FAQ Netiquette

23/05/2009 - 11:30 von Hinweis fuer Newuser | Report spam
FAQ N E T I Q U E T T E

Diese Netiquette soll Ihnen helfen, die Sitten und Gebràuche kennen-
zulernen, die sich im deutschsprachigen Teil des Usenets (den "de.*"-
Newsgruppen) angeblich eingebürgert haben.

Es folgen einige Tipps, wie man das Netz benutzen kann:

1. Vergessen Sie nicht, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!
­­

Im Usenet hat jeder die Möglichkeit, Texte zu veröffentlichen, die
nicht nur von Leuten im deutschsprachigen Raum gelesen werden,
sondern auf der ganzen Welt. Manchmal nutzen Verfasser ihre Artikel
zur Selbstdarstellung oder dazu, andere zu belehren, insbesondere
dann, wenn sie über wenig soziale Kontakte verfügen.
Diese Schwàche ist menschlich, reagieren Sie milde.

2. Erst lesen, dann denken und dann erst posten.


Die Gefahr von Missverstàndnissen ist bei einem schriftlichen Medium
besonders hoch. Vergewissern Sie sich mehrmals, dass der Autor des
Artikels, auf den Sie antworten wollen, auch das gemeint hat, was
Sie denken. Insbesondere sollten Sie darauf achten, ob der Verfasser
etwas "ironisch" gemeint hat. Darüber hinaus kommt es manchmal vor,
dass Zitate vorsàtzlich aus dem Zusammenhang gerissen werden, um
die gegebene Antwort zu begründen. Überlegen Sie, ob dieser User es
wert ist, beantwortet zu werden.

3. Teilen Sie etwas Neues mit!

Ihr Artikel wird an ein Millionenpublikum weltweit verteilt. Teilen
Sie daher etwas Neues mit, wenn Sie einen Artikel schreiben!

Machen Sie Ihren Standpunkt klar, und drücken Sie sich verstàndlich
aus. Durch schlüssige Argumentation können Sie von vornherein viele
Missverstàndnisse vermeiden.

Denken Sie aber daran, dass niemand gerne Artikel liest, die mehrere
hundert Zeilen lang sind. Ihr Artikel sollte kurz und pràgnant sein.

Wer eine Signatur unter seinem Artikel verwenden möchte, sollte damit
rechnen, dass es Mitmenschen gibt, die Signaturen, die lànger als
vier Zeilen sind monieren. Gleiches gilt für falsche Sigtrenner.
Hintergrund ist, dass dann von einem Antwortenden diese Signatur von
Hand entfernt werden muss. Eigentlich kein Problem, denn meistens
wird ohnehin nicht der gesamte Artikel zitiert, aber manche stört es
eben.

4. Ihre Artikel sprechen für Sie - Seien Sie stolz auf sie!
-

Die meisten Leute im Netz kennen und beurteilen Sie nur aufgrund
dessen, was Sie in News und Mail schreiben. Versuchen Sie daher, Ihre
Artikel leicht verstàndlich und möglichst fehlerfrei zu verfassen.

Bedenken Sie bitte auch, das Ihre zukünftigen Kollegen oder Ihr
zukünftiger Chef oder der Personalchef, bei dem Sie sich in Zukunft
bewerben, mitlesen können. Es lohnt sich vorsichtig mit dem
Veröffentlichen von Daten, insbesondere auch mit der Angabe selten
vorkommenden Realnamen, zu sein. Vorurteile bilden sich leicht.

5. Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie einen Artikel schreiben!
-

Vergewissern Sie sich vor dem Schreiben, ob nicht bereits andere eine
gleichwertige Antwort verfasst haben. Dadurch kennen Si einen Teil
der nachfolgenden Diskussion und können vorgebrachte Argumente bei
Ihrem Beitrag schon berücksichtigen.

Manchmal empfiehlt es sich auch, den Artikel noch einmal zu
überschlafen.

6. Vernachlàssigen Sie nicht die Aufmachung Ihres Artikels!


Einige User vertreten die Meinung, dass durch Groß- und
Kleinschreibung Texte leserlicher werden und machen ihren
Gespràchspartner öffentlich darauf aufmerksam. Oft werden diese
Belehrungen, durch Beispiele belegt in denen Texte absichtlich
mit Kleinschreibung versehen und zusàtzlich durch fehlende
Zeichensetzung oder durch Weglassen von Zwischenràumen,
unleserlich gemacht werden. Diese absurden Beispiele sind es nicht
wert, diskutiert zu werden.
Trotzdem prüfen Sie bitte noch einmal Ihren eigenen Artikel noch
einmal auf Lesbarkeit.

Sollte die Breite der Zeilen unter etwa 70 Zeichen überschreiten,
rechnenSie damit, dass einzelne User Probleme damit haben und
dieses öffentlich verkünden. Nach dem mehrfachen Zitieren, könnte
es nàmlich zu unschönen Zeilenumbrüchen kommen.
Eigentlich könnte der Zitierende den Umbruch ja leicht verbessern,
aber manchmal wird lieber mehr Aufwand in die Zurechtweisung des
anderen investiert, als den Mangel einfach abzustellen.

7. Achten Sie auf die "Subject:"-Zeile!


Wenn Sie einen Artikel verfassen, achten Sie bitte auch auf den
Inhalt der "Subject:"-Zeile (umgangssprachlich auch "Betreff" oder
"Thema" genannt).
Die Betreffzeile sollte etwas über den Inhalt des Artikels aussagen.
Vermeiden Sie bitte, in der Betreffzeile Namen anzugeben, denn
es gibt immer noch User, die so unvorsichtig sind, im Netz ihren
Realnamen anzugeben und damit erleichtern Sie "Datensammlern" das
Leben.

8. Denken Sie an die Leserschaft!


Überlegen Sie sich vor dem Posten eines Artikels oder Followups,
welche Leute Sie mit Ihrer Nachricht erreichen wollen. Wàhlen Sie
die Gruppe (oder Gruppen), in die Sie schreiben, sorgfàltig aus.
Bevor Sie ein "Crossposting" eines Artikels in mehrere, womöglich
inhaltlich verwandte Gruppen machen, über legen Sie bitte ob das
notwendig ist. Wenn Sie dennoch ein Crossposting (durch
Angabe mehrerer Gruppennamen in der "Newsgroups:"-Zeile) erzeugen,
kann es sinnvoll sein, Antworten durch follow up in _eine_ Gruppe zu
lenken.

9. Vorsicht mit Humor, Ironie und Sarkasmus!

Achten Sie darauf, dass Sie ironisch gemeinten Bemerkungen vermeiden,
insbesondere dann wenn Sie kontrovers diskutieren.
Es ist dann für andere leicht, Ihre Ironie zu übersehen, sie gekürzt
zu zitieren und so Sie damit argumentativ auszuhebeln.

10. Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

Oft werden Texte, auf die man sich bezieht, wörtlich zu zitieret und
dem eigenen Text vorangestellt. Dabei darf dem Leser der
Zusammenhangnicht verloren gehen.

Das Zitieren von Unterschrift oder Signatur ist eineweit verbreitete
Unsitte und unerwünscht, wird manchmal behauptet.
Wenn sich Ihre Antwort auf diese Dinge bezieht, ist dagegen
eigentlich
nichts einzuwenden.

11. Benutzen Sie E-Mail!
-

Wenn Sie dem Autor eines Artikels etwas mitteilen wollen, überlegen
Sie bitte, ob nicht eine einfache E-Mail besser geeignet wàre.
Hinweise auf Rechtschreibfehler, technische Probleme, offensichtliche
Irrtümer oder Netiquetteverstöße sollten überhaupt nicht stattfinden.
Wenn Sie unbedingt meinen das
Usenet missionieren zu müssen, dann ist E-Mail die beste Möglichkeit
dies zu tun. Viele User haben dafür wenig Verstàndnis und so
vermeiden Sie wenigstens ein öffentliches "Deine Sorgen möchte ich
haben".

12. Geben Sie unaufgefordert keine Sammlung Ihrer Erkenntnisse an das
Netz weiter!
­­

Es gibt im Usenet einige Leute, die meinen, das Netz missionieren zu
müssen. Reihen Sie sich nicht in die Riege dieser Personen ein, der
Undank anderer User wird gewiss nicht lange auf sich warten lassen.

13. Achten Sie auf die gesetzlichen Regelungen!
-

Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Artikel keine Gesetze brechen
und dass die Regeln des guten Geschmacks nicht verletzt werden.
Verlassen Sie sich nicht darauf, dass sie anonym im Usenet agieren
können, denn dies erfordert etwas Übung und funktioniert meist auch
nur dann, wenn Sie vorher nicht doch einmal mit Ihrem Realnamen
gepostet haben.

14. Vorsicht beim Benutzen Ihres wirklichen Namens!
-

In Newsgroups darf jeder seinen wirklichen Namen angeben, man muss es
aber nicht.
Entscheiden Sie für sich, ob Sie Ihren Namen angeben wollen. Immer
wieder kommt es vor, dass behauptet wird, es sei üblich, dieses zu
tun und Ausnahmen würden nur in "sensiblen Themenbereichen"
geduldet.
Heutzutage gibt es nur noch einige, wenige User, die andere belehren
und behaupten, man müsse seinen richtigen Namen im Usenet angeben.
Um unnötige Diskussionen über diesen Punkt zu vermeiden, gibt es die
Möglichkeit sich einen unauffàlligen Namen zu suchen, der nicht auf
den ersten Blick als Pseudonym erkennbar ist. Vermeiden Sie bitte
provozierende Pseudonyme, denn wer sich unter dem Namen
"Rumpelstilzchen" anmeldet, làuft Gefahr sich wie ein Rumpelstilzchen
zu benehmen.

15. Vorsicht mit Kommerziellem!
Adressen von Firmen, die ein bestimmtes Produkt anbieten, nach dem
jemand gefragt hat, können durchaus angegeben werden.
Reine Werbeinformationen widersprechen dem Geist dieses
nicht-kommerziellen Mediums auch dann, wenn heute niemand mehr
ernsthaft behaupten kann, er müsse für anfallende Übertragungskosten
für unverlangte Werbung bezahlen.

16. Vorsicht mit Binaries und Multipart-Artikeln!

Für Binàr-Dateien gibt es spezielle Newsgruppen. Sie können aber auf
entsprechende Download-Möglichkeiten hinweisen. Meist ist es üblich,
nur normalen Text zu benutzen.

17. "Du" oder "Sie"?
-

Die meisten Teilnehmer der "de.*"-Hierarchie duzen sich, unabhàngig
von ihrer gesellschaftlichen Stellung.

Zusammenfassung:
-

- Vergessen Sie nicht, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!
- Erst lesen, dann denken und dann erst posten.
- Teilen Sie etwas Neues mit!
- Ihre Artikel sprechen für Sie - Seien Sie stolz auf sie!
- Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie einen Artikel schreiben!
- Vernachlàssigen Sie nicht die Aufmachung Ihres Artikels!
- Achten Sie auf die "Subject:"-Zeile!
- Denken Sie an die Leserschaft!
- Vorsicht mit Humor, Ironie und Sarkasmus!
- Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!
- Benutzen Sie E-Mail!
- Geben Sie unaufgefordert keine Sammlung Ihrer Erkenntnisse an das
Netz weiter!
- Achten Sie auf die gesetzlichen Regelungen!
- Vorsicht beim Benutzen Ihres wirklichen Namens!
- Vorsicht mit Kommerziellem!
- Vorsicht mit Binaries und Multipart-Artikeln!
- "Du" oder "Sie"?

Dank an Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Schlenker
23/05/2009 - 13:22 | Warnen spam
* Hinweis fuer Newuser schrieb:

FAQ N E T I Q U E T T E



Hinweis am Rande: Bei dem Posting handelt es sich *nicht* um die
Netiquette <http://www.faqs.org/faqs/de-newuser...ette/>.
Zudem ist das Thema hier off-topic. Daher F'up2 poster.

Gruß, Heiko
Neu im Usenet? -> http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/
Linux-Anfànger(in)? -> http://www.dcoul.de/infos/
Fragen zu KDE/GNOME? -> de.comp.os.unix.apps.{kde,gnome}
Passende Newsgroup gesucht? -> http://groups.google.com/groups?as_umsgid=

Ähnliche fragen