Exchange 2007: DB Spiegeln über 2 MBit MPLS

04/04/2009 - 09:51 von Peter Leibling | Report spam
Hallo, ich benötige eure Hilfe - da ich mit Recherchen im Web und mit meinen
Exchange büchern nicht weiterkomme.

Ich habe folgende Situation:

- Eine Firma, diese ist in Asien und in Europa angesiedelt.
- In Asien laufen mehrere Netze zusammen in ein MPLS Netz.
- In Europa laufen mehrere Netze zusammen in ein VPN Netz.
- Beide Knoten sind per MPLS verbunden.
- Zur Zeit ist in Asien eine Exchange 2007 Infrastruktur und alle Netze
greifen auf diese zu.

Daten:

- 2 MBIT MPLS
- In Europa ca. 40 Mitarbeiter mit je max. (vorerst) 500 MB Postfach

Skill:

- Damit die Leitung entlastet wird (es soll auch noch Videoconferenzen
gelegentlich stattfinden) möchte ich gerne die Postfàcher für Europa in den
Europaknoten holen (Echange 2007 der an die Infrastruktur in Asien
angebunden ist) wo die MPLS ankommt (alle anderen VPN Netze sind hierhin
sternförmig verbunden).

Vorderung:

- Asien möchte aber auf jeden Fall die Postfàcher auch haben, das in einem
Notfall die Postfàcher im Exchange in Asien bereitgestellt werden.

Idee:

- Ich habe da eine Idee, von der ich aber nicht weiß ob die funktioniert.
Ich würde gerne wenn möglich eine LCR-DB über iSCSI bereitstellen, wobei das
Target in Asien ist. Dabei ergeben sich folgenden Fragen:
a) Wenn eine Exchange Datenbank einmal repliziert ist, àndert sich diese
dann nochmal komplett (idee wàre, das wenn einmal die komplette DB drüben
ist, das dann nur noch die Änderungen repliziert werden und nicht mehr die
gesamte DB - oder macht der Exchange eine Defragmentierung usw. die dann die
komplette DB veràndern und einen vollen Sync erfordern)?
b) kann man das replizieren von einer gesamten DB in bestimmte Zeiten
verlegen (idee wàre am Wochenende ein Vollsync und ont the Fly halt nur die
"normalen" Änderungen)?
c) kann man die Bandbreite vergeben, so das man nur einen bestimmten Teil
der leitung freihalten kann, oder geht das nur mit QOS und wenn ja, welche
Protokolle (SMB?)?
d) reicht dazu die Kapazitàt einer 2 MBit aus (es sollten mindestens ein
halbes MBit frei bleiben für anderen Verkehr)?
e) Wenn die DB in Asien ist, aber die Postfàcher in Europa - kann ich dann
in einem Notfall einfach die Benutzer auf den Exchange in Asien holen und
die SicherungsDB einbinden?

Bonus:

Ganz besonders schick wàre es, wenn man Postfàcher auf beiden Systemen
bereithalten könnte und die Clients einfach das am nàchstgelegenste System
verwenden, die auch mobile Mitarbeiter zwischen den gesamten Standorten
pendeln und mal in Asien Niederlassungen und mal in Europàischen
Niederlassungen sind. Aber auf sowas habe ich keine Hinweise gefunden.

Fragen:

- Bietet der Exchange oben genannte Features schon selber und mache es mir
nur zu kompliziert?
- Habt ihr Ideen oder Verbesserungsvorschlàge?
- Habt ihr Anmerkungen, habe ich was nicht bedacht, gerne auch Kommentare?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe.


MfG Peter Leibling
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Carius
05/04/2009 - 22:36 | Warnen spam
"Peter Leibling" schrieb im Newsbeitrag news:
Hallo, ich benötige eure Hilfe - da ich mit Recherchen im Web und mit meinen
Exchange büchern nicht weiterkomme.



Das ist auch nicht so einfach für deine Aufgabenstellnug

- Asien möchte aber auf jeden Fall die Postfàcher auch haben, das in einem
Notfall die Postfàcher im Exchange in Asien bereitgestellt werden.



denkbar
- LCS per iSCSI nach Asien
- SCR per SMB nach Asien.


- Ich habe da eine Idee, von der ich aber nicht weiß ob die funktioniert.
Ich würde gerne wenn möglich eine LCR-DB über iSCSI bereitstellen, wobei das
Target in Asien ist. Dabei ergeben sich folgenden Fragen:
a) Wenn eine Exchange Datenbank einmal repliziert ist, àndert sich diese
dann nochmal komplett (idee wàre, das wenn einmal die komplette DB drüben
ist, das dann nur noch die Änderungen repliziert werden und nicht mehr die
gesamte DB - oder macht der Exchange eine Defragmentierung usw. die dann die
komplette DB veràndern und einen vollen Sync erfordern)?



Es sind "Block level ànderungen" aber die sind genug, um die 2 MBit voll zu machen
Also da solltest du mal die IOs auf deiner aktuellen platte die anschauen und das ausmitteln. ich denke es geht nicht
bei einem DEFRAG wird alles neu geschrieben. das ist viel trffic

b) kann man das replizieren von einer gesamten DB in bestimmte Zeiten
verlegen (idee wàre am Wochenende ein Vollsync und ont the Fly halt nur die
"normalen" Änderungen)?



Nein. LCR kann man natürlich "suspenden" und "resumen" aber dann wàre Asien immer Stunden hintendran.
und man spart keinen traffic.


c) kann man die Bandbreite vergeben, so das man nur einen bestimmten Teil
der leitung freihalten kann, oder geht das nur mit QOS und wenn ja, welche
Protokolle (SMB?)?



Au dem Server nicht., Mit routern wohl schon. QoS auf TCP-Ports


d) reicht dazu die Kapazitàt einer 2 MBit aus (es sollten mindestens ein
halbes MBit frei bleiben für anderen Verkehr)?



NEIN !!!! dsa sind im optimalen Fall ma l200 KByte/Sek.
schau mal allein in Perfmon, was da passiert !!!

Du könnsten mit dem Exchange Sizer mal SCR planen (also nur Logfiles shippen und die drüber einspielen)
das wàre das einzige, was überlegenswert wàre-
gegenfrage: Wie viele transaktionlogs haben sich bis abend angesammelt ?
die müssen alle rüber.

e) Wenn die DB in Asien ist, aber die Postfàcher in Europa - kann ich dann
in einem Notfall einfach die Benutzer auf den Exchange in Asien holen und
die SicherungsDB einbinden?



Mit SCR kann man das machen.
ich sage mal "relativ einfach". "move-Mailbox /configurationonly" etc.
Siehe SCR Doku.

Ganz besonders schick wàre es, wenn man Postfàcher auf beiden Systemen
bereithalten könnte und die Clients einfach das am nàchstgelegenste System
verwenden, die auch mobile Mitarbeiter zwischen den gesamten Standorten
pendeln und mal in Asien Niederlassungen und mal in Europàischen
Niederlassungen sind. Aber auf sowas habe ich keine Hinweise gefunden.



Sowas gibt es nicht mit Exchange 2007., 2003, 2000.
in welchem Zeithorizont bewegt sich das ?

- Bietet der Exchange oben genannte Features schon selber und mache es mir
nur zu kompliziert?



Nun ja. wir sollten erst mal klàren, was ein "ausfall" ist. und was der Kunde will
man kann z.B. folgendes machen
1. der Kunde hat einen Exchange mit Postfàchern in DE.
fàllt der aus, dann wird ein "notfall Postfach"in Asien bereit gestellt. welche leer ist
der User kann neue Mails per OWA o.à ,schon wieder lesen und senden
wenn DE wieder restuariert is, kann man die Datenbanken mergen.

2. der Server in DE wird einfach "hochverfügbar" gemacht.
warum einen zweiten Platz in Asien hinstellen. kaufe die ein paar Höheneinheiten bei einem RZ betreiber und stelle dort einen zweiten Server hin.

- Habt ihr Ideen oder Verbesserungsvorschlàge?


Noch viel mehr
www.msxfaq.net/cluster

und einige Dinge sind noch gar nicht beschriebe, z.B. eine Software, die Postfachinhalte "repliziert" etc

- Habt ihr Anmerkungen, habe ich was nicht bedacht, gerne auch Kommentare?


Es bringt nicht viel,so was in der Newsgroup zu diskutieren. In der Regel bietet sich da ein Konzeptgespràch an.
Mach ich hàufiger. 1 tag (bezahlt) beim kunden vor Ort und Bedarf abklopfen. Optionen skizzieren, Vorteile/Nachteile abwàgen.
gewünschte Variante festlegen.
Leider gibt es da eben viele Mitspieler und Optionen. das bekommen wir hier nicht gestemmt.

Mach das dir (und dem Kunden) klar.

nur Finger von von LCR per iSCSI über WAN mit 2 MBit. das wàre definitiv dein letzer Auftrag bei dem Kunden.




Frank Carius MS Exchange MVP
Exchange FAQ auf http://www.msxfaq.de
Wenn es die Zeit erlaubt, dann rufe ich auch an. Nummer/Mailadresse ?
:-) --

Ähnliche fragen