erweiterter Warteschlangenmechanismus konnte Nachricht nicht übermittlen

30/11/2007 - 10:45 von bonetattoo | Report spam
Guten Tag,

Exchange 2003, Version 6.5, SP2 auf WIN2K3. Das System ist seit
einigen Jahren im Einsatz und zeigt sonst keine Auffàlligkeiten.

Folgendes Phànomen:
Eine E-Mail wird von einem GMX Konto an unsere Organisation gesendet.
Die Mail wird dem Empfànger nicht zugestellt, es gibt auch keinen NDR.
Die Nachricht findet sich auch nicht im Bad Mail Verzeichnis, sie ist
komplett verschwunden.

Vor einigen Tagen hat es noch funktioniert und am Server wurde nichts
veràndert...

Im Nachrichtenverlauf finde ich folgende diese Meldungen:
"SMTP: Nachricht an erweiterten Warteschlangenmechanismus übermittelt"
"SMTP: Nachrichtenübermittlung an erweiterten
Warteschlangenmechanismus begonnen"
"SMTP: erweiterter Warteschlangenmechanismus konnte Nachricht nicht
übermittlen"

Auffàllig: Die Kopfinformationen im Nachrichtenverlauf, dort steht:

Von: xxx@gmx.de
An: xxx@meineFirma.com
Betreff: Test
Nachrichten ID: 20071130080429.141250@gmx.net

Mich wundert die unterschiedliche Top-Level Domain bei Absender und
Nachricht ".de vs .net" Ist das üblich und kann das ursàchlich sein?

E-Mails anderer GMXLER (allerdings alle mit ...@gmx.net Adressen)
können ohne Probleme empfangen werden. Allerdings gibt es bei denen
auch keine Abweichung in der Top-Level Domain bei Absender und
Nachricht.

Welchen Teil des Diagnostikprotokolls soll ich einschalten/erhöhen,
damit mir mehr Informationen angezeigt werden?
Was mich nervös macht: Wie kann ich feststellen, ob und welche Mails
auf diese Weise verschwunden sind?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Carius [MVP]
30/11/2007 - 23:40 | Warnen spam
wrote:

Eine E-Mail wird von einem GMX Konto an unsere Organisation gesendet.
Die Mail wird dem Empfànger nicht zugestellt, es gibt auch keinen NDR.
Die Nachricht findet sich auch nicht im Bad Mail Verzeichnis, sie ist
komplett verschwunden.



Ich würde mit NETMON oder Packetyzer mal alle IP-Pakete auf Port 25 von den
GMX-Adressen mitschneiden.
(oder in einer ruhigen Zeit eben alles von SMTP und ne Testmail senden)

Packetyzer kann sehr schön eine Mail wieder zusammen bauen

Auffàllig: Die Kopfinformationen im Nachrichtenverlauf, dort steht:
Von:
An:
Betreff: Test
Nachrichten ID:



Das macht nichts. die MEssageID erstellt der erste Mailserver der die Mail
ohne MEssageID bekommt.
dass da gmx.net und als from ein gmnx.de steht, stört nicht

E-Mails anderer GMXLER (allerdings alle mit Adressen)
können ohne Probleme empfangen werden. Allerdings gibt es bei denen
auch keine Abweichung in der Top-Level Domain bei Absender und
Nachricht.



Ich könnte mir vorstellen, dass der GMXUser die Mail per SMTP an GMX
zustellt und damit der CLient ausschlaggebend sein könnte

Welchen Teil des Diagnostikprotokolls soll ich einschalten/erhöhen,


Ich würde mit Netmon einfach die Pakete mitschneiden.



Frank Carius MS Exchange MVP
Exchange FAQ auf http://www.msxfaq.de
Support siehe http://www.netatwork.de/msxfaq.htm
Bitte "Realnamen" verwenden oder müssen Sie sich verstecken ?
Dringendes Problem: eine Telefonnummer kann ich anrufen,wenn Zeit ist
:-) --

Ähnliche fragen