eSATA-Platte einbinden

25/05/2015 - 13:34 von Alexander Goetzenstein | Report spam
Hallo,
da meine Video-Aufnahmen immer größeren Umfang annehmen, habe ich sie
auf eine externe Festplatte verschoben. Da USB für große Datenmengen zu
langsam und zu instabil làuft, wird diese Platte per eSATA
angeschlossen. Grundsàtzlich funktioniert das auch, aber eben nicht so,
wie ich es gern haben möchte und was bei US auch kein Problem ist:
sobald man einen USB-Datentràger einsteckt, poppt die Geràteüberwachung
auf und fragt, ob man den Datentràger bspw. mit der Dateiverwaltung
öffnen möchte o.à.

Mit eSATA angeschlossen, funktioniert das leider nicht ganz so seamless:
da passiert erst einmal nichts. Wenn man dann Dolphin startet, findet
sich die Platte dann in der Liste, und mit Klick darauf wird sie auch
eingebunden -allerdings erst nach Eingabe des root-Passworts und an
einen Ort, das sich das System aussucht, nicht ich.

Nun gut, letzteres könnte ich noch mit einem Symlink lösen, aber die
Einbindeprozedur wünsche ich mir deutlich komfortabler. So in ich auf
die Idee gekommen, mount nach den Einbindeoptionen zu befragen und diese
dann in der /etc/fstab einzutragen -mit dem "Erfolg", dass die Kiste
nicht mehr startet, wenn die Platte nicht angeschlossen ist. Die
Eintràge sehen so aus:

/dev/disk/by-id/ata-[...]-part2 /home/groups/videos ntfs-3g rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=0,group_id=0,default_permissions,allow_other,blksize@96



oder


/dev/disk/by-id/ata-[...]-part2 /home/groups/videos fuseblk rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=0,group_id=0,default_permissions,allow_other,blksize@96




Wie kriege ich es hin, dass diese Platte halbwegs automatisch
eingebunden wird, sobald ich sie einstöpsele, das System aber nicht
zickt, wenn sie fehlt?


Gruß
Alex
 

Lesen sie die antworten

#1 Reinhardt Behm
25/05/2015 - 13:58 | Warnen spam
On 25.05.2015 19:34, Alexander Goetzenstein wrote:
Hallo,
da meine Video-Aufnahmen immer größeren Umfang annehmen, habe ich sie
auf eine externe Festplatte verschoben. Da USB für große Datenmengen zu
langsam und zu instabil làuft, wird diese Platte per eSATA
angeschlossen. Grundsàtzlich funktioniert das auch, aber eben nicht so,
wie ich es gern haben möchte und was bei US auch kein Problem ist:
sobald man einen USB-Datentràger einsteckt, poppt die Geràteüberwachung
auf und fragt, ob man den Datentràger bspw. mit der Dateiverwaltung
öffnen möchte o.à.

Mit eSATA angeschlossen, funktioniert das leider nicht ganz so seamless:
da passiert erst einmal nichts. Wenn man dann Dolphin startet, findet
sich die Platte dann in der Liste, und mit Klick darauf wird sie auch
eingebunden -allerdings erst nach Eingabe des root-Passworts und an
einen Ort, das sich das System aussucht, nicht ich.

Nun gut, letzteres könnte ich noch mit einem Symlink lösen, aber die
Einbindeprozedur wünsche ich mir deutlich komfortabler. So in ich auf
die Idee gekommen, mount nach den Einbindeoptionen zu befragen und diese
dann in der /etc/fstab einzutragen -mit dem "Erfolg", dass die Kiste
nicht mehr startet, wenn die Platte nicht angeschlossen ist. Die
Eintràge sehen so aus:
/dev/disk/by-id/ata-[...]-part2 /home/groups/videos ntfs-3g
rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=0,group_id=0,default_permissions,allow_other,




oder

/dev/disk/by-id/ata-[...]-part2 /home/groups/videos fuseblk
rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=0,group_id=0,default_permissions,allow_other,





Wie kriege ich es hin, dass diese Platte halbwegs automatisch
eingebunden wird, sobald ich sie einstöpsele, das System aber nicht
zickt, wenn sie fehlt?




Wenn Du in der fstab noch als option noauto angibst, sollte das
funktionieren. Das wird zwar nicht automatisch gemounted, aber das
System sollte auch keinen Ärger bei Nichtvorhandensein der Platte
machen. Spàter kannst Du dann per mount /home/groups/videos das Ding
mounten.

Reinhardt

Ähnliche fragen