Eurosmart und CARTES 2013: Anhaltender Wachstumstrend für Lösungen, die Bequemlichkeit und Sicherheit kombinieren

20/11/2013 - 02:20 von Business Wire

Im Jahr 2013 wird nahezu eine Milliarde kontaktlose Smartcards ausgeliefert.

Bei der Eröffnung des CARTES Secure Connexions Event 2013 veröffentlichte Eurosmart, die Stimme der Smart-Security-Branche, ihre Prognosen über die weltweiten Liefermengen intelligenter sicherer Geräte auf Mikrokontrollerbasis für die Jahre 2013 und 2014. Während im Jahr 2013 schätzungsweise 7,2 Milliarden intelligente sichere Geräte ausgeliefert werden, wird diese Zahl im Jahr 2014 um 7 Prozent auf mehr als 7,7 Milliarden ansteigen. Dies veranschaulicht die weltweit starke Nachfrage nach hochentwickelten Technologielösungen, die Bequemlichkeit und Sicherheit vereinigen.

Für Eurosmarts Chairman Oyvind Rastad ist dieser Trend insbesondere im Bereich der kontaktlosen Technologien wie NFC (Near Field Communication) und Dual-Interface-Karten deutlich sichtbar: „Kontaktlose Zahlungskarten waren in diesem Jahr dank der bequemen und sicheren Nutzererfahrung, die sie möglich machen, besonders gefragt“, erklärte Oyvind Rastad. Den Erwartungen zufolge wird jede dritte im Jahr 2013 ausgelieferte Zahlungskarte ein Dual-Interface-Produkt sein. Sie kombinieren kontaktbasierte und kontaktlose Technologien und lassen sich beispielsweise sowohl zur Zahlung an einem kontaktlosen Terminal als auch an herkömmlichen Geldautomaten verwenden.

Ein wachsender Anteil der elektronischen Identitätskarten, wie z. B. elektronische Führerscheine oder Reisepässe, beinhalten ebenfalls kontaktlose Funktionen, z. B. für vereinfachte und automatisierte Grenzübergangskontrollen. Laut der Eurosmart-Prognose für 2013 ist jedes zweite sichere elektronische Dokument im Behördensegment mit kontaktlosen Technologien ausgestattet. Fahrscheine wie die London Oyster Card oder ähnliche Karten für den öffentlichen Nahverkehr, sind ohne Ausnahmen kontaktlos, ebenso wie viele physische und digitale Zugangskarten, z. B. Zutrittsplaketten von Unternehmen. Insgesamt ergibt dies ein Marktvolumen von 930 Millionen kontaktlosen Karten, die den Schätzungen zufolge im Jahr 2013 ausgeliefert werden, ein Anstieg von 41 Prozent gegenüber 2012. Und dabei sind die mehr als 250 Millionen sicheren NFC-Elemente noch nicht berücksichtigt, die im Jahr 2013 geliefert werden.

Rastad weiter: „Die wachsende Herausforderung für unsere Gesellschaft ist es, die Vorteile der zunehmenden Vernetzung zu genießen und gleichzeitig in der Lage zu sein, die Privatsphäre und das Vertrauen zu bewahren. Eurosmart und seine Mitglieder arbeiten an der vordersten Front der Innovation und werden weiterhin intelligente Sicherheitslösungen hervorbringen, welche die Nutzbarkeit digitaler Dienste steigern, während sie die Privatsphäre schützen und betrügerische Aktivitäten unterbinden. Unsere Lösungen sind leicht verständlich, einfach zu nutzen und grundsätzlich sicher.“

WELTWEITE TRENDS IN DEN MÄRKTEN FÜR INTELLIGENTE SICHERHEITSGERÄTE

Telekommunikation

  • Staatliche Auflagen hatten im Jahr 2013 einen starken Einfluss auf die Lieferung von SIM-Karten in Indien.
  • Der Übergang zu UICCs (Universal Integrated Circuit Cards) der nächsten Generation wird von der 4G-Einführung angetrieben und bis Jahresende wird es nach Angaben des 3GPP (3rd Generation Partnership Project) mehr als 260 gewerbliche LTE-Netze (Long Term Evolution) in 93 Ländern geben.
  • Die Einführung von NFC-Systemen wird den Erwartungen zufolge mit hohem Tempo voranschreiten, was signifikante Volumen von NFC-SIMs erfordert.
  • Die M2M-Technologie ebnet den Weg für eine breite Palette vielversprechender neuer Marktanwendungen (Kfz, Smart-Metering und Verbraucherelektronik).

Bankwesen - Einzelhandel

  • Der Übergang von Magnetstreifenkarten zu EMV-Zahlungskarten (Chipkarten) treibt das Wachstum in allen Teilen der Welt weiter an, auch in den USA, wo die Umstellung gerade begonnen hat.
  • Das Wachstum im Bereich der Dual-Interface-Geräte (die kontaktbasierte und kontaktlose Technologien verbinden) bleibt stark. Mehr als ein Drittel aller im Jahr 2013 ausgelieferten Zahlungskarten sind Dual-Interface-Karten.
  • Neben Kreditkarten werden immer mehr Debit- und Geldautomatenkarten mit Mikrochips ausgestattet.

Staatliche Ausweisdokumente und Gesundheitswesen

  • Bei den nationalen eID-Initiativen ist ein stetiges Wachstum zu verzeichnen. In großen Referenzländern ist die Einführung bereits erfolgt und neue Programme stehen an (z. B. Brasilien, Indonesien, Japan, Russland und die Türkei).
  • Der Standard für maschinenlesbare Reisedokumente der ICAO (International Civil Aviation Organization) wird nun weltweit in vier Arten von Dokumenten angewendet: Reisepässe, Aufenthaltsgenehmigungen, Personalausweise mit Reisefunktion und registrierte Passagierprogramme. Der ICAO-Standard steigert das Volumen kontaktloser Projekte.
  • Mehr als zehn Mitgliedsstaaten der EU werden elektronische Führerscheine einführen, um die Vorgaben von Richtlinie 2012/36/EU zu erfüllen. Die ersten Länder, in denen die Einführung im Jahr 2013 beginnt, sind Kroatien, Frankreich und Irland.
  • Neue Länder fangen an, elektronische Fahrzeugscheine (eVRC) einzuführen, insbesondere in Europa seit dem Inkrafttreten von Richtlinie 2003/127/EC.

NAHFELDKOMMUNIKATION (NFC)

  • Nachdem im Jahr 2013 250 Millionen sichere NFC-Elemente ausgeliefert wurden, sagt Eurosmart für das Jahr 2014 eine Liefermenge von mehr als 400 Millionen Einheiten voraus. Sichere NFC-Elemente sind unter anderem NFC-basierte UICCs sowie eingebettete Sicherheitselemente und andere Formate von NFC-basierten Sicherheitsmodulen.
  • Das NFC-Ökosystem gewinnt an Reife. Derzeit bieten nahezu alle globalen Mobiltelefonhersteller Geräte mit NFC-Funktionen an und die Einführung kontaktloser POS-Terminals dauert an.
  • MNOs, Banken, Händler und Verkehrsbetriebe bieten sichere NFC-Dienste.
  • Neben Bezahlungen in Verbindung mit standortsbezogenen Diensten und Kundentreueprogrammen bietet NFC viele Anwendungsmöglichkeiten

Weltweite Liefermengen sicherer intelligenter Geräte - Prognosen für 2013 und 2014 (in Millionen Einheiten)

Quelle: Eurosmart, November 2013

Weltweite Liefermengenprognose   2013E   2014E   Wachstum zwischen 2013 und 2014 in Prozent
Telekommunikation   5.000   5.200   4%
Bankwesen   1.480   1.730   17%
Behörden   360   410   14%
Sonstige*   390   415   6%
Insgesamt   7.230   7.755   7%

*Sonstige beinhalten Nahverkehr, Pay-TV und physische sowie digitale Zugangskarten.

Über Eurosmart

Eurosmart ist ein internationaler gemeinnütziger Verband mit Sitz in Brüssel, der die Smart-Security-Branche repräsentiert und für die sektorübergreifende Anwendung ihrer Produkte eintritt. Der Verband wurde im Jahr 1995 mit dem Zweck gegründet, den weltweiten Markt für intelligente sichere Geräte auszuweiten, Standards für intelligente sichere Systeme zu entwickeln und die Qualität der Sicherheitsanwendungen kontinuierlich zu verbessern.

Die Mitglieder sind Hersteller von Smartcards, Halbleitern, Endgeräten, Ausrüstung für Smartcard-Systemintegratoren, Anwendungsentwickler und Emittenten, die in spezialisierten Arbeitsgruppen kooperieren (Kommunikation, Marketing, Sicherheit, elektronische Identität, neue Formate und potenzielle Schwellenmärkte).

Die Mitglieder engagieren sich in politischen und technischen Initiativen sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf europäischer und internationaler Ebene.

Eurosmart ist als „die Stimme der Smart-Security-Branche“ anerkannt.

Bei den Mitgliedern von Eurosmart handelt es sich um Unternehmen (Austriacard, EM Electronic Marin, FNMT-RCM, Gemalto, Giesecke & Devrient, Infineon Technologies, Inside Secure, LFoundry, Microsoft, Morpho, NedCard, NXP Semiconductors, Oberthur Technologies, Samsung, STMicroelectronics, Toshiba), Zahlungssysteme (MasterCard), Labors (CEA-LETI), Forschungsorganisationen (Fraunhofer AISEC), Branchenverbände (Smart Payment Association, Mobismart, Danish Biometrics) und unabhängige Experten (Michel Koenig, Jonas Andersson).

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.eurosmart.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Pressekontakte
Actifin
Marie-Caroline Cardi, 01 56 88 11 13
Jennifer Jullia, 01 56 88 11 19
cartes@actifin.fr


Source(s) : Eurosmart

Schreiben Sie einen Kommentar