euNetworks meldet Geschäftsergebnisse des dritten Quartals 2014

08/11/2014 - 15:24 von Business Wire

euNetworks meldet Geschäftsergebnisse des dritten Quartals 2014Quartal bis 30. September 2014: Starke wiederkehrende Einnahmen und ein höheres bereinigtes EBITDA nach guten Verkaufszahlen und Anschlussleistungen in den letzten drei Quartalen Anhaltende Steigerung des Bruttogewinns, einhergehend mit höheren Investitionsausgaben für Wachstum und Netzentwicklung.

euNetworks meldet Geschäftsergebnisse des dritten Quartals 2014

euNetworks Group Limited (SGX: 5VT.SI), ein einzigartiger westeuropäischer Anbieter von Serviceleistungen für Bandbreiten-Infrastruktur, hat die Ergebnisse für die drei Monate bis 30. September 2014 bekannt gegeben. Das dritte Quartal war durch starke wiederkehrende Einnahmen und ein höheres bereinigtes EBITDA nach den einheitlich guten Verkaufszahlen und Anschlussleistungen in den letzten drei Quartalen gekennzeichnet. Die Serviceeinrichtungen sind um 4 % gegenüber dem 2. Quartal 2014 gestiegen, wodurch das Unternehmen die größte Anzahl an Anschlüssen im Laufe eines Quartals in seiner Geschichte verzeichnete. Die Umsatzentwicklung im 3. Quartal 2014 lag insgesamt unter der des 2. Quartals 2014, wobei Neuanschlüsse einen Anstieg von 18 % gegenüber dem 3. Quartal 2013 ausmachten.

euNetworks (Photo: Business Wire)

euNetworks (Photo: Business Wire)

(in Tausend €)   Q3 2014   Q3 2013   Änderung in %   Q2 2014   Änderung in %   1. HJ 2014   1. HJ 2013   Änderung in %
Neuumsätze   630,8   535,1   18   788,1   (20)   2.201,7   1.497,4   47
Anschlüsse 688,9 419,8 64 661,6 4 1.990,8 1.510,1 32
Monatliche Mehrumsätze 254,2 (30,0) 948 225,9 13 635,8 217,5 192
                                 
 
(in Mio. €)   Q3 2014   Q3 2013   Änderung in %   Q2 2014   Änderung in %   Neun Monate 2014   Neun Monate 2013   Änderung in %
Gesamtumsatz

Wiederkehrender Umsatz

  25,7

25,7

  24,1

23,8

  7

8

  25,1

25,1

  2

2

  75,3

75,3

  73,4

73,1

  2

3

Bruttogewinn 19,6 17,6 11 18,9 4 57,2 53,2 8
Bruttogewinnmarge in % 76,1% 72,9% 4 75,3% 1 74,9% 72,5% 3
Bereinigtes EBITDA(1) 7,5 6,3 19 7,0 7 21,1 17,9 18
Investitionsaufwand 8,8 8,7 1 6,9 28 22,5 17,2 31
Proxy Cash Flow(2)   (1,3)   (2,4)   46   0,1   keine Angabe   (1,1)   0,7   keine Angabe

1. Bereinigtes EBITDA bezeichnet EBITDA vor Abzug des Aktienoptionsaufwands.

2. Proxy Cash Flow wird berechnet als bereinigtes EBITDA abzüglich Investitionsaufwand.

Im dritten Quartal 2014 betrugen die wiederkehrenden Umsätze 25,7 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung von 8 % gegenüber dem 3. Quartal 2013 und von 2 % gegenüber dem 2. Quartal 2014. 21,7 Mio. EUR der Gesamtumsätze entfielen auf Netzdienstleistungen. Dies ist ein Anstieg von 8 % gegenüber dem 3. Quartal 2013. euNetworks steht mit seinen Netzerlösen somit weiterhin am oberen Rand der prognostizierten Marktwachstumsrate von 3-5 %. Diese Ergebnisse spiegeln die Konzentration des Unternehmens auf erfolgreiche Verkaufszahlen und Marketing in den Bereichen Dark Fibre, Wavelengths, Ethernet und dem euTrade-Serviceportfolio wider.

Der Bruttogewinn betrug 19,6 Mio. EUR, ein Anstieg von 11 % im Vergleich zum 3. Quartal 2013 bzw. 4 % gegenüber dem 2. Quartal 2014. Der Kernnetzwerk-Bruttogewinn lag bei 16,6 Mio. EUR und somit höher als 15,9 Mio. EUR im 2. Quartal 2014. Die Bruttogewinnmarge lag in diesem Quartal bei 76,1 % und verbesserte somit die Rate von 72,9 % aus dem 3. Quartal 2013 und 75,3 % aus dem 2. Quartal 2014. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich diese Tendenz angesichts der Konzentration auf den Vertrieb von Netzdiensten mit hohen Bandbreiten mit Blick auf einem verbesserten Produktmix und damit einhergehenden höheren Bruttomargen fortsetzen wird.

Das bereinigte EBITDA lag im 3. Quartal 2014 bei 7,5 Mio. EUR und verzeichnete einen Anstieg um 19 % gegenüber dem 3. Quartal 2013 bzw. 7 % gegenüber dem 2. Quartal 2014. Dieses Wachstum spiegelt die kontinuierliche Skalierung des Unternehmens und den erfolgreichen Fokus auf der Erzielung operativer Effizienzen bei gleichzeitig steigenden Umsatzzahlen wider.

Der Investitionsaufwand belief sich in diesem Quartal auf 8,8 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung von 1 % im Vergleich zum 3. Quartal 2013 bzw. 28 % gegenüber dem 2. Quartal 2014. Wichtige Kundenprojekte in diesem Quartal konnten in hohem Maße von den Investitionsaufwendungen profitieren.

Der Proxy Cash Flow betrug -1,3 Mio. EUR, eine Verbesserung gegenüber -2,4 Mio. EUR im 3. Quartal 2013, aber eine Verschlechterung gegenüber 0,1 Mio. EUR im 2. Quartal 2014. Die Liquiditätsposition im 3. Quartal 2014 ist im Wesentlichen durch den höheren Investitionsaufwand geprägt.

„Die heute veröffentlichen Ergebnisse reflektieren die derzeit positive Dynamik unseres Geschäfts, während wir weiterhin der Nachfrage unserer Kunden im Bandbreitenbereich Rechnung tragen”, so Brady Rafuse, CEO von euNetworks. „Der verbesserte Bruttogewinn und der bedeutende Anstieg des bereinigten EBITDA sind Hinweise auf unsere stetige operative Effizienz in unserer Wachstumsphase.”

„Wir investieren gleichzeitig in Wachstums- und Netzentwicklungsprojekte, um eine Wertschöpfung für unser Geschäft zu erzielen. Durch die Fremdfinanzierungszusage, die wir uns im Oktober gesichert haben, bieten sich weitere Möglichkeiten für Investitionen und auch anorganisches Wachstum. Wir sind hocherfreut über den Abschluss der Übernahme von Fibrelac im Oktober, da dieser Bereich eine natürliche Erweiterung unserer Netzpräsenz darstellt sowie ein hervorragendes Bandbreitenangebot in der Schweiz und in Europa für die gemeinsame Kundenbasis bedeutet. Wir sehen den sich aus diesen Aktivitäten ergebenden Chancen mit Spannung entgegen, und wie immer danken wir unseren Stakeholdern für ihre anhaltende Unterstützung.”

Die folgenden Seiten enthalten weitere Einzelheiten und Erläuterungen zu den Konzernergebnissen des 3. Quartals 2014.

Operative Verbesserungen

Die im 2. Quartal 2013 eingeführte Vertriebsstrategie für Target Accounts hat weiterhin zur Stärkung der Kundenbeziehungen und einem Anstieg der wiederkehrenden Einnahmen in diesem Quartal beigetragen.

Ebenso wie im 2. Quartal 2014 entfiel der Investitionsaufwand größtenteils auf Projekte zur Erhöhung des Kundenstamms. Das für Netzentwicklung eingesetzte Kapital stieg ebenfalls gegenüber dem 2. Quartal 2014, da zusätzliche Netzerweiterungen in die Wege geleitet wurden. Bei einem der Projekte ging es im Oktober um den Start von dc connect London, wodurch die Erzielung eines höheren geografischen Marktanteils und einer höheren Anzahl von direkt mit dem Netz verbundenen Rechenzentren unterstützt wird, wie auch höhere wiederkehrende Einnahmen durch Kernprodukte sowohl für Bestands- als auch für Neukunden.

Wichtige Kennzahlen der Finanzleistung

Die wichtigen Kennzahlen sind Indikatoren für die künftige Finanzleistung der Gruppe. Hierzu gehören:

Umsatzleistung

Die Neuanschlüsse stiegen im 3. Quartal 2014 um 18 % gegenüber dem 3. Quartal 2013 und verringerten sich um 20 % gegenüber dem 2. Quartal 2014 auf 630.800 EUR. Die Installationen erreichten im 3. Quartal 2014 aufgrund steigender wiederkehrender Umsätze 688.900 EUR. Dies entspricht einem Anstieg von 64 % im Vergleich zum 3. Quartal 2013 bzw. von 4 % gegenüber dem 2. Quartal 2014.

Abwanderungsrate

Im 3. Quartal 2014 lag die Abwanderungsrate bei durchschnittlich 1,1 % und war somit geringfügig höher als 0,8 % im 2. Quartal 2014 bzw. 1,0 % im 1. Quartal 2014. Diese Abwanderungsraten bieten einen präzisen Vergleich ohne Berücksichtigung von Abschaltungen, die durch Neuanschlüsse ersetzt werden.

Monatlicher Service-Mehrumsatz (Monthly Incremental Service Revenue, MISR)

Der MISR ist ein bedeutender Indikator für den Anstieg der monatlichen wiederkehrenden Umsätze (Monthly Recurring Revenue, MRR). Unter Berücksichtigung der Neuanschlüsse der Gruppe und zahlreicher Serviceeinrichtungen konnte euNetworks im 3. Quartal 2014 einen zusätzlichen wiederkehrenden Umsatz von monatlich 254.000 EUR erwirtschaften (nach Abschaltungen und Preissenkungen). Es ist beachtenswert, dass der MISR nicht direkt als Konsequenz zu den dargelegten Umsatzerlösen zu werten ist, da der Zeitpunkt von Serviceleistungen, Beginn oder Abschaltungen, bzw. Servicegutschriften nicht widergespiegelt wird. Dennoch handelt es sich um einen grundlegenden Indikator für die künftige Leistung.

Produkte, Länder und Kundenzusammensetzung

Im 3. Quartal 2014 entfielen 83 % der Umsätze für Neuanschlüsse auf die Kernprodukte Dark Fibre, Metro und Long Haul Wavelengths, euTrade und Ethernet. Dies entspricht einem Anstieg von 77 % gegenüber dem 2. Quartal 2014. Die Gruppe geht davon aus, dass künftig über 85 % der Umsätze auf Dark Fibre, Metro und Long Haul Wavelengths, euTrade und Ethernet entfallen werden.

Der auf jedes geographische Segment entfallende Umsatzanteil blieb nahezu konstant. euNetworks liefert jedoch in zunehmendem Maße Serviceleistungen an Kunden in 2 oder mehr Ländern. Dies ist ein Indiz für die steigende Bedeutung der europäischen Präsenz des Unternehmens für seinen Kundenstamm. Bis zum Ende des 3. Quartals 2014 wurden mehr als 60 % der Umsatzerlöse durch Kunden generiert, die Serviceleistungen in mehr als 2 Ländern in Anspruch nahmen.

Die Kundensegmente von euNetworks blieben in diesem Quartal nahezu unverändert (3. Quartal 2014: Handel 42 % von MRR, Channel 18 % von MRR, Finanzen 22 %, Industrie 6 %, Online 5 % und Medien 4 %). Fortschritte wurden durch den Verkauf von Produkten mit hoher Bandbreite an Cloud Service Provider erzielt. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Provider bietet dies zusätzliches Wachstumspotenzial für unser Unternehmen.

Wertschöpfung

euNetworks investiert Kapital zur Wertschöpfung, berechnet als Anstieg von wiederkehrenden Umsätzen und EBITDA. Auf die (erfolgsorientierten) Investitionsaufwendungen für Netzentwicklung entfallen in jedem Quartal in der Regel über 75 % der Kapitalausgaben.

Investitionsarten

Kategorie   Beschreibung   Typischer Rückfluss
Wachstum Investitionsaufwand, der einen Service für einen oder mehrere Kunden ermöglicht und zudem das Netz weiterentwickeln könnte. < 12 Monate
Netzentwicklung Investitionsaufwand für eine größere Netzabdeckung oder Erweiterung für die Wahrnehmung von Chancen. Es handelt sich um eine spekulativere Investition als Wachstum, basiert jedoch auf einer qualifizierten Nachfrage von Bestandskunden und auf Markttrends, z.B. U-Bahnerweiterung London, ULL-Optimierung der Verbindung London-Stockholm. 24-48 Monate, projektabhängig
Wartung und kapitalisierte Arbeitsleistung   Erforderlicher Investitionsaufwand zur Aufrechterhaltung des aktuellen Betriebs. Kapitalisierte Arbeitsleistungen für die aufgewendete Arbeitszeit im Rahmen der Investitionsvorhaben.   Nicht zutreffend

Im 3. Quartal 2014 betrugen die Investitionsaufwendungen 8,8 Mio. EUR, was einem Anstieg gegenüber 8,7 Mio. EUR im 3. Quartal 2013 und 6,9 Mio. EUR im 2. Quartal 2014 entspricht. Auf Kundenzuwachsprojekte entfielen im 3. Quartal 2014 72 % des Investitionsaufwands, ein Rückgang gegenüber 80 % im 2. Quartal 2014 und eine Zunahme gegenüber 53 % im 1. Quartal 2014. Dies ist auf eine Reihe von laufenden Kundenprojekten in diesem Quartal zurückzuführen, und wie bereits dargelegt, befindet sich die Netzentwicklung ebenfalls in einer Wachstumsphase. Die Gruppe erwartet weitere Investitionsaufwendungen für Netzentwicklungen und wird diese Zahlen im Rahmen künftiger Ankündigungen bekannt geben.

Wertberechnung

Bei der Zuteilung von Kapital für Wachstum lässt sich zusammenfassend festhalten, dass die Strategie des Unternehmens einen Money Multiple von mindestens 1 vorsieht. Der Money Multiple (MoM) ist der Rückfluss von investiertem Kapital (Barwert dividiert durch Investitionsaufwand), wobei Kapitalkosten von 10 % zu Grunde gelegt werden. Ein Money Multiple von größer als 1 ist erstrebenswert. 2013 erzielte euNetworks durchschnittlich einen Kapitalrückfluss für Mehrumsätze zwischen 4-6 Monaten. Im 3. Quartal 2014 betrug dieser Zeitraum 6 Monate wie bereits im 2. Quartal 2014 und zeigte somit gegenüber dem 1. Quartal 2014 mit 7 Monaten eine Verbesserung. Der durchschnittliche MoM bezogen auf den Investitionsaufwand in Verbindung mit den 10 besten Mehrumsätzen im Berichtszeitraum betrug 2,1 gegenüber 2,2 im 2. Quartal 2014.

Kapitalstruktur und Wert

Wert

Die starke Serviceleistung und das finanzielle Wachstum von euNetworks demonstrieren, dass Wertsteigerungen aus Kernprodukten erzielt wurden. Die Aktien von euNetworks werden in der Regel in geringen Mengen mit einem EBITDA-Multiplikator gehandelt, der unter dem von vergleichbaren Unternehmen liegt. Dies unterstreicht das Potenzial für künftige Wertsteigerungen, während euNetworks seine Strategie weiterverfolgt.

Unternehmensentwicklung

Am 3. Oktober 2014 meldete euNetworks den Abschluss einer Kreditvereinbarung über 70 Mio. EUR mit der Barclays Bank PLC und RBC Capital Markets. Dieser Kredit kann auf bis zu 100 Mio. EUR ausgeweitet werden, sofern sich organische oder anorganische Wachstumschancen ergeben. Die Mittel werden für allgemeine Unternehmenszwecke, Netzentwicklung und Entwicklungsaktivitäten des Unternehmens eingesetzt, und ein Teil wurde für die komplette Rückzahlung der bestehenden Kreditfazilitäten verwendet, die am 8. Mai 2013 vereinbart worden waren.

Am 16. Oktober 2014 hat euNetworks die Übernahme von Fibre Lac S.A. („Fibrelac"), ein in der Schweiz ansässiges, im Glasfaserbereich tätiges Unternehmen abgeschlossen, deren Dark-Fibre-Netz sich auf rund 360 km erstreckt und 7 Städte in der Schweiz verbindet. Fibrelac ist eine natürliche Ergänzung der Marktführerschaft von euNetworks in Deutschland. Für Fibrelac-Kunden erweitert der Kauf das Angebot an Managed Services, so dass sie in Zukunft auch das Langstreckennetz von euNetworks und die engmaschigen City-Netze nutzen können. Die Expansion ist ein äußerst logischer Schritt für euNetworks mit einer starken Marktpräsenz und zusätzlichem Wertschöpfungspotenzial. Die Integration hat bereits begonnen, und euNetworks wird die lokale Präsenz in der Schweiz aufrechterhalten.

Ausblick

Die Gruppe geht davon aus, dass ein Umsatzwachstum erzielt wird, das dem des europäischen Bandbreitenmarkts mit erwarteten 3 bis 5 % in den nächsten 2 Kalenderjahren entspricht, indem der Marktanteil seiner Kernprodukte Fibre, Wavelengths und Ethernet erhöht wird.

Während der weiteren Entwicklung von euNetworks erwartet die Geschäftsführung eine Steigerung des Bruttogewinns und des wiederkehrenden bereinigten EBITDA mit einer Rate, die das Wachstum der Umsätze übertrifft.

Diese Verbesserungen werden durch den kontinuierlichen Fokus von euNetworks auf hohen Bruttomargen von mindestens 80 % (im 3. Quartal 2014 betrug die durchschnittliche Bruttomarge von Neuanschlüssen 83 %) und durch Kostenmanagement auf allen Ebenen erfolgen. Somit setzt sich die Tendenz fort, die bereits im letzten Geschäftsjahr und im Berichtszeitraum vom 1. Januar 2014 bis 30. September 2014 erkennbar war.

Über euNetworks

Die euNetworks Group Limited (SGX: 5VT.SI) betreibt Breitbandinfrastruktur. Das Unternehmen besitzt 13 Glasfaser-City-Netze in ganz Europa, die ein Breitband-Backbone durch 45 Städte in 10 Ländern miteinander verbindet. euNetworks bietet innerstädtisch und auf der Langstrecke Ethernet- und IP-Services inklusive Kolokation, unbeleuchteter Glasfaser, Metro-Wellenlänge, Wellenlängenservices, Ethernet und Internet. Unternehmen und Carrier profitieren von euNetworks ausbaufähigem Netz, das auf die Übertragung hoher Bandbreiten ausgelegt ist.

Die euNetworks Group Limited hat ihren Hauptsitz in London und ist an der Börse in Singapur notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.eunetworks.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

euNetworks Investoren- und Pressekontakt:
Hannah Fox
Marketing Director
E-Mail: hannah.fox@eunetworks.com
Skype: hannah_britt
Büro: +44 20 7952 1338
Mobil: +44 7717 896 446


Source(s) : euNetworks