[Etwas OT] Microsoft Word - Autokorrektur

18/12/2010 - 09:36 von Georg Jung | Report spam
In Microsoft Word gibt es ja die Autokorrektur und Grammatikprüfung.
Sowas muss ich bei mir auch machen. Aber meiner Meinung nach ist das in
Echtzeit unmöglich, da würde Word ja nach jedem neuen Buchstaben erstmal
blockieren. Weiß jemand wie das gemacht wird? Hat MS da einen zweiten
Prozess der unabhàngig von der word.exe die Prüfungen macht damit die
Hauptanwendung nicht blockiert wird?
 

Lesen sie die antworten

#1 Schmidt
18/12/2010 - 15:24 | Warnen spam
"Georg Jung" schrieb im Newsbeitrag
news:iehrq1$gf1$02$

In Microsoft Word gibt es ja die Autokorrektur und
Grammatikprüfung.
Sowas muss ich bei mir auch machen. Aber meiner
Meinung nach ist das in Echtzeit unmöglich, da würde
Word ja nach jedem neuen Buchstaben erstmal blockieren.



Naja, also gar sooo zeitkritisch ist das Ganze nicht ...
Was schafft eine gute Sekretàrin so ... um die
360 Anschlàge pro Minute?
Das wàre dann ein Intervall zwischen "KeyEvents"
von ca. 150msec - mehr als genug Zeit ...
Relevant für die Betrachtung sollte aber sogar das
noch flotter passierende KeyDown-Repeat sein,
das so schàtzungsweise bei um die 20 Hz liegt -
wàren dann ca. 50msec Intervall zwischen den
Key-Events.

Binàrer (oder Hash- oder Treebasierter) Dictionary-Lookup
auf ca. 200000 Wort-Eintràgen?
ca. 2-3msec?

Etwas Semantik- und Grammatik-Prüfung ringsrum -
nochmal 3-5 msec?

Normale Wordbreak-Kalkulation (inkl. Silbentrennung) -
weitere 2-4msec?

Screenrefresh der veràndert darzustellenden Bereiche -
abhàngig von den Scrollerpositionen -
finale 2-4msec?

Macht zusammen: 9-16msec (auf heutiger "Durchschnitts-Hardware")

Scheint zu passen (sogar mit Faktor 4-5 in Reserve) - denn das
hatten auch die Word-Prozessoren von vor 10 Jahren (als Single-
Cores noch gang und gàbe waren und die CPU-Frequenzen
eher so im Bereich von um die 800MHz lagen) schon drauf.

Olaf

Ähnliche fragen