FBSD 8.0, i386, Openoffice

21/01/2010 - 15:52 von Frank Wuest | Report spam
Hallo,

auch auf die Gefahr hin, erst mal ein gepflegtes "DAU" an die Birne
geknallt zu bekommen...

ich habe hier derzeit als Bastelkiste einen àlteren Pentium4-Rechner
herumstehen. Auf diesem habe ich jetzt FBSD 8.0 installiert, gefàllt mir
bis jetzt auch recht gut.

OO bekomme ich allerdings bis jetzt nicht zum Laufen. Ich habe für i386
nur einen àlteren Port von OO 3.0.0 gefunden, der 7.1 im Namen tràgt.

Beim Versuch, diesen zu installieren, habe ich ein paar unaufgelöste
Abhàngigkeiten von Hand hingebastelt, die Beschwerden über unpassende
Versionsnummern erst mal geflissentlich ignoriert und mich dann über
eine fehlende libz.so.4 nicht wirklich gewundert.

Sehe ich das richtig, daß ich die folgenden Möglichkeiten hàtte:

- 8.0 'runterschmeißen und 7.1 installieren
- einen neueren Prozessor einbauen, der auch ia64 spricht
- OO aus Quellen selber basteln (wenn schon basteln, dann richtig :>)

Gruß,
Frank

They were at the rim of the clearing now, and Sheriff Saunders closed his eyes
and stuck the corner of one out from behind the tree. Seeing nothing, he paused,
then tried again, eyes open this time. Results were, naturally, better.
-Isaac Asimov
 

Lesen sie die antworten

#1 Wilhelm Greiner
21/01/2010 - 17:16 | Warnen spam
Hallo,
* Frank Wuest schrieb:
- OO aus Quellen selber basteln (wenn schon basteln, dann richtig :>)



Wenn du kein Paket findest musst du das tun, ja.

Durch die Ports ist das überhaupt nicht schwer oder so, nur gerade bei OO
extrem aufwendig was kompilierzeit und vor allem Plattenplatz angeht, das ganze
wird wàhrend des kompilierens _riesig_ gross.

Denke die meissten werden daraus dann ein Paket auf einer schnellen Kiste bauen
und das dann verteilen.

Normalerweise müsste es einen Port geben für OO, es ist immer noch das
kompletteste Office Paket, aber scheinbar nehmen die meissten BSD User andere
Lösungen dafür.

Wilhelm

Ähnliche fragen