Externe FP Memorex ETD320GB - Wie kann ich den Inhalt retten?

19/12/2010 - 17:10 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
da war mein Sohn neulich in Zeitdruck, sein Desktop trödelte mit der
Übertragung von irgendwas auf die externe Festplatte ('Memorex
essential traveldrive ETD320GB', USB, intern SATA), er zog das Kabel
ab, und das war's dann, erstmal.

Nun hab ich das Ding auf dem OP-Tisch, hab es auseinandergenommen
(viel ist da ja nicht zu nehmen, und mache mit einem externen
Logi-Link-Interface und Acronis erstmal ein Sektor-für-Sektor-image.

Beim Lesen meldete Windows reprdouzierbar Lesefehler beim Lesen von
Sektor 5.

Eine Partitionierung wird von Windows nicht erkannt, aufs Angebot, das
Ding zu formatieren, habe ich aber verzichtet.

Acronis sagt über das Filesystem, daß es das für FAT 32 hàlt, und daß
es keine Partition entdecken kann.

Auf der Platte sind keine völlig unwiederbringlichen Dinge, m.a.W.,
ein professioneller Datenrettungsservice lohnt nicht, aber wie es so
ist, der gewohnte und gewachsene Haufen Krimskrams, was man gern so
bei sich hat.

Wie sind denn die Chancen, und welche Werkzeuge empfehlen sich da,
zumindest den Inhalt so zu retten, daß das wenigstens das Meiste
wieder verfügbar ist. Das dann spàter auf ein neu formatiertes LW zu
schieben, ist dann ja ggf. kein Ding.

Wohlmeinende und zielführende Ratschlàge werden immer gern gelesen!
Dafür vorab schon mal herzlichen Dank und einen virtuellen Keks!

Gruß,
U.
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Perlitschke
19/12/2010 - 17:41 | Warnen spam
"Ulrich G. Kliegis"

schrieb im Newsbeitrag news:
Auf der Platte sind keine völlig unwiederbringlichen Dinge, m.a.W.,
ein professioneller Datenrettungsservice lohnt nicht, aber wie es so
ist, der gewohnte und gewachsene Haufen Krimskrams, was man gern so
bei sich hat.



Dann hat Dein Sohn aber etwas neues fast unbezahlbar wichtiges gelernt. Wie
ungeheuer wichtig ist, bei so superempfindlichen Elektro/Mechanischen
Billig-Zeugs wie Festplatten, regelmaessig BACKUPs oder ganze Images (
bietet sich auch bei kleinen Platten von nur 320GB fast an ) der vorhandenen
Daten zu erstellen. Und je groesser sein persoenlicher Datenverlust ist,
desto groesser auch seine Einsicht sein Umgang mit seinen elektronischen
Daten schnellstmoeglich zu ueberdenken. Ich hoffe persoenlich das Du ihm (
"Papa, mach bitte mal, habe kein Bock mich mit dem Scheiss zu
beschaeftigen" ) helfen kannst, aber wuenschte die Daten sind futsch.

Nicht weil ich es gern sehen wuerde das er sich die Kraetze aergert, sondern
weil er nur so begreift wie ungeheuer wichtig "BACKUPs" sind.

Zu Weihnachten kannst Du ihm ( und Dir ) ja einen NAS-Server schenken. Den
kann dann die komplette Familie auch fuer Datenbackups in Eurem Heimnetzwerk
verwenden. Nebenbei sind die Dinger so man ncht immer das NEUSTE haben muss
( kaum teurer als externe Festplattengehaeuse ) saubillig und bieten auch
den Vorteil weltweit auf seine Backup Datenbestand zugreifen zu koennen.
Auch Stromtechnisch sind diese Systeme ein Witz. Meiner verbraucht ca. 7
Watt und die Platten starten immer nur dann wenn drauf zugegriffen wird.

Waere vielleicht auch fuer "Euch" eine gute Idee. Ausserdem laufen die
Images und Backups ja unmerklich im Hintergrund sodass es nichtmal arbeit
macht, regelmaessig Backups zu erstellen.

So nun drueck ich Dir die Daumen bei Deinen Basteleien...

Gruß,
U.



Gruss,
Micha

Ähnliche fragen