Exchange als Mail.-Client?

11/12/2007 - 08:50 von Michael Warlich | Report spam
Hallo zusammen!

Wie ihr vielleicht gelesen habt bin ich dabei meinen Chef von einem
Exchange zu überzeugen (den wir eigentlich eh schon haben, aber noch
nicht im Betrieb).
Das größe Argumentation-Problem habe ich derzeit damit: Was pasiert wenn
der Server mal ausfàllt oder neu gestartet wird? Werden E-Mails dann
nicht zugestellt?

Ich habe inzwischen folgende Informationen die irgendwie
wiedersprüchlich sind:
1. Mails werden 24 std. im Senderpostfach gelagert und erst dann als
"Nicht zustellbar" gekennzeichnet und an den Absender zurückgeschickt.
2. Sie werden sofort an den Sender zurück geschickt wenn der Server
nicht erreichbar ist.

Was stimmt nun?

Meine Hauptfrage ist aber: Kann Exchange als Mail-Cliet auftreten? Das
bedeutet er ruft die Mails via POP3 vom Provider-Mailserver ab und wir
intern rufen die mails aber über den Exchange an. Das bedeutet nach
aussen ist der Exchange eigentlich nur ein Client der Mails empfàngt und
sendet. Der MailServer liegt aber beim Provider. Sollte unter Server
also mal ausfallen ist das kein Problem da die Daten ja beim Provider
liegen solange der Exchange sie nicht abgerufen hat. Das hàtte den
Vorteil das wir keinen BackupExchange mieten müssen.
Die Funktionalitàt von Exchange wàre aber für uns vollkommen nutzbar.

Geht sowas?

LG
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Rauscher [MVP]
11/12/2007 - 09:11 | Warnen spam
Hallo Michael,


Wie ihr vielleicht gelesen habt bin ich dabei meinen Chef von einem
Exchange zu überzeugen (den wir eigentlich eh schon haben, aber noch nicht
im Betrieb).



Warum bleibst Du nicht in der Diskussion?

Das größe Argumentation-Problem habe ich derzeit damit: Was pasiert wenn
der Server mal ausfàllt oder neu gestartet wird? Werden E-Mails dann nicht
zugestellt?
Ich habe inzwischen folgende Informationen die irgendwie wiedersprüchlich
sind:
1. Mails werden 24 std. im Senderpostfach gelagert und erst dann als
"Nicht zustellbar" gekennzeichnet und an den Absender zurückgeschickt.
2. Sie werden sofort an den Sender zurück geschickt wenn der Server nicht
erreichbar ist.

Was stimmt nun?



Das hàngt primàr von der Konfiguration des absendenden Mailservers ab.
Bei uns ist es z.B. so, dass nach 2 Stunden Unerreichbarkeit des Zielsystems
eine Verzögerungsmeldung rausgeht und nach 12 Stunden ein NDR. Ob das
optimale Werte für die Allgemeinheit sind weiß ich nicht, wir fahren ganz
gut damit.
Die Standardeinstellung eines Exchange Servers ist IMHO 12 Std Verzögerung
und 2 Tage NDR.

Sprich, Du solltest innerhalb dieser Zeit den Mailserver wieder hoch
bekommen - was ich nicht als Problem ansehe.

Meine Hauptfrage ist aber: Kann Exchange als Mail-Cliet auftreten? Das
bedeutet er ruft die Mails via POP3 vom Provider-Mailserver ab und wir
intern rufen die mails aber über den Exchange an. Das bedeutet nach



Hast Du Dir mal die Mühe gemacht, diese Newsgroup wenigstens ein wenig zu
durchsuchen?
Über wieviele Beitràge zum Thema Exchange und poppen bist Du gestolpert?
Und, waren alle zufrieden damit?
Ich wage es zu bezweifeln. Exchange ist ein Mailserver. Ein Mailserver.
Punkt. Und kein Client. Poppen mit einem Exchange ist pfusch.

Warum schaust Du nicht mal bei Frank vorbei:
http://www.msxfaq.net/internet/pop3smtp.htm

aussen ist der Exchange eigentlich nur ein Client der Mails empfàngt und
sendet. Der MailServer liegt aber beim Provider. Sollte unter Server also
mal ausfallen ist das kein Problem da die Daten ja beim Provider liegen
solange der Exchange sie nicht abgerufen hat. Das hàtte den Vorteil das
wir keinen BackupExchange mieten müssen.
Die Funktionalitàt von Exchange wàre aber für uns vollkommen nutzbar.



Glaubst Du, Du bist der einzige, der Sorge um die verfügbarkeit eures
Exchange Servers hat? Meinst Du wir anderen, die auch alle einen Mailserver
betreiben, würden auch lieber poppen? Du reisst damit eine
nicht-überschaubare Baustelle auf, denn wenn da was schief geht (nein, ich
würde niie behaupten, das beim poppen mal was schief gehen kann!) wirst
Du kaum die Möglichkeit haben, die Mails wiederzufinden.
Erstelle ein funktionierendes Backup-/Restore-Konzept und binde den Exchange
sauber an. Damit vereinfachst Du das ganze und steigerst die
Verfügbarkeit.Zur Not setze einen zweiten internen SMTP-Server ein, der die
Mails intern "zwischenlagert", wenn Euer Exchange mal weg sein sollte. Auch
das kann man machen. Aber bitte nicht die Mails beim provider lassen.

Viele Grüße
Dieter

Dieter Rauscher
MVP ISA Server
Website: http://www.msisafaq.de
Blog: http://msmvps.com/rauscher/
Buch: http://www.msisafaq.de/buch/

Ähnliche fragen