Erste Patienten mit Elekta Linearbeschleuniger und voll integriertem Brainlab ExacTrac X-Ray behandelt

19/03/2015 - 12:00 von Business Wire

Erste Patienten mit Elekta Linearbeschleuniger und voll integriertem Brainlab ExacTrac X-Ray behandeltKombinierte Technologie von ExacTrac X-Ray / VersaHD™ optimiert Workflow und klinische Effizienz.

Erste Patienten mit Elekta Linearbeschleuniger und voll integriertem Brainlab ExacTrac X-Ray behandelt

Das weltweit tätige Medizintechnikunternehmen Brainlab hat heute die Behandlung der ersten Patienten mit der vollintegrierten Systemkombination ExacTrac® – VersaHD bekannt gegeben. Durch die Kombination der hochauflösenden Röntgenbildgebung des ExacTrac X-Ray Positionierungssystems mit der Präzision des VersaHD Linearbeschleunigers (LINAC) kann eine Verbesserung der Patientenpositionierung und der Behandlungsgenauigkeit bei Krebspatienten erreicht werden.

First Patients Treated on Brainlab ExacTrac(R) and Versa HD Solution: Highly Accurate, Automated and ...

First Patients Treated on Brainlab ExacTrac(R) and Versa HD Solution: Highly Accurate, Automated and Complete Integration for Frameless Stereotactic Radiosurgery (SRS) and Stereotactic Body Radiotherapy Treatment (SBRT). (Photo: Business Wire)

Die Verbindung dieser beiden Systeme bietet zielgenaue Behandlungsmöglichkeiten für die rahmenlose stereotaktische Radiochirurgie (SRC) und stereotaktische Körperbestrahlung (SBRT) und ermöglicht durch optimierte Behandlungsabläufe klinische Effizienz. Bewegt sich ein Patient während der Behandlung, kann dies sofort erkannt und ausgeglichen werden. Somit führt die intrafraktionelle Verifikation zu sehr präzisen Ergebnissen.

Seit kurzem ist die integrierte Lösung von ExacTrac und VersaHD am Klinikum der Universität München im Einsatz, das zu den fünf besten medizinischen Einrichtungen in Europa zählt und im weltweiten Vergleich Rang 29 einnimmt.1 Stand heute hat das Klinikum 12 Patienten mit unterschiedlichen Indikationen behandelt und plant, sein ExacTrac / VersaHD Programm weiter auszubauen.

“Das Klinikum der Universität München (LMU) ist stolz darauf, eine der fortschrittlichsten Technologien am Markt einzusetzen und damit unsere Infrastruktur weiter zu optimieren. Durch die Kombination dieser innovativen Technologien in der Krebsbehandlung – Brainlab ExacTrac und Elekta VersaHD – profitieren Patienten optimal von beiden Systemen, die intrafraktionelle Verifikation eingeschlossen“, sagt Prof. Dr. med. Claus Belka, Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum der LMU München. „Dieser interdisziplinäre Ansatz ermöglicht die Durchführung von SRC- und SBRT-Behandlungen im Submillimeterbereich. Dabei sorgen die effizienten Arbeitsabläufe für eine komfortable und schnelle Patientenbehandlung.“

ExacTrac und VersaHD können sowohl zur Behandlung von konventionellen als auch komplexen Krebsarten eingesetzt werden, die besonders hohe Präzision erfordern. Dies erweitert die Einsatzmöglichkeiten von SRC und SBRT und unterstützt so Kliniken, ihre Ressourcen optimal zu nutzen und hochentwickelte Therapien über alle LINAC-Systeme hinweg anzubieten. Seit der erfolgreichen Einführung in zahlreichen Kliniken wird die Brainlab / Elekta-Lösung inzwischen rund um den Globus angefragt, was die starke Marktstellung des ExacTrac-Systems in Kombination mit verschiedenen LINAC-Systemen bestätigt.

Mit mehr als 700 Installationen weltweit ist ExacTrac ein in der Praxis bewährtes System, das von MTRAs, Medizinphysikern und Radioonkologen eingesetzt wird, um Patienten präzise zu positionieren und Tumorbehandlungen in Gehirn und Körper zu überwachen. ExacTrac ermöglicht eine submillimetergenaue Positionierung und hat in Kombination mit einem nicht-invasiven stereotaktischen Maskensystem die SRC revolutioniert.

“Heute spielen wirtschaftliche Aspekte eine zentrale Rolle für Kliniken weltweit. Brainlab ermöglicht Ärzten und Klinikmanagern die nötige Flexibilität, um ihre neue oder bereits vorhandene LINAC-Technologie mit der Präzision und Automatisierung von ExacTrac flexibel zu konfigurieren“, sagt Stefan Vilsmeier, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Brainlab.

“Mit dem erfolgreichen klinischen Einsatz des integrierten Systems und mehr als einer Million Behandlungen mit ExacTrac weltweit sind wir ideal positioniert und hoch motiviert, die Verbreitung unserer Technologie weiter voranzutreiben und unsere Vorreiterrolle im Bereich der stereotaktischen Radioonkologie kontinuierlich auszubauen“, fasst Stefan Vilsmeier zusammen.

Weitere Informationen zu ExacTrac und der Integration mit Linearbeschleunigern finden Sie unter www.brainlab.com/exactrac.

Über das Klinikum der Universität München

Im Klinikum der Universität München (LMU) werden jährlich an den Standorten Campus Großhadern und Campus Innenstadt rund 500.000 Patienten ambulant, teilstationär und stationär behandelt. Den 29 Fachkliniken, zwölf Instituten und fünf Abteilungen sowie den 46 interdisziplinären Zentren stehen etwas mehr als 2.000 Betten zur Verfügung. Von insgesamt 9.450 Beschäftigten sind rund 1.600 Mediziner und 3.200 Pflegekräfte. Das Klinikum der Universität München ist seit 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.uniklinikum-muenchen.de

Über Brainlab

Brainlab, mit Hauptsitz in Feldkirchen/München, entwickelt, produziert und vertreibt softwaregestützte Medizintechnik für präzise, minimal-invasive Eingriffe. Diese Technologie erweitert kontinuierlich die Behandlungsmöglichkeiten in den Bereichen Neurochirurgie, Onkologie, Orthopädie, Traumatologie, HNO, Mund-, Kiefer-, Gesichts- und Wirbelsäulenchirurgie.

Das 1989 gegründete, mittelständische Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter an 17 Standorten weltweit und ist mit mehr als 5.000 installierten Systemen in über 95 Ländern unter den Marktführern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.brainlab.com.

1 Times Higher Education World University Rankings in 2014/2015

Contacts :

Ansprechpartner für die Presse
BSKOM GmbH
Eva Birle / Martina Frank
Tel.: 089 / 13 95 78 27 11
Fax: 089 / 13 95 78 27 79
E-Mail: birle@bskom.de


Source(s) : Brainlab

Schreiben Sie einen Kommentar