Fakultätsmitarbeiter macht mich mit dem Fabry-Pérot-Interferometer fertig !

24/08/2010 - 10:24 von Professore irragionevole | Report spam
Ein unheimlicher Kleptomane, der meine Gegend unsicher macht, stiehlt
mir nicht nur meine Spaghetti und meine Steinpilzsuppentüten aus
meiner Wohnung, sondern u.a. meinen Uni-Schein vom C-Praktikum.
Ich mußte ihn nochmal machen.

Der Fakultàtsmitarbeiter fragt mich bei der mündlichen Praktikums-
Prüfung ( es ging um den Zeemanneffekt ), was denn die
Resonanzbedingungmit beim Fabry-Pérot-Interferometer sei !

Dann sagte er : " Sie haben sich nicht vorbereitet ! ( Ich hab den
Schein doch schon gemacht !!!! ) - Durchgefallen ! ".

Das Fabry-Pérot-Interferometer wurde 1897 von den französischen
Physikern Charles Fabry und Alfred Pérot entwickelt.

Dieses Interferometer besteht aus zwei meist planparallelen Spiegeln
hoher Reflektivitàt, die miteinander einen optischen Resonator bilden.
Fabry-Pérot-Interferometer mit festem Spiegelabstand werden auch als
Maßverkörperung benutzt und dann als Etalon bezeichnet. Das
Transmissionsspektrum dieser Anordnung zeigt schmale Transmissions-
Maxima für Wellenlàngen, welche die Resonanzbedingung erfüllen,
wàhrend andere Spektralbereiche in der Transmission nahezu vollstàndig
ausgelöscht werden. Dies geschieht durch konstruktive bzw. destruktive
Interferenz der Teilstrahlen.
 

Lesen sie die antworten

#1 ....
25/08/2010 - 11:25 | Warnen spam
Professore irragionevole wrote in news:074f0ebf-4bb2-
:




Was wolltest du jetzt eigentlich fragen?



Wie blöd du bist?



Da drauf kannst du eine Antwort bekommen.



Unermesslich!

Ähnliche fragen