eyeTV-Export fuer iDVD, was passiert da?

03/03/2011 - 20:28 von Reindl Wolfgang | Report spam
Hallo,

eyeTV hat sich für mich ein Joe Pass Konzert im DVB-S angeschaut, das
ich letztlich als DVD ins Archiv stellen will (bitte jetzt keine
Diskussion über die Archivfestigkeit von DVD-R ...), die Tonspur (nach
Titeln verhackstückt) zusàtzlich als "Album" in iTunes für den normalen
Hörgenuß integrieren.
Das zweitere geht per AppleLossless-Export und Bearbeitung in Audacity
einigermaßen komfortabel.
Für ersteres hab' ich mangels Toast verschiedene andere in eyeTV 2.5.3
eingebaute Exportmöglichkeiten versucht, darunter auch "für iDVD".

Was mir komisch vorkommt sind die Größen der einzelnen dabei
entstehenden Dateien (Laufzeit ist 48 min):

JoePass.eyetv 2,1 GB
JoePass.dv 9,73 GB
JoePass.dv.dvdproj 2,03 GB
JoePass.mpg 1,86 GB
JoePass auf DVD 2,6 GB (erstellt per 'OneStep DVD aus Film')

iDVD konnte für 'OneStep DVD aus Film' nur mit JoePass.dv was anfangen
und rechnete dieses dann in etwas mehr als der Laufzeit wieder runter.
Ich verstehe nicht, was eyeTV beim Export 'für iDVD' anstellt, daß die
Dateigröße auf das 4,6-Fache aufgeblasen wird, wenn iDVD dann das wieder
zurückrechnen muß.

Mangels Standalone-DVDplayer konnte ich die so erzeugte DVD nur am
Büro-iMac ausprobieren: braucht ein bischen, bis sie startet, aber dann
làuft der Konzertmitschnitt einfach, ohne irgendwelche Menues. Einklich
genau so, wie ich mir das vorstelle: Scheibe einlegen und zuschauen.

Grübelnde Grüße
Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 spamfalle2
03/03/2011 - 21:52 | Warnen spam
Reindl Wolfgang wrote:

Für ersteres hab' ich mangels Toast verschiedene andere in eyeTV 2.5.3
eingebaute Exportmöglichkeiten versucht, darunter auch "für iDVD".

Was mir komisch vorkommt sind die Größen der einzelnen dabei
entstehenden Dateien (Laufzeit ist 48 min):

JoePass.eyetv 2,1 GB
JoePass.dv 9,73 GB
JoePass.dv.dvdproj 2,03 GB
JoePass.mpg 1,86 GB
JoePass auf DVD 2,6 GB (erstellt per 'OneStep DVD aus Film')

iDVD konnte für 'OneStep DVD aus Film' nur mit JoePass.dv was anfangen
und rechnete dieses dann in etwas mehr als der Laufzeit wieder runter.
Ich verstehe nicht, was eyeTV beim Export 'für iDVD' anstellt, daß die
Dateigröße auf das 4,6-Fache aufgeblasen wird, wenn iDVD dann das wieder
zurückrechnen muß.



Ich habe früher (als ich noch in Berlin wohnte und DVB-T -Empfang hatte)
so ca 2Std. pro Tag aufgenommen. Grundsàtzlich als MPEG-Programstream
exportiert (dabei entfernt EyeTV nur die TeleText-Infos - die
resultierende Datei ist ca. 80-90% der .eyetv groß), geht ratz-fatz,
weil nicht umkonvertiert wird, und dann mit MPEG StreamClip die Werbung
rausgeschnitten, weil EyeTV keinen sauberen Schnitt hinbekommt.

Die resultierende Datei ist (bei DVB-T) bereits MPEG-2, also genau das
was man auf DVDs haben will. Meistens habe ich einfach Daten-DVDs
gebrannt weil ich die eh nur per Mac mit 23" Cinema-Display anschaue.
Für Freunde und Familie habe ich ab und zu mit Toast 6 eine Video-DVD
gebrannt. Toast muss dabei nur muxen, nicht um-encoden, das ging also
auch relativ schnell. Mein 800er Titanium G4 PowerBook brauchte ca 10
Minuten dafür, plus dann die Brennzeit (4fach-Brenner).

Keine Ahnung was bei DVB-S drinsteckt, aber dafür gibt es ja das
kostenlose "MediaInfo Mac" http://mediainfo.massanti.com/


Grübelnde Grüße



weswegen?

In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?

Ähnliche fragen