ext3 und Mac

16/06/2011 - 11:33 von Reindl Wolfgang | Report spam
Hallo,

mein neues Pirelli PRGAV4202N Modem (in der Geschmacksrichtung Telekom
Austria) erlaubt auch den Anschluß von Festplatten und kann dann als NAS
herhalten.
Als Formatierungen erlaubt der eingebaute Server NTFS, div. FATs und
ext2, ext3.
Die Wikipedia zu den Filesystemen quergelesen erscheint mir ext3 am
sinnvollsten, allerdings hab' ich Bedenken, ob ich im Falle eines
Ausfalls (vom ModemServer) noch an die Daten drankomme, wenn ich die
Festplatte dann lokal an den Mac hànge. Gibt es Ereiterungen, die einen
zuverlàssigen Zugriff auf ext3-Volumes vom Mac aus erlauben?

Meine derzeitige Überlegung ist, 2 Festplatten am "NAS" zu betreiben:
- Eine für die iTunes Musiksammlung - dann könnten endlich Büro und
Wohnzimmer auf den gleichen vollstàndigen Bestand zugreifen.
- Zweite fette für TimeMachine. Gerade da ist es sicher hilfreich, wenn
die Festplatte auch lokal zugànglich ist.

Spricht aus Eurer Erfahrung was gegen den o.g. Serverbetrieb?

Danke für Hinweise
Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 heinz.bastenhorst
16/06/2011 - 14:55 | Warnen spam
Reindl Wolfgang wrote:

mein neues Pirelli PRGAV4202N Modem (in der Geschmacksrichtung Telekom
Austria) erlaubt auch den Anschluß von Festplatten und kann dann als NAS
herhalten.



Ich habe zwar keine Erfahrungen mit diesem Modem, aber die FritzBox die
auch als NAS arbeiten können soll, ist für einen vernünftigen Betrieb
schlicht zu langsam. Denke das dieses auch bei dem Pirelle der Fall sein
wird. Wenn schon NAS, dann vielleicht eher etwas von Synology o.à.

Zitat aus einem Forum:

"
empfehle eine NAS Lösung!
als iPhone/iPad Apps empfehle ich Cloud Connect und/oder Twonky Mobile
ein NAS mit iTunes Server und/oder Twonky Server o.à.
SFTP und/oder Webdav und/oder UPnP Remote ist da meist einfach
konfigurierbar und auch von unerfahrenen benutzern halbwegs sicher
einstellbar was beim Pirelli absolut nicht der fall ist!

will keine werbung für NAS betreiben
habe selbst ein Pirelli und genug erfahrung gesammelt davon abzuraten es
für etwas anderes einzusetzen als
es geplant ist (Modem/Router)
merkt man schon daran das viele funktionen nicht vollstàndig über das
webinterface konfigurierbar sind und auch nicht dokumentiert sind"

Zitat ende.

Gruß
h1

Ähnliche fragen