euNetworks nimmt neue Ultra-low-Latency-Strecke zwischen Frankfurt und Zürich in Betrieb

21/05/2015 - 08:40 von Business Wire

euNetworks nimmt neue Ultra-low-Latency-Strecke zwischen Frankfurt und Zürich in BetriebNeue ultraschnelle Glasfaser-Verbindung nach Zürich setzt Standards am Markt Strecke ist in Betrieb und bietet 9 Prozent niedrigere Latenzzeiten als Verbindungen anderer Anbieter.

Die euNetworks Group Limited bietet jetzt eine Glasfaserverbindung zwischen Frankfurt und Zürich auf der Basis von verzögerungsarmer Dense Wave Division Multiplexing (DWDM)-Technologie, die in puncto Verzögerungsraten Standards setzt. Die Strecke erweitert die Glasfaserverbindung zwischen London und Frankfurt zum Equinix Rechenzentrum ZH2 International Business ExchangeTM (IBX®) in Zürich und bietet eine um 9 Prozent geringere Verzögerung als die bis dahin schnellsten Glasfaserverbindungen zwischen Frankfurt und Zürich.

Über die neue Low-Latency-Strecke erhalten Finanzdienstleister von London aus direkten Zugang zum Züricher Equinix-Rechenzentrum ZH4, in dem der SIX Swiss Exchange gehostet wird. Die Umlaufzeit beträgt 12,58 Millisekunden. Vom Frankfurter Rechenzentrum (FR2) von Equinix beträgt sie 4,65 Millisekunden. euNetworks verbindet alle großen außerbörslichen Handelssysteme Europas, so genannte MTFs, über Strecken mit extrem kurzer Verzögerung und bietet damit Zugang zum euTrade-Portfolio an vielen Standorten sowie einige der kürzesten Verbindungen am Markt. Zürich ist bereits seit Mai 2011 über Ultra-low-Latency-Strecken angebunden.

Im Februar 2015 wurde außerdem die Schlüsselverbindung zwischen Frankfurt und London optimiert und die Umlaufzeit um 0,18 Millisekunden verkürzt. Damit wurde die führende Position gegenüber konkurrierenden Verbindungen ausgebaut und die euTrade-Services zwischen London und Zürich sowie London und Mailand weiter verbessert.

„Diese Entwicklungen unterstreichen euNetworks Engagement, weiter in extrem schnelle Verbindungen zu investieren und sie zu optimieren. Darüber hinaus bauen wir unsere Präsenz in der Schweiz aus“, kommentiert Joachim Piroth, Chief Financial Officer von euNetworks. „Die Nachfrage nach euTrade-Services ist nach wie vor hoch. Während Zürich für uns schon heute einen guten Bestandsmarkt darstellt, werden wir mit diesen Neuerungen unsere Marktposition deutlich ausbauen und für den Low Latency Bereich mit diesen Lösungsangeboten die europäische Führungsposition stärken.“

„Seit der Akquisition von FibreLac (jetzt euNetworks SA) im Oktober 2014 haben wir an der Integration der Netze gearbeitet. Mit der Verbindung der schweizerischen Glasfaserleitungen mit unserem pan-europäischen Backbone haben wir einen wichtigen Meilenstein geschafft. Wir gehen davon aus, dass in diesem Jahr weitere Investitionen in unser Geschäft in der Schweiz folgen werden“, so Piroth weiter.

Über euNetworks

Die euNetworks Group Limited betreibt Breitbandinfrastruktur. Das Unternehmen besitzt 13 Glasfaser-City-Netze in ganz Europa, die ein Breitband-Backbone durch 45 Städte in 10 Ländern miteinander verbindet. euNetworks bietet innerstädtisch und auf der Langstrecke Ethernet- und IP-Services inklusive unbeleuchteter Glasfaser, Wellenlängenservices, Ethernet und Internet sowie Kollokation. Unternehmen und Carrier profitieren von euNetworks ausbaufähigem Netz, das auf die Übertragung hoher Bandbreiten ausgelegt ist.

Die euNetworks hat ihren Unternehmenssitz in London. Weitere Informationen finden Sie unter www.eunetworks.de.

Contacts :

euNetworks
Hannah Fox
Marketing Director
email: hannah.fox@eunetworks.com
skype: hannah_britt
office: +44 20 7952 1338
mobile: +44 7717 896 446


Source(s) : euNetworks

Schreiben Sie einen Kommentar