Fair gehandeltes Lötzinn...

28/01/2014 - 16:25 von Ole Jansen | Report spam
Moin,

wegen dem Ding da:
<http://www.sec.gov/rules/final/2012...16.pdf> müssen
börsennotierte US Unternehmen bis zum 31. Màrz einen
Bericht veröffentlichen, inwiefern Konfliktmineralien
in deren Produkten eingesetzt werden.
(Entsprechende Ersuchen von Kunden liegen vor...)

Elektronikhersteller sind da besonders betroffen,
da diese typischerweise Teile von hunderten verschiedenen
Herstellern in ihren Produkten haben können
(Lötzinn, Ta-Kondensatoren, Halbleiter und Stecker mit Gold...)
und der geforderte Aufwand, das alles "due diligence" zu erforschen
und das zu dokumentieren könnte für KMUs geschàftsschàdigend werden.

(Eine Erklàrung, dass man keine elektronischen Bauelemente im Kongo
einkauft reicht wohl eher nicht...)

Zwei Jahre kann man sich noch mit "nicht feststellbar" herausreden,
aber dann?

Kommt da was Größeres oder mache ich mir da zu viele Sorgen?

Gibt es in EU schon Sortimenter, die sich in diese Richtung
auditiert haben/das planen? Irgendwelche Tips?

Danke,

O.J.
 

Lesen sie die antworten

#1 Eric Brücklmeier
28/01/2014 - 16:38 | Warnen spam
Am 28.01.2014 16:25, schrieb Ole Jansen:
Moin,

wegen dem Ding da:
<http://www.sec.gov/rules/final/2012...16.pdf> müssen
börsennotierte US Unternehmen bis zum 31. Màrz einen
Bericht veröffentlichen, inwiefern Konfliktmineralien
in deren Produkten eingesetzt werden.



Zeit wirds...

Ähnliche fragen