Ersatzschaltbild für einen (besonderen) Trafo

13/10/2009 - 23:57 von Manfred Ullrich | Report spam
Ein Trafo ist ein gar nicht so einfaches Gebilde, meinte ich, als
ich über das Ersatzschaltbild von folgendem Trafo mit einem Bekannten
diskutierte:
Ein Trafo mit M-Kern, aber abweichend vom Normalen sind die zwei
Sekundàrspulen nicht auf dem mittleren Steg wie die Primàrspule,
sondern eine ist auf dem linken, die andere auf dem rechten àußeren
Steg.
Der Einfachheit halber werde angenommen, dass alle drei Spulen die
gleiche Windungszahlen haben und dass keine (nenneswerte) Streuung
auftritt.
Wie sieht das Ersatzschaltbild aus?

Gruß
Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf . K u s m i e r z
14/10/2009 - 01:51 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Manfred Ullrich schrieb:

Ein Trafo ist ein gar nicht so einfaches Gebilde, meinte ich, als
ich über das Ersatzschaltbild von folgendem Trafo mit einem Bekannten
diskutierte:
Ein Trafo mit M-Kern, aber abweichend vom Normalen sind die zwei
Sekundàrspulen nicht auf dem mittleren Steg wie die Primàrspule,
sondern eine ist auf dem linken, die andere auf dem rechten àußeren
Steg.
Der Einfachheit halber werde angenommen, dass alle drei Spulen die
gleiche Windungszahlen haben und dass keine (nenneswerte) Streuung
auftritt.
Wie sieht das Ersatzschaltbild aus?



Eklig ;-)

So sieht das Ersatzschaltbild desselben Trafos mit nicht
vernachlàssigbaren Streuinduktivitàten aus:


o|XXXXX|-
|
o|XXXXX|-o
|
o|XXXXX|-o
|
|X|
|X|
|X|
|X|
|X|
|
o--

Und wie sieht es also aus, wenn die Streuinduktivitàten gegen Null
gehen?

Genau!

Nein, Scherz beiseite: Es ist einfach o. a. Ersatzschaltbild. Man
sieht es ein, wenn man reihum eine oder mehrere Klemmen an Spannung
legt, offen làßt oder kurzschließt.

Zwei offen, eine an Spannung: An den offenen liegt die gleiche, halb
so hohe Spannung an, es fließt ein kleiner Magnetisierungstrom (der
Magnetfluß verteilt sich über beide Rückflußschenkel).

Eine der offenen Klemmen wird kurzgeschlossen: Der Kurzschlußstrom
verdràngt das Feld aus diesem Schenkel, der magnetische
Kreiswiderstand nimmt zu (von 1,5 auf 2), entsprechend nimmt die
Induktivitàt ab und der an der Spannungsquelle aufgenommene Strom um
1/3 zu, also

L_S + (L_S || L_H) = 3/4 * (L_S + L_H) => L_S = L_H

(L_S = L_H = 2:
U_1 = 12, U_2 = U_3 = 6 => I_1 = 3, I_2 = I_3 = 0;
U_1 = 12, U_2 = 4, U_3 = 0 => I_1 = 4, I_2 = 0, I_3 = -2)

Es sind also die drei Streuinduktivitàten gleich der Hauptinduktivitàt
(unter der Voraussetzung unendlich dicker, als magnetisch
widerstandsloser Joche.)


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen