Erschießungs-Paradoxon

26/04/2014 - 00:38 von Kurt Oberdoldinger | Report spam
Gegeben sind 2 Armeen, 1 Million Russen und 1 Million Amerikaner,
beide ausgestattet mit modernen Maschinenpistolen.
Die Trefferquote ist auf beiden Seiten 1:5, d.h. 1er erschießt 5 Gegner.
So schießen sie also aufeinander los und 1er bleibt am Schluß übrig.
1000000 Russen dividiert durch 1000000 Amerikaner ist aber 1:1.
Wie geht das bei einer Trefferquote von 1:5 ?


mfg Kurt

news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Peter Diettrich
26/04/2014 - 09:47 | Warnen spam
Kurt Oberdoldinger schrieb:
Gegeben sind 2 Armeen, 1 Million Russen und 1 Million Amerikaner,
beide ausgestattet mit modernen Maschinenpistolen.
Die Trefferquote ist auf beiden Seiten 1:5, d.h. 1er erschießt 5 Gegner.
So schießen sie also aufeinander los und 1er bleibt am Schluß übrig.
1000000 Russen dividiert durch 1000000 Amerikaner ist aber 1:1.
Wie geht das bei einer Trefferquote von 1:5 ?



Da wird eben jeder 5 mal erschossen. Bei so viel Overkill ist es recht
unwahrscheinlich, daß am Ende noch einer übrigbleibt.

Wenn Du davon ausgehst, daß zuletzt einer übrigbleibt, dann kannst Du
von diesem Zustand aus zurückrechnen um festzustellen, ob bzw. unter
welchen Voraussetzungen sich dieser Zustand überhaupt erreichen làßt.

DoDi

Ähnliche fragen