Etikettendruck - geht das auch einfacher?

19/12/2008 - 23:45 von Rico Heil | Report spam
Hallo zusammen,

Vor làngerer Zeit hatte ich meiner Mutter mal alles in MS-Office so
eingerichtet, dass sie ohne viel Umstand Klebe-Etiketten bedrucken
konnte. Die Adressen standen alle in einer Excel-Datei und wurden von
Word zu Papier gebracht.
Das lief làngere Zeit problemlos, bis der neue Rechner kam, auf dem sich
Sohnemann einbildete, nur noch OpenOffice zu installieren :-)

Dank verschiedener Web-Quellen ist es mir auch gelungen, diese Adressen
mit OOo auf die Etiketten zu drucken. Allerdings erscheint mir das doch
ziemlich kompliziert.

Der Assistent bietet zwar die Möglichkeit, eine Calc-Tabelle als
Datenquelle anzugeben, im Hintergrund wird aber dann doch eine Datenbank
angelegt. Blöderweise sagt OOo dass dem User nicht und die Datei landet
ungefragt im Standard-Pfad, so dass man da auch nicht zwingend drüber
stolpert. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich begriffen hatte,
wieso sich Änderungen in der Calc-Datei nicht auswirken...

Calc-Datei als Datenquelle scheint also eine Sackgasse zu sein.
Gibt es vielleicht doch irgendeinen Weg, direkt eine Calc-Tabelle zu
verwenden ohne den Umweg über die DB?

Wenn es denn wirklich eine Datenbank sein muss, wàre es natürlich
angenehm, wenn der Benutzer zum Etikettendruck nur noch einen
vorbereiteten Bericht auswàhlen müsste anstatt zwei Anwendungen zu bedienen.

Das Layout hierfür habe ich noch hinbekommen. Leider will es mir nicht
gelingen, die Daten aus der Datenbank in den Bericht zu bringen.
Wenn ich folgendes versuche:
Einfügen > Feldbefehl > Andere > Datenbank > Seriendruck-Feld
kann ich zwar die richtigen Feldnamen auswàhlen, sie werden aber nicht
mit den Daten gefüllt.
Das ist auch nicht sehr verwunderlich. Die generierten Bericht-Vorlagen
verwenden offenbar eine andere Methode. Diese verstehe ich aber nicht
wirklich.
Sieht das nur auf den ersten Blick so aus, oder sind die Reporting-
Möglichkeiten von OOo Base so beschrànkt, dass nur einfache Tabellen
möglich sind?

Gibt es vielleicht einen viel einfacheren Weg, um eine Liste von ca. 50
Adressen zu pflegen und gelegentlich auf Etiketten zu drucken?

Danke für's Lesen diese langen Postings und noch mehr Dank für alle
hilfreichen Antworten!

Rico
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Bayer
20/12/2008 - 00:47 | Warnen spam
Hallo,

Am Freitag, 19. Dezember 2008 23:45 schrieb Rico Heil:
Blöderweise sagt OOo dass dem User nicht und die Datei landet
ungefragt im Standard-Pfad, so dass man da auch nicht zwingend drüber
stolpert.



In dem OOo, das ich verwende, wird man am Ende von Schritt 3 im
Datenbank-Assistenten zur Eingabe des Namens aufgefordert, unter dem die
ODB-Datei gespeichert werden soll. Dieser Dialog bietet selbstverstàndlich
auch die Möglichkeit an, das Verzeichnis auszuwàhlen, in dem die Datei
gespeichert werden soll. Es ist also nicht wahr, dass etwas ungefragt
geschehen würde. Wobei mir der Sinn des zweiten Teils deines Satzes völlig
schleierhaft ist: warum findet man eine Datei ausgerechnet dann nicht, wenn
sie im Standard-Verzeichnis gespeichert wird?

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich begriffen hatte,
wieso sich Änderungen in der Calc-Datei nicht auswirken...



Das war Issue 9899, der aber mit der Version 3.0 behoben wurde. Bis dahin
musstest du OOo immer einmal komplett neu starten, damit Änderungen an
einer als Datenquelle gebrauchten Tabellenkalkulationsdatei übernommen
wurden.

Calc-Datei als Datenquelle scheint also eine Sackgasse zu sein.
Gibt es vielleicht doch irgendeinen Weg, direkt eine Calc-Tabelle zu
verwenden ohne den Umweg über die DB?



Warum ist denn die Datenbank der Umweg und nicht die
Tabellenkalkulations-Datei?

Lies doch einmal auf http://www.ooowiki.de/SerienBrief wie du die Daten
schnell und einfach direkt nach Base bekommst.

Das Layout hierfür habe ich noch hinbekommen. Leider will es mir nicht
gelingen, die Daten aus der Datenbank in den Bericht zu bringen.
Wenn ich folgendes versuche:
Einfügen > Feldbefehl > Andere > Datenbank > Seriendruck-Feld
kann ich zwar die richtigen Feldnamen auswàhlen, sie werden aber nicht
mit den Daten gefüllt.
Das ist auch nicht sehr verwunderlich.



Was genau ist verwunderlich? Die Serienbrieffelder werden erst dann mit
Daten aus der Datenbank gefüllt, wenn du einen Serienbrief druckst oder
einen einzelnen Datensatz mit "Daten in Felder" von Hand einmischst.

Im Fall von Adress-Etiketten (Empfànger, nicht Absender) brauchst du
gewöhnlich noch den Feldbefehl "Nàchster Datensatz", ansonsten kannst du im
Prinzip auch so vorgehen wie bei einem Serienbrief (siehe Anleitung oben).

Sieht das nur auf den ersten Blick so aus, oder sind die Reporting-
Möglichkeiten von OOo Base so beschrànkt, dass nur einfache Tabellen
möglich sind?



Vielleicht gefàllt dir ja der Report Builder besser:
http://extensions.services.openoffi...portdesign

Gibt es vielleicht einen viel einfacheren Weg, um eine Liste von ca. 50
Adressen zu pflegen und gelegentlich auf Etiketten zu drucken?



Es führen viele Wege nach Rom. Vielleicht bietet dir
http://www.ooowiki.de/AdressEtiketten einen Ausgangspunkt.

Beste Grüße
Martin Bayer

OpenOffice.org-Wiki:
http://www.mbayer.de/ http://www.ooowiki.de/

Ähnliche fragen