ESD-Schutz alter Computerhardware

22/02/2016 - 23:21 von Hanno Foest | Report spam
Hab lange nicht mehr gecrosspostet, aber ich konnte mich nicht für eine
Newsgroup entscheiden...

Folgendes Problemchen: Alte Computerhardware - ich denke da an Geràte
wie den Homecomputer C64 oder die Spielekonsole Atari 2600 - hatte
keinen sonderlich guten Schutz vor elektrostatischen Entladungen.
IO-Ports waren direkt rausgeführt, was zur Folge hatte, daß die
Schnittstellenbausteine Toast waren, wenn jemand z.B. mit Gummisohlen im
Winter das Geràt falsch anfaßte.

Jetzt werden die Geràte aber langsam zu Sammlerstücken, die aber dennoch
benutzt werden (Retrocomputing). Kleinere Modifikationen, um die
Lebensdauer zu erhöhen, sind gàngig (Tausch von Làngsreglern durch
Schaltregler und Kühlkörper auf heiß laufenden ICs beispielsweise), das
ist dann zwar nicht mehr original, aber kaputt wàre auch nicht original.

Ich dachte mir jetzt, daß es vielleicht sinnvoll wàre, o.g. direkt
rausgeführte Schnittstellenleitungen irgendwie zu schützen. Die Frage
ist jetzt: Wie mach ich das am besten? 1N4148 gegen +Vcc und GND? Brauch
ich noch Widerstànde in Reihe, oder reicht das auch so? Oder gibt es gar
(billige, gut erhàltliche, besser geeignete) fertige Bausteine für
diesen Zweck?

Das ist ein Bereich der Elektronik, über den ich mir bislang nicht viele
Gedanken gemacht habe, zumal neuere Bauteine etwas robuster sind,
und/oder eher über Treiber auf zugàngliche Schnittstellen geführt
werden. Jedenfalls wàre ich für Tips oder Links auf weiterführende
Informationen dankbar.

Hanno
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Butzmann
23/02/2016 - 00:13 | Warnen spam
Am 22.02.2016 um 23:21 schrieb Hanno Foest:
Wie mach ich das am besten? 1N4148 gegen +Vcc und GND?


BAT64-04, SOT-23 mit zwei Dioden und davor ein Mini-Melf oder gar ein
MELF mit 50R..1k passend zum Port.


Butzo

Ähnliche fragen