Erster Erfahrungsbericht Android Update Samsung Galaxy Tab 10.1

19/11/2013 - 12:00 von Holger Marzen | Report spam
Bei einem von den drei Tablets hat sich ein Update angesagt. Mein
Kleiner hat zugestimmt. Der eigentliche Vorgang (über WLAN) lief ohne
Probleme durch, obwohl man nicht immer sicher sein konnte, ob sich noch
was tut. In manchen Phasen fehlte eine Fortschritsanzeige.

Die gute Nachricht:
- Das Update auf 4.2.2 hat nichts am WLAN kaputtgemacht. Entweder konnte
Samsung seine Griffel dort weglassen, wo HTC herumgepfuscht hat, oder
es handelt sich um andere Netzhardware. Jedenfalls verbindet sich das
Tablet brav mit dem WLAN-Router, bei dem mein HTC One X zickt.

Die schlechten Nachrichten:
- Samsung konnte es nicht lassen und drückte zusàtzliche Apps auf mein
Tablet, die ich nicht will und brauche (Hotelreservierung, Lieferheld
etc.) Diese ließen sich entfernen.

- Die Leisten mit den Standardbedienelementen haben sich geàndert, und
die Elemente sind gewandert. Leider finde ich keine Möglichkeit, deren
Position wieder so einzustellen, wie sie waren. Das bedeutet eine
Umstellung. Was das für mich als Linuxer heißt, der sich seine
Oberflàche anpassen kann, muss ich nicht erwàhnen.

- So wie es aussieht (ich habe mir Sohnemanns Oberflàche nicht gemerkt),
sind alle Apps von der Oberflàche verschwunden, d.h. man muss sie neu
positionieren. Ein Screenshot der Oberflàche vor dem Update kann daher
nicht schaden.

- Ein Google-Suchwidget macht sich auf dem Homescreen breit.

- Adblock Plus funktioniert nicht mehr out of the box. Man muss ihn
irgendwo als Proxy hinterlegen. Ich vermute im Browser.

- Das neue Wetterbericht-Widget ist nicht nur weniger schön sondern auch
weniger informativ. Es fehlen die Vorhersagen für die nàchsten
Wochentage.

- Es gibt ein superschlaues MagicEyes (oder so àhnlich), erkennbar an
zwei Augen oben in der Leiste. Das soll dazu dienen, den Bildschirm so
lange anzulassen, wie es erkennt, dass man draufschaut. Mal abgesehen
davon, dass ich dabei ein ganz schlechtes Gefühl habe (es soll nicht
jeder Hinz und Kunz ein Bild von meinem Gesicht und meinen Augen
bekommen), hat es mir gesagt, dass es meine Augen nicht finden konnte,
bevor ich es abgeschaltet habe. Ob es wirklich abgeschaltet ist,
wissen nur Samsung und Google.


Also Obacht:
Das Update ist nicht einfach ein technisches Update, wo unter der Haube
Fehler geflickt wurden. Das wàre ja im Sinne des Kunden, und das geht
bei Android gar nicht. Es ist eine neue Version von Betriebssystem und
Oberflàche.
 

Lesen sie die antworten

#1 Ante Auber
19/11/2013 - 18:31 | Warnen spam
Am 19.11.2013 11:00, schrieb Holger Marzen:
Bei einem von den drei Tablets hat sich ein Update angesagt. Mein
Kleiner hat zugestimmt. Der eigentliche Vorgang (über WLAN) lief ohne
Probleme durch, obwohl man nicht immer sicher sein konnte, ob sich noch
was tut. In manchen Phasen fehlte eine Fortschritsanzeige.

Die gute Nachricht:
- Das Update auf 4.2.2 hat nichts am WLAN kaputtgemacht. Entweder konnte
Samsung seine Griffel dort weglassen, wo HTC herumgepfuscht hat, oder
es handelt sich um andere Netzhardware. Jedenfalls verbindet sich das
Tablet brav mit dem WLAN-Router, bei dem mein HTC One X zickt.

Die schlechten Nachrichten:
- Samsung konnte es nicht lassen und drückte zusàtzliche Apps auf mein
Tablet, die ich nicht will und brauche (Hotelreservierung, Lieferheld
etc.) Diese ließen sich entfernen.

- Die Leisten mit den Standardbedienelementen haben sich geàndert, und
die Elemente sind gewandert. Leider finde ich keine Möglichkeit, deren
Position wieder so einzustellen, wie sie waren. Das bedeutet eine
Umstellung. Was das für mich als Linuxer heißt, der sich seine
Oberflàche anpassen kann, muss ich nicht erwàhnen.

- So wie es aussieht (ich habe mir Sohnemanns Oberflàche nicht gemerkt),
sind alle Apps von der Oberflàche verschwunden, d.h. man muss sie neu
positionieren. Ein Screenshot der Oberflàche vor dem Update kann daher
nicht schaden.

- Ein Google-Suchwidget macht sich auf dem Homescreen breit.

- Adblock Plus funktioniert nicht mehr out of the box. Man muss ihn
irgendwo als Proxy hinterlegen. Ich vermute im Browser.

- Das neue Wetterbericht-Widget ist nicht nur weniger schön sondern auch
weniger informativ. Es fehlen die Vorhersagen für die nàchsten
Wochentage.

- Es gibt ein superschlaues MagicEyes (oder so àhnlich), erkennbar an
zwei Augen oben in der Leiste. Das soll dazu dienen, den Bildschirm so
lange anzulassen, wie es erkennt, dass man draufschaut. Mal abgesehen
davon, dass ich dabei ein ganz schlechtes Gefühl habe (es soll nicht
jeder Hinz und Kunz ein Bild von meinem Gesicht und meinen Augen
bekommen), hat es mir gesagt, dass es meine Augen nicht finden konnte,
bevor ich es abgeschaltet habe. Ob es wirklich abgeschaltet ist,
wissen nur Samsung und Google.


Also Obacht:
Das Update ist nicht einfach ein technisches Update, wo unter der Haube
Fehler geflickt wurden. Das wàre ja im Sinne des Kunden, und das geht
bei Android gar nicht. Es ist eine neue Version von Betriebssystem und
Oberflàche.




Hi,
danke für den Bericht. Er ist für mich sehr informativ, obwohl ich nicht
über ein Tablet verfüge.

Aber Deine Aussagen zu Android, Google und Samsung machen mich immer
misstrauischer. Ich habe in meinem Smartphone schon alle diesbezüglichen
Optionen abgeschaltet (Gesichtserkennung, Ortung mit GPS oder Mobilfunk,
Synchronisierung der Bilder mit Google usw.); trotzdem bin ich mir immer
weniger sicher, dass das für die Wahrung der Privatspàre ausreicht.

Wenn man immer noch mehr abschalten wollte, könnte man Android glatt
vergessen. Macht IOs oder Blackberry oder gar WindowsPhone alternativ zu
Android zu verwenden mehr Privatspàre möglich, oder kann man diesen
Aspekt im digitalen Zeitalter gànzlich vergessen? Ich klopp die Wanze in
die Tonne und lebe ganz gut auch ohne Smartphone weiter! Bitte schreibt
eure Meinung dazu hierher.

Viele Grüße
Ante

Ähnliche fragen