ext3 "umformatieren"

16/04/2010 - 18:28 von Christian Althoff | Report spam
Hallo Zusammen,

ich hab' da mal 'ne Frage: :-)

Ich habe als Netzwerkserver (Samba, Musikserver, FTP) eine kleine
Linuxmaschine (NSLU2) mit mittlerweile einer 1TB USB-Platte für die
Daten, alles andere daran làuft über einen USB-Stick.

Die angesteckte Platte ist mit 128 (bit/byte?) pro Inode ext3 formatiert
und wird so von der NSLU2 erkannt.

Ich habe eine 2. TB-Platte (ebenfalls USB) die ich bisher immer per
Linux-PC zur Datensicherung verwende - das ist natürlich unschön, da ich
den PC ggf. nur dafür einschalten muß und den Sicherungsvorgang manuell
starten muß. :-(

Nun möchte ich gerne die 2. Platte bei Bedarf anschließen und direkt
über die NSLU2 sichern, diese wird aber nicht erkannt, kann also nicht
eingebunden ("gemountet") werden. :-)

Der Grund dafür ist das diese bei der Partitionierung diese 2. Platte
mit 256 (bit/byte?) je Inode formatiert wurde - womit aber eben die
kleine Kiste nix anfangen kann. Um der kleinen Kiste das Erkennen dieser
Platte zu ermöglichen müsste ich das Betriebssystem "Firmware" durch ein
Debian ersetzten, da aber eigentlich alles làuft möchte ich mir diesen
Aufwand ersparen.

Ich denke mal und hoffe das man mir bis hierher folgen kann.

Nun die eigentliche Frage:

kann man das Dateisystem ext3 mit 256 b.. je Inode "umformatieren" ohne
die Daten neu aufspielen zu müssen (das aufspielen des Backups von eben
dieser Platte auf die neue welche an der NSLU2 hàngt hat nàmlich "mal
eben" schlappe 5 Tage gedauert :-( ), oder bleibt mir nix anderes übrig
als doch komplett neu zu formatieren und neu zu sichern - was dann
wieder schön lange dauert und vermutlich genau bei diesem Vorgang die
Platte mit den Daten gemàß Murphys Gesetz verreckt!?



Gruß

Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
16/04/2010 - 18:30 | Warnen spam
Christian Althoff wrote:

kann man das Dateisystem ext3 mit 256 b.. je Inode "umformatieren" ohne
die Daten neu aufspielen zu müssen (das aufspielen des Backups von eben
dieser Platte auf die neue welche an der NSLU2 hàngt hat nàmlich "mal
eben" schlappe 5 Tage gedauert :-( ), oder bleibt mir nix anderes übrig
als doch komplett neu zu formatieren und neu zu sichern - was dann
wieder schön lange dauert und vermutlich genau bei diesem Vorgang die
Platte mit den Daten gemàß Murphys Gesetz verreckt!?



Nein, ja.



Sig lost. Core dumped.

Ähnliche fragen