S: Fast-fertig Mini 12 DC USV

05/01/2008 - 03:56 von Stefan Hundler | Report spam
Moin!

Hier werkelt nun auch eine FritzBox 7270. Da NGN-Anschluß làuft also
ziemlich alles über diese Box. Nicht nur Lan, WLan, Wan, sondern eben auch
Analog, ISDN, Dect-Basis usw.

Was ich nun für das Teil suche ist eine Mini USV. Da die Box über 12V DC
versorgt wird spricht ja vieles dafür den direkten Weg zu gehen und nicht
eine 230V USV hinzustellen die meist erst bei 300VA anfangen und 20 W
Standby ziehen.

Problem: DC USV sind nach meiner Suche dünn gesàt, sehr teuer, meist für >
5A, Hutschiene usw.
Hoffnung ist nun, dass die FB in dem Bereich von 10-13,5V arbeitet.

Die Box bringt ein Schaltnetzteil mit. Dies liefert 12,3V 1,5A. Primàr zieht
die Box normal aber nur 7-8W.
Gedanke ist nun einen 12V Bleiakku oder gar LiIon/LiPo bzw. LiFePO4 wegen
sehr geringer Selbstentladung zu nehmen.

Erste Stufe wàre nur etwas Elektronik die auf einen geladenen Akku
zurückgreift und bei ca.10V mit Hysterese die Spannung kappt. Nachladen des
Akkus erfolgt Manuell. LiXX làßt grüßen. Evtl. könnte man auch Batterien
einsetzen.

Zweite Stufe wàre noch eine Ladeschaltung mit Strombegrenzung. Evtl.
Akkuspannung und Versorungsspannung auch getrennt.


Leider fehlt für was völlig eigenes Wissen und Zeit. Daher auch die Frage ob
es solche Platinchen zu sofortigen Verwendung nicht schon fertig gibt. Oder
irgendwas was in Richtung USV geht bzw. was sich sogar als 12W USV offiziell
schimpft ohne gleich einen Preis 2 USV der Klasse 300VA samt mehrjàhriger
Stromkosten hat und mir eben bisher nicht vor die Maus kam.

CU Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Rübig
05/01/2008 - 10:22 | Warnen spam
Hallo Stefan,

Hier werkelt nun auch eine FritzBox 7270. Da NGN-Anschluß làuft also
ziemlich alles über diese Box. Nicht nur Lan, WLan, Wan, sondern eben
auch Analog, ISDN, Dect-Basis usw.

Was ich nun für das Teil suche ist eine Mini USV. Da die Box über 12V DC
versorgt wird spricht ja vieles dafür den direkten Weg zu gehen und
nicht eine 230V USV hinzustellen die meist erst bei 300VA anfangen und
20 W Standby ziehen.



Nimm einen Bleigel-Akku mit der gewünschten Kapazitàt, ein
Steckerladegeràt für 13,8V Bleiakkus, welches mehr als 1A liefern kann.
Versorg die Fritzbox über einen Low Dropout-Regler direkt aus dem Akku.

Wahrscheinlich gehts auch ohne Regler, nur sagt Dir keiner, ob die
Fritzbox dafür wirklich ausgelegt ist.

Mit der Schaltung kann man zwar nur ca. 30-50% (bei 12,3V) der Kapazitàt
des Akkus ausnutzen (je nachdem, mit welcher Mindestspannung die
Fritzbox noch klarkommt), dafür ist sie unschlagbar einfach. Den Regler
auf ein kleines Kühlblech und das wars.

Komfortfunktionen, wie Akkuschutz usw. fehlen halt noch, bràuchte man
noch eine Abschaltung bei Unterschreitung einer Mindestakkuspannung
(Selbshalteschaltung).

Michael

Ähnliche fragen