Ethernet in der Bibliothek

20/10/2009 - 12:49 von Manuel Rodriguez | Report spam
Hi Màdels,
ich hab' eine ziemlich peinliche Frage; eigentlich müsste ich sie
inzwischen selbst beantworten können. Immerhin lese ich regelmàßig den
Kernel-log bei http://www.heise.de und das http://www.tldp.org ist
auch bekannt. Aber ich hab irgendwie 'ne emotionale Blockade. Konkret
geht es um folgendes:
Ich bin stolzer Besitzer eines Laptops mit Ubuntu. Gnome hab ich
aus Performancegründen deaktiviert, so dass es fast nackt unter X.org
làuft (na ja, den Window-Manager für die Konsole unterschlag ich mal
einfach). So und jetzt hab ich rausgefunden dass in der Uni-Bibliothek
Ethernetsteckdosen da sind. Den Netzstecker popel ich also in die 230V
Buchse und den RJ45-Stecker in die Ethernetdose. Doch was passiert
dann?
Kommt dann eine Passwortabfrage wie bei den Windows-NT Rechnern,
welche ebenfalls in der Bibliothek rumstehen? Und vor allem, wie geht
das unter Linux?

P.S. den Laptop hatte ich bisher noch an keiner DSL/Ethernet/WLAN
Verbindung drangeklemmt. Er ist noch Jungfrau.
P.P.S. Um zu zeigen, dass ich nicht ganz doof bin: ifconfig und eth0
hab ich schonmal gehört. Ich verstehs aber nicht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Jakobeit
20/10/2009 - 13:16 | Warnen spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 2440 and 3156)

Einfach so wird es nicht gehen. Unis betreiben meist ein VPN wo man sich
anmelden muss. Es gibt vielleicht an deiner Uni ein Rechenzentrum oder
Servicezentrum für Informatik. Dort erfàhrt man, was man machen muss.
Oder frag am Thresen der Bibo.

MfG




Ähnliche fragen