Excel 2003: Extrem groß und langsam

15/01/2009 - 12:22 von Ursula Hellwig | Report spam
Eine Excel 2003 - Datei mit 9 Tabellenblàttern (nie mehr als ca. 300
Zeilen und 8 Spalten) mit einfachen Formatierungen und Formeln
wurde auf einmal sehr groß und sehr langsam (u.a. langsame Bewegung
des Cursors von einer Zelle in die nàchste).

Nach einigen Tests fand ich heraus, dass offenbar genau zwei Zellen
für das Problem verantwortlich sind:
- Kopierte ich diese Zelle in eine leere Tabelle einer frisch angelegten
neuen Excel-Datei (Inhalt: "=WENN(ZS(-2)>0;ZS(-2);"")", Forma-
tierung: "[Blau]#.##0,00 ", also beileibe nichts Besonderes), dann
nahm die neue Datei eine Größe von ca. 1,4 MB an.
- Machte ich dasselbe mit anderen Zellen, blieb die Excel-Datei klein
ca. 11 KB.
- Wiederholte ich den Kopiervorgang mit der ersten Zelle, ließ aber
nur die Formel einfügen (re. Maustaste -> Inhalte einfügen ->
Formeln), dann bleib die Datei klein.
- Wiederholte ich den Kopiervorgang mit der ersten Zelle noch einmal,
nachdem ich den Zellinhalt durch die Zahl 1 ersetzt hatte, wurde die
Datei wieder groß (1,4 MB).

Ergebnis: Es gibt eine Zelle, die beim Kopieren einen Ballast von 1,4 MB
mitschleppt.

Von plötzlich groß und langsam gewordenen Excel-Dateien wird gelegent-
lich berichtet, aber keine Lösung angeboten.

MS selbst àußert sich nicht dazu (wie bei vielen Problemen, die dem Her-
steller offenbar nicht bekannt werden).

Ist bekannt, wie man diese Probleme vermeidet?

Schnelle Lösung:

Die Reparatur ging (nach diesen Voruntersuchungen) schnell:
1. Neue Tabelle anlegen (kann in derselben Datei, die die defekte
Tabelle enthàlt, geschehen)
2. Defekte Tabelle komplett markieren und in die neue Tabelle nur
die Formatierungen kopieren (re. Maustaste -> Inhalte einfügen ->
Formatierungen)
3. Defekte Tabelle komplett markieren und in die neue Tabelle jetzt
die Werte und Formeln kopieren (re. Maustaste -> Inhalte einfügen ->
Formeln)
4. Defekte Tabelle löschen.

Danach ist die neue Tabelle repariert (also nicht mehr groß), alle Werte,
Formeln und Formatierungen, auch Zeilen- und Spaltenbreiten sind
übernommen. Nur die Rahmen (Trennlinien) fehlen und sind neu
einzugeben.


Ursel
 

Lesen sie die antworten

#1 Alexander Wolff
15/01/2009 - 13:13 | Warnen spam
Die Tastatur von Ursula Hellwig wurde wie folgt gedrückt:
Schnelle Lösung:

Die Reparatur ging (nach diesen Voruntersuchungen) schnell:
1. Neue Tabelle anlegen (kann in derselben Datei, die die defekte
Tabelle enthàlt, geschehen)
2. Defekte Tabelle komplett markieren und in die neue Tabelle nur
die Formatierungen kopieren (re. Maustaste -> Inhalte einfügen ->
Formatierungen)
3. Defekte Tabelle komplett markieren und in die neue Tabelle jetzt
die Werte und Formeln kopieren (re. Maustaste -> Inhalte einfügen ->
Formeln)
4. Defekte Tabelle löschen.

Danach ist die neue Tabelle repariert (also nicht mehr groß), alle
Werte, Formeln und Formatierungen, auch Zeilen- und Spaltenbreiten
sind übernommen. Nur die Rahmen (Trennlinien) fehlen und sind neu
einzugeben.



Das ist doch eine schöne Anleitung! Ich vermute, dass sie auch anders lauten
könnte, aber generell hast Du damit recht. Interessant wàre noch gewesen, ob
auch mit dieser "defekten" Tabelle ein Speichern unter einem alten
Versionsformat (Excel 5.0/7.0) weitergeholfen hàtte, was oft als Lösungsweg
genannt wird. Auch das Öffnen und Speichern unter Open Office wàre ein
(inoffizieller) Weg.

Generell könnte man sagen: Je weniger am "Entwurf" für eine taugliche Lösung
hin- und hergeàndert werden muss, desto seltener tritt ein solcher Defekt
auf. Das BIFF8-Format ist ziemlich komplex - und Excel dafür manchmal fast
wahnwitzig schnell. Da müssen bei Änderungen wahrscheinlich Kompromisse
eingebaut sein, die auch mal daneben gehen können. Immerhin ist es dann aber
meistens so, dass nur die Größe drastisch ansteigt, jedoch nicht die Tabelle
völlig kaputt. Und da kann man dann wenigstens noch ansetzen.

Ich habe das gelegentlich bei Vorlagen, die hàufig und lange verwendet
werden müssen, so gehalten: Man baut, nachdem man weiß, wie man es haben
möchte, die ganze Tabelle optimiert noch einmal auf. Ich gebe zu, dass das
früher auch manchmal dann sich ergab, nachdem ich 4 Stunden konzentriert an
einer noch nie gespeicherten Tabelle gearbeitet hatte ... und plötzlich war
der Strom weg. Aus den vorher 4 Stunden wird dann jedoch zum Trost meist nur
eine halbe Std. Nacharbeitung nötig - und die Tabelle ist topfit, schlanker
und völlig mackenfrei.
Moin+Gruss Alexander - MVP for MS Excel - www.xxcl.de - mso2000sp3 --7-2

Ähnliche fragen