Exit-Produkte

18/01/2014 - 02:15 von Daniela Duerbeck | Report spam
Hi,

kürzlich las ich in einer etwas àlteren Docma (die es im Bundle mit der
aktuellen Ausgabe gab) einen recht interessanten Artikel über vom
Verfasser so genannte "Exit-Produkte".

Ein Exit-Produkt definiert er so: Es ist ein Produkt, das einen so sehr
zufriedenstellt, dass man danach keine Zeit mehr aufwenden muß, um ein
besseres zu suchen, das kann z.B. ein neuer Computer sein, der (erstmal,
also zumindest für zwei, drei Jahre) so gut ausgestattet ist, dass er
keine Wünsche offen làßt, oder eben ein besonders gutes Objektiv, das
all das tut, was derjenige wollte und das in der gewünschten Qualitàt.

Interessant wurde der Artikel dann, als der Verfasser schrieb, dass sich
Profifotografen meist im aktuellen Fotoequipmentmarkt deutlich
schlechter auskennen als Amateure, was daran liegt, dass Amateure immer
auf der Suche nach noch besseren Kameras, Objektiven, etc. sind, weil
sie damit zwei Sachen erreichen: Erstens können sie sich in der Theorie
ausgiebig mit ihrem Hobby beschàftigen, andererseits müssen sie in der
Zeit nicht Fotos machen, die dann vermutlich den selbst angelegten
Maßstàben ohnehin nicht genügen würden.

Die Argumentation hat was, finde ich.

Viele Grüße von Dani
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Bartheld
18/01/2014 - 10:13 | Warnen spam
Hallo!

On Sat, 18 Jan 2014 02:15:42 +0100, Daniela Duerbeck wrote:
Ein Exit-Produkt definiert er so: Es ist ein Produkt, das einen so sehr
zufriedenstellt, dass man danach keine Zeit mehr aufwenden muß, um ein
besseres zu suchen, [...]
Interessant wurde der Artikel dann, als der Verfasser schrieb, dass sich
Profifotografen meist im aktuellen Fotoequipmentmarkt deutlich
schlechter auskennen als Amateure, was daran liegt, dass Amateure immer
auf der Suche nach noch besseren Kameras, Objektiven, etc. sind



Weist auf ein verqueres Konsumverhalten hin, m. M. n.

Ich bin, wie wohl jeder hier, in einigen Punkten bzw. in einigen Wissens-
und Tàtigkeitsbereichen Profi und in anderen Amateur. Allerdings hat das
auf mein Kaufverhalten keinerlei Einfluß, ich strebe jederzeit nach der
Anschaffung eines - wie Du es nennst - "Exit-Produkts", nur fàllt mir das
in meiner Eigenschaft als "Profi" meist schwerer, da viele Erzeugnisse
sich zwar von der Werbebotschaft an Profis richten ("Premium...",
"Hochwertig", "Anspruchsvoll", "heavy duty"...), bei Lichte betrachtet die
Ansprüche aber nicht erfüllen.

Leider kann sich der Profi - im Gegensatz zum Amateur - nicht in
Kaufzurückhaltung üben, weil er den Kram eben für seinen Beruf braucht,
sein Glück wiederum, daß er nicht so sehr aufs Geld schauen muß, wenn sein
Geschàftsmodell stimmt. Insofern widerstrebt es mir und stellt auch eine
Belastung dar, mit Unzulànglichkeiten Vorlieb nehmen und stàndig auf den
Markt schielen zu müssen, ob der wohl inzwischen was Besseres hergibt.

Erstens können sie sich in der Theorie ausgiebig mit ihrem Hobby
beschàftigen,



Ich kann mir zwar nicht so recht vorstellen, was eine ausgiebige
Beschàftigung mit z. B. - wir hatten das ja eben - Teleobjektiven und
potentiell besseren Teleobjektiven für mein Steckenpferd "Fotografie" (wir
diskutieren ja nicht das Sammeln fotografischer Ausrüstung als Hobby)
bringen soll, aber vielleicht ist das auch nur (m)eine falsche Auffassung.
Wenn wir Hobby als "beschàftigt sich gerne mit dem weiteren Umfeld einer
Tàtigkeit bzw. nutzt es, um damit zu prahlen" definieren, mag die Theorie
zutreffen.

andererseits müssen sie in der Zeit nicht Fotos machen,
die dann vermutlich den selbst angelegten Maßstàben ohnehin nicht
genügen würden.



Hmmm. Dürftig. Einerseits finde ich es ein wenig oberflàchlich, sich von
Rückschlàgen gleich ins Bockshorn jagen zu lassen und andererseits würde
es dem Anspruch von kritischer Auseinandersetzung und Selbstreflexion (den
ich dem Hobbyisten wie dem Profi zugestehe) nicht gerecht werden.

Die herbe Enttàuschung, daß auch mit der besten Ausrüstung ohne Kreativitàt
und Witz keine guten Resultate entstehen, wünsche ich jedem Profi und
Amateur möglichst ganz am Anfang der Karriere. Spart einen Haufen Zeit und
Geld.

Ciao,
Volker

@: I N F O at B A R T H E L D dot N E T
3W: www.bartheld.net

Ähnliche fragen