Europaeische Marsmissionen: Waren wieder interplanetare Schrotthaendler am Werk?

19/10/2016 - 18:11 von Arne Luft | Report spam
Wie schon 2003 bei der Marslandeeinheit "Beagle" stehen die
europàischen Wissenschaftler wieder vor der Frage, was denn nun
eigentlich passiert ist.

Wie aus vertrauten Kreisen bekannt, wurde die "Beagle" kurz nach ihrer
Trennung vom Oribiter der ESA von interplanetaren Schrotthàndlern
aufgrund seines Wertstoffgehaltes eingesammelt.

Es gibt sogar die Vermutung, das nur eine Attrappe zum Mars flog.
Hintergrund dieser Vermutung sind Annahmen über die geringe
Wahrscheinlichkeit, das es bereits indische oder polnische bemannte
Marsmissionen gàbe, wàhrend die Europàer noch darüber nachsinnen.

Ähnliches könnte auch diesesmal passiert sein.

Ich meine, die ESA sollte unbedingt mehr für die Sicherheit auf ihren
Einrichtungen tun.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jörg Yadgar Bleimann
20/10/2016 - 03:24 | Warnen spam
Hi(gh)!

On 19.10.2016 18:11, Arne Luft wrote:

Es gibt sogar die Vermutung, das nur eine Attrappe zum Mars flog.
Hintergrund dieser Vermutung sind Annahmen über die geringe
Wahrscheinlichkeit, das es bereits indische oder polnische bemannte
Marsmissionen gàbe,



...und das afghanische Weltraumprogramm erst! Bei Spinzar Semiconductors
Inc. sind sie schwer auf Zack, was weltraumtaugliche Mikroprozessoren
angeht... tja, Afghanen haben es halt drauf!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Ähnliche fragen