ext3 I/O Errors

18/02/2008 - 21:19 von Lukas Schratz | Report spam
Hi,

Etwas ratlos wende ich mich heute an euch: Mein altes Notebook, das mir
nun als Server dient, stürzt hin und wieder ohne ersichtlichen Grund ab
und wirft mir ext3 I/O Errors auf die Konsole. Der ist zwar noch
vorhanden und z.B. der Bind beantwortet nach wie vor Anfragen, aber die
Konsole ist nicht aktivierbar, auch der SysReq-Zauber nutzt mir nicht.
Nun würde ich aus langer Zeit des Mitlesens sagen: Vermutlich eben ein
Hardware-Defekt bei Platte oder Speicher, aber weder badblocks noch
memtest spuckt mir was aus.
Das Ding làuft ja auch z.B. sehr stabil und sauber 2 Wochen durch und
hàngt sich dann ohne besondere Vorkommnisse (also keine hohe
Speicherbelastung oder Swapping oder so) weg. Dabei aber immer
gleichartig mit genanntem I/O Error auf der hd.

Habe ich was übersehen, oder ist das halt ein schleichender, nahezu
nicht einzugrenzender Hardware-Defekt? Die Platte ist eine billige
Fujitsu mit 30GB, ich kenne dafür kein herstellerseitiges Tesprogramm.
Oder habe ich noch andere (bessere) Programme zur Prüfung der HD als
badblocks zur Verfügung? Wenn ja, welche?

Interessanterweise scheint es zu dem Problem hauptsàchlich Debian-Issues
zu geben wenn ich danach google (mein Homeserver arbeitet mit dem
allseits beliebten Debian-Derivat Ubuntu Server 7.10)

luke

Editor stelle ich mir Joe vor, so heisst mein Vater ;-)


Mir wàrs lieber, dein Vater hieße Vim.
 

Lesen sie die antworten

#1 Adalbert Michelic
18/02/2008 - 20:56 | Warnen spam
* On 2008-02-18, Lukas Schratz wrote:
Etwas ratlos wende ich mich heute an euch: Mein altes Notebook, das mir
nun als Server dient, stürzt hin und wieder ohne ersichtlichen Grund ab
und wirft mir ext3 I/O Errors auf die Konsole. Der ist zwar noch
vorhanden und z.B. der Bind beantwortet nach wie vor Anfragen, aber die
Konsole ist nicht aktivierbar, auch der SysReq-Zauber nutzt mir nicht.
Nun würde ich aus langer Zeit des Mitlesens sagen: Vermutlich eben ein
Hardware-Defekt bei Platte oder Speicher, aber weder badblocks noch
memtest spuckt mir was aus.


[...]

Nachdem ich nix davon gelesen habe: Hast Du das Filesystem geprüft?
Bzw. schreibt er auf die Konsole, auf welchen Block er zugreifen
möchte? Wenn ja, liegt der noch innerhalb der Platte?

Nachdem badblocks nix sagt, wird wohl kein Lesefehler sein (und
Schreibfehler sowieso nicht, weil wenn die wàren, kannst die Platte
sofort in den Mist stecken), aber trotzdem: die Platten erzàhlen
über SMART mehr oder weniger genau aus ihrem Tagebuch bzw. führen
auf Wunsch auch einen Selbsttest durch -> smartctl.

Nachdem ichs grad auf einem Kübel gestartet habe:
smartctl -a /dev/hdfoo zeigt die gespeichert Fehler etc.,
smartctl -t long /dev/hdfoo startet einen erweiterten Selbsttest.
Machs wenns geht, aus einem System, das nicht gerade von der
getesteten Platte làuft, es zeigt sich sonst zeitweise etwas
irritiert. Aber es geht.


Adalbert

Ähnliche fragen