfach nur kreischende Höhen, die ich
unertràglich finde. Vielleicht sind die Lieder zu höhenbetont abgemischt,
aber ich vermute, es liegt am Kopfhörer. Von einem Freund habe ich mit
seinen Ultimate Ears TrippleFi 10 ausgeliehen. Damit konnte ich alle
genannten Stücke schmerzfrei anhören - wenngleich mit deutlich weniger
Bass.

Alle genannten Stücke habe ich selbst von CD Kopiert und als FLAC auf mein
Galaxy Tab Pro 8.4 gespielt. Ein dedizierter mp3-Spieler kommt vielleicht
auch noch ins Haus.

Wie Ihr Euch denken könnte, habe ich einen recht breiten Musikgeschmack.
Und offensichtlich bin ich auch kein Treble-Head. :-) Ich kann sehr gut
hohe Frequenzen hören und sie tun mir mitunter auch weh. Das passiert
besonders dann, wenn die Höhen scharf werden oder scheinbar sogar
verzerren. Bei dem A83 übertönt ein Langes "S" schonmal fast den Rest der
Musik dahinter. Ich bin auch kein "Bass-Head" und mag daher nicht diese
schrecklich wummernden Bass-Kopfhörer. Trotzdem muss der Bass für mich
nicht nur irgendwo vorhanden sondern auch kràftig und reichhaltig sein.
Das o.g. Cello in Dante sein Lied macht wegen des fehlenden tiefen
Grummelns mit den UE von meinem Freund làngst nicht so viel Spaß. Eine
Bass Drum muss Druck haben und das hat sie bei dem A83.

Nach dem langen Vorspiel kommt jetzt die Bitte um eine Empfehlung nach
einem Ersatz. Ich bezeichne mich als Musikliebhaber, nicht als
Audiophiler, weil das meiner Meinung nach schon fast eine religiöse
Aussage ist. Mir ist es aber egal, woraus der Klang kommt. Ob der
Kopfhörer jetzt einen einzelnen dynamischen Treiber, oder 42 balanced
Armature Tranducers oder eine Kombi aus beiden hat, ist mir völlig wumpe.
Mich würde es nicht mal jucken, wenn ein Blatt Klopapier in Schwingung
versetzt würde - solange der Klang gut ist und die Haltbarkeit nicht
leidet. Marken sind mir im Prinzip auch egal.

Was ich mir auch noch angesehen habe:
- Shure SE535
- UE 900(S)

Ich bin aber keinesfalls auf diese Modelle oder Marken eingeschossen.
Andere Empfehlungen werden gerne angenommen!

Für den Fidue habe ich mich damals entschieden, weil er vergleichsweise
Preiswert war, sehr gute Kritiken bekommen hat und ich mir von dem
dynamischen Treiber (der A83 ist ein hybrides System) einen guten Bass
versprochen habe. Den guten Bass habe ich ja auch bekommen. :-)

Zur Klarstellung: Unter gutem Bass verstehe ich nicht Beats by Dre!

Hat jemand eine Empfehlung für mich oder kann jemand etwas zu den
genannten Kopfhörern sagen?

Viele Grüße!
Andi
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
19/01/2016 - 12:30 | Warnen spam
Andreas Hermann wrote:

raushàlt (gerne auch stark raushàlt). Wenn ich unterwegs bin, bevorzuge
ich ohnehin IEMs, da ich nie die momentante Modewelle, sich Standboxen auf
den Kopf zu schnallen, verstehen konnte. Zu Hause habe ich auch einen
ohrumschließenden Sennheiser, in der Bahn brauche ich sowas nicht.



Naja, wenn man wirklich Qualitaet will dann geht es nicht
ohne. Ausserdem ist es ja auch eine Geldfrage. Es ist schon ein
Unterschied ob man nur einmal xxx bis xxxxEuro oder zweimal ausgeben will.

nicht den Eindruck, als wàren die Kopfhörer schonmal gebraucht gewesen.
Offenbar gibt es Probleme bei den Qualitàtkontrollen bei oder nach der
Fertigung.



Mit Kopfhoerern laesst sich gerade so richtig Kohle machen. Deshalb
wachsen da zur Zeit Verarschungsfirmen wie Pilze aus dem Boden. :)

Das ist in sofern interessant weil ein guter Kopfhoerer IMHO nicht
zwangslaeufig teuer sein muss. Aber es braucht halt ein paar Leute in
der Entwicklungsabteilung die schon >10Jahre Kopfhoerer bauen.

Alle genannten Stücke habe ich selbst von CD Kopiert und als FLAC auf mein
Galaxy Tab Pro 8.4 gespielt. Ein dedizierter mp3-Spieler kommt vielleicht
auch noch ins Haus.



Klar. Die vorhanden Ausgaenge von Handys sind alle Mist. (liegt an der
geringen Betriebsspannung und dem geringen Platzangebot) Ab einem
gewissen Anspruch muss es mindestens ein externer Kopfhoererverstaerker
oder gleich ein eigener MP3-Player sein. Allerdings muss man da auch
vorsichtig sein. Es ist da auch viel Mist auf dem Markt.


Hat jemand eine Empfehlung für mich oder kann jemand etwas zu den
genannten Kopfhörern sagen?



Tja, das ist schwierig. Es haengt ja auch ganz stark vom eigenen
Geschmack und der Kopfform ab. Ich persoenlich habe z.B von Sennheiser
noch nichts gehoert was ich besitzen moechte. Ich hoere zuhause mit
dem aktuellen DT880 von Beyerdynamic. Fuer Unterwegs habe ich mir den
ATH-EC700Ti von Audio Technica gekauft. Das habe ich deshalb gemacht
weil der EC700 vom Klang her relativ nahe am Beyer liegt.
Ich kann dir auch sagen das die Verarbeitsungsqualitaet von meinem
EC700 sehr gut ist weil ich den schon einige Jahre habe ohne das was
dran kaputt gegangen ist. Allerdings kann es sein das es den schon
nicht mehr gibt. Aber laengst nicht alles was Audiotechnika baut klingt
gut!

Ich kaufe meine Kopfhoerer allerdings in Japan weil es dort spezielle
Kopfhoerergeschaefte gibt wo es kein Problem ist ALLES
probezuhoeren. Ich wuesste jetzt garnicht wo es so eine Moeglichkeit
in Deutschland gibt. Ausserdem gibt es in Japan entweder das hirntote
Hifigeschwafel nicht, oder aber man verzichtet wegen der
Sprachbarriere darauf es mir aufzuwingen. :-)


Olaf

Ähnliche fragen