Explorer stürzt sporadisch ohne ersichtlichen Grund ab

05/10/2008 - 19:30 von Peter Weber | Report spam
Hallo

Ich habe bei 4 baugleichen Quadcore-Workstation ein Problem mit Windows XP
32bit.

Nach Installation von WindowsXP ohne Service Pack stüzt der Windows Explorer
nach öffnen von z.B. 6 Explorer-Fenster einfach ab und reisst alle anderen
Fenster mit ( = nachvollziehbar )

Spielt man SP3 ein und updatete auf alle hotfixes dauert es einige Stunden
bis der Explorer abstürzt ( wàhrend man komplett was anderes macht, ( Office,
.. ) ). Dies tritt bei allen 4 baugleichen Systemen auf und ist auch nicht
vom Hersteller eruierbar. Bei Workstation, die bis zu 2 Tage an einer
Simulation rechnen sollen ( derzeit aber aus besagten Gründen nichts tun),
ist dieser Absturz ziemlich nervig.

- Ich habe das RAM von 4GB auf 2 GB getauscht ( andere Module und
Bankkonfiguration )
- Ich habe die Grafikkarte ( NVS290 ) durch andere Modelle ersetzt
- Festplatte und DVD ebenfalls getauscht
- experimentelles BIOS des Herstellers eingespielt
- IAMT ausgeschaltet
- DEP deaktiviert ( Dateiausführungsverhinderung )
- den Microcode des Systems upgedatet
- natürlich alle Hotfixes von MS eingespielt

.. hat leider alles nichts gebracht

Bei Dualcore-Systemen funktioniert ein Image der betroffenen Systeme
einwandfrei.

Mittlerweile bin ich 2 Wochen damit beschàftigt. Eine der Maschinen steht
derzeit beim Hersteller-3rd-Level - Support auf verlorenem Posten und ich bin
mittlerweile ziemlich ratlos.

Hat irgendjemand noch eine Idee, was man Ausprobieren könnte ?

Liebe Grüsse

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Dominik Schmidt
27/10/2008 - 11:29 | Warnen spam
Hast du schon mal Memtest86 und Prime95 (am besten über ein Live-System)
laufen lassen?
Jeweils am besten mehrere Tage laufen lassen (ich hatte schon mal erst nach
4 Tagen ein Ergebnis, also einen Hardware-Fehler).

Ähnliche fragen