Exchange 2007 mit POP3 und SMTP Konto

20/01/2009 - 17:01 von Marc | Report spam
Hallo zusammen

Ich richte das erste Mal einen Microsoft Exchange Server 2007 auf dem
Windows Server 2008 ein.

Wir haben einen Externen Provider, welcher unser Mailserver betreibt. Wir
holen im Moment die Mails über ein pop3.unserefirma.ch ab und senden via
smtp.unserefirma.ch aus Outlook 2003. Neue möchten wir den Exchange Server
2007 mit Outlook 2007 nutzen.

Soviel ich im Internet gelesen habe gibts folgende 2 Varianten:

Variante A:
Wir bleiben bei diesem Provider und holen über ein ThirdParty Produkt die
Mails weiterhin über den Pop3 ab (Vorteil Spamschutz, ...) oder

Variante B:
Wir betreiben unseren Server als Mailserver und leiten die MX DAten auf
unseren Server um.

1.) Welches sind die Vor- und Nachteile?
2.) Welches würded Ihr Empfehlen?
3.) Wenn Variante A, welches Tool ist am besten, oder kann dies Exchange auch?
4.) Wenn Variante B, wie muss dies eingerichtet werden? Wo findet man eine
Anleitung für Anfànger?
5.) Kann es sein, dass Exchange Variante A gar nicht unterstützt?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 R.Schnorr
21/01/2009 - 10:20 | Warnen spam
Die Antworten sind eingefügt.

"Marc" wrote:

Hallo zusammen

Ich richte das erste Mal einen Microsoft Exchange Server 2007 auf dem
Windows Server 2008 ein.

Wir haben einen Externen Provider, welcher unser Mailserver betreibt. Wir
holen im Moment die Mails über ein pop3.unserefirma.ch ab und senden via
smtp.unserefirma.ch aus Outlook 2003. Neue möchten wir den Exchange Server
2007 mit Outlook 2007 nutzen.

Soviel ich im Internet gelesen habe gibts folgende 2 Varianten:

Variante A:
Wir bleiben bei diesem Provider und holen über ein ThirdParty Produkt die
Mails weiterhin über den Pop3 ab (Vorteil Spamschutz, ...) oder

Variante B:
Wir betreiben unseren Server als Mailserver und leiten die MX DAten auf
unseren Server um.

1.) Welches sind die Vor- und Nachteile?


Vorteile:
- Unabhàngigkeit vom Provider was Anzahl und Größe der E-Mails angeht
- Kostenersparniss da diese Dienstleistung evtl. wegfàllt
- alle Funktionen von Exchange können voll ausgenutzt werden
- kein Ärger mit Third Party Produkten, irgendwann macht jedes Ärger
- kein Ärger mit dem Provider (wo ist meine E-Mail?)
- einfaches Mailrouting, einfaches Konfigurieren von E-Mailadressen, gerade
wenn sich dauernd etwas àndert
- du behàltst die volle Kontrolle über deinen E-Mailverkehr

Nachteile:
- Mindestens 2M/bit SDSL, richtet sich nach deinem Mailverkehr, mit fester
IP (Arcor, QSC) ohne Einwahldaten
- Gute Firewall
- Du bist dafür zustàndig das dein Mailserver nicht lànger als 24h Ausfàllt
(làsst sich mit geeigneter Hardware inkl. Carepack (z.B. HP ML350 mit 4h
Carepack) und zuverlàssiger Backup und DR Strategie abfangen
- Geignete Antiviren-, Antispamstrategie (sehr gute Erfahrung mit Symantec
SMSME, bekomm im Monat höchsten eine Spammail, die anderen 30000 gehen in den
Filter)
- Du musst deinen Mailserver regelmàssig patchen da dieser direkt mit dem
Internet kommuniziert, oder du schaltest einen Mailproxy vor, in kombination
mit Firewall habe ich sehr gute Erfahrungen mit einer Funkwerk UTM1500
gemacht, IPS+Firewall+SMTP Proxy, somit kommuniziert das internet nicht
direkt mit dem Internet, und solltest du deinen Webserver veröffentlichen,
hast du ein IPS mit bei.
- Achtung, frag deinen Kunden ob er an große Verteilerlisten schickt, da ist
es evtl. nötig die max. gleichzeitig ausgehenden zu beschrànken
- Du musst deinen Mailserver genauer im Auge behalten

Die Liste der Nachteile scheint auf den ersten Blick lànger zu sein, sind
aber auch Sachen die du bedenken musst. Ich habe bestimmt noch etwas
vergessen an Vor- und Nachteilen. Meine Erfahrung und Empfehlung in Punkt
zwei.

2.) Welches würdet Ihr Empfehlen?


Eine Pauschalaussage kann ich nicht treffen, aber meine Kunden, auch eine 10
Mann Bude habe ich auf direkten Empfang umgestellt. Ich lebe einfach ruhiger,
muss mich nicht Providern rumàrgern. Bisher habe ich keine Entscheidung
bereut auf direkten Empfang umgestellt zu haben. Auch meine Kunden nicht. Sie
sind flexibler was E-Mail angeht. Ich kann Standardlösungen implementieren
ohne einen übers Knie brechen zu müssen.


3.) Wenn Variante A, welches Tool ist am besten, oder kann dies Exchange auch?



Hier fàllt mir nur http://www.gfisoftware.de/de/mes/mesnew.htm ein.
4.) Wenn Variante B, wie muss dies eingerichtet werden? Wo findet man eine
Anleitung für Anfànger?


http://www.msexchangefaq.de/e2007/index.htm
http://technet.microsoft.com/en-us/...24558.aspx (sehr guter Start up)

Spiel das Szenario auf jeden Fall vorher im Labor nach! So kannst du dich
gefahrlos mit der Materie vertraut machen und musst vorm Kunden nicht die
Hose runter lassen.

5.) Kann es sein, dass Exchange Variante A gar nicht unterstützt?



Ich denke frage 3 beantwortet diese.


Vielen Dank für Eure Hilfe

Marc

Ähnliche fragen