FDD installiert -> Kernel Panic

27/10/2007 - 21:00 von Markus Wichmann | Report spam
Hi all,
ich habe es jetzt geschafft: Mein Kernel kriegt eine Panik. Und hört gar
nicht wieder auf. Aber in lang:

Mein Computer war lange Zeit ohne Diskettenlaufwerk. Da ich aber viele
Disketten liegen habe, wollte ich mir eins einbauen. Ich hatte auch vor
einem Jahr eins gehabt, das allerdings an einer kaputten Diskette
zugrunde ging. Nun stand bei uns noch dem Monitor zu Stütze ein 386er
rum -- mit Diskettenlaufwerk (ja, schon 3,5"!). Also habe ich das dort
aus und bei mir eingebaut. Der Diskettenbus lag noch im Gehàuse (von
meinem Rechner, nicht vom 386er).

Das war alles wundervoll, Kiste wieder angemacht, alles bootet durch, in
/dev erscheint ein fd0, da wurde erst mal die fstab erweitert, alles war
toll. Bis der Rechner ohne Vorwarnung stehen blieb. Vollstàndig. Nix mit
Alt-SysRQ-{S,U,B}. Also hart runter gefahren (5s Powertaste). Beim
Neustart: Ein Druck auf die Power-Taste: nix passiert. Diskettenlaufwerk
abgezogen, nochmal versucht, nix passiert. 10s lang vom Netz getrennt,
dann sprang er wieder an. Er bootete (das Diskettenlaufwerk war
ab-(!)gezogen) bis zur Netzwerkkonfiguration. Die ging plötzlich
aufgrund eines Defektes in r8180-ieee80211-crypt (oder so, ich habe es
nicht mehr genau im Kopf) baden. Mit einer Kernel Panic. (HW-Infos am
Schluss) Auch der Single User Mode, den Debian mitbringt, hat nix
gebracht. Erst ein init=/bin/sh konnte mich wieder zu einem Prompt
bringen. r8180 meint: Kein Geràt gefunden. HÎ Das ist doch ein
PCI-Geràt und ist dort, wo es immer ist! Also, r8180 zurück ins Glied!
modprobe r8180. Das ging noch gut. iwconfig zeigt jetzt auch etwas zur
Karte an, aber leider steht ganz oben:

wlan0: Driver uses old /proc/net/wireless interface. Fix your driver!

Schön, dass man mir so etwas immer erst sagt, wenn ich in einer Panik
feststecke. Trotzdem wurden Werte angezeigt, unter anderem, dass die
Verbindung nicht hergestellt war. Hàtte mich auch arg gewundert.

iwconfig wlan0 essid 'sag ich euch wohl?'

Und da ballert mir das Kernelmodul r8180 den Bildschrim mit einer
Meldung voll, der TX-Transfer sei fehlgeschlagen. Aus irgend einem Grund
kam das jede Sekunde zwei mal. Und zwar immer auf das gerade aktive
Terminal. Außerdem wollten keine Programme mehr starten. Auch kein
/sbin/reboot. Aber hier ging der oben beschriebene SysRQ-Dreisatz.

Weiter habe ich es dann nicht probiert, da mir klar war, dass ich die
Karte nicht würde ans Netz bringen können. Und mir fiel ein: Wo die
Logik versagt (die Systemkonfiguration war schließlich genau die gleiche
wie vorher, da ich das Diskettenlaufwerk abgesteckt hatte.), da fangen
die Hardware-Fehler an.

So, jetzt noch ein paar Infos zu meinem Rechner: Es ist ein

ECS Elitegroup K7S5A-Motherboard mit Sockel A und einem
AMD Athlon K7-Prozessor mit 1GHz,
einer Belkin F5D6001 (WLAN-Karte) mit Realtek-Chipsatz und
einer NVidia GeForce 2 GTi/Pro

TIA,
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Heike C. Zimmerer
27/10/2007 - 21:52 | Warnen spam
Markus Wichmann writes:

Hi all,
ich habe es jetzt geschafft: Mein Kernel kriegt eine Panik. Und hört
gar nicht wieder auf. Aber in lang:
[...]



Das war wirklich sehr lang und erinnert mich etwas an die heroischen
Autofahrer-Schilderungen, die man beim ersten großen Schnee geduldig
anhören muss, weil man ihnen nirgends entkommt.

Was ich herausbekommen habe:

Du hast ein Floppy-Laufwerk angeschlossen. Du hast die fstab
erweitert (warum? Ich war mit den mtools immer ganz zufrieden.
Hoffentlich mit noauto in der fstab.) Soweit klar.

Ob mehr als ein zeitlicher Zusammenhang mit dem folgenden Vorgang
besteht, ist nicht ersichtlich:

Irgendwann stieg der Rechner komplett aus. Du musstest hart
rücksetzen und seither verursacht der Wlan-Treiber eine Kernel Panic.

Soweit richtig?

Falls ja: Aussteigen, dann harter Reset, dann nachfolgende
Bootprobleme deutet mir doch sehr auf möglichen Datenverlust bis hin
zu korrupten Daten hin. Du solltest also sicher stellen, dass Du ein
zuverlàssiges System bootest, um brauchbare Aussagen über den Schaden
treffen zu können. Ob das, was sich auf der Platte befindet, zu
dieser Kategorie gehört, ist im Moment nicht gesichert.

Was hàltst Du davon, erst einmal eine Live-CD (KNOPPIX; grml, ...) zu
booten und Dich in Ruhe umzusehen? Wilde Vermutungen bringen Dich
nicht weiter. Auch wenn Du in die Schilderung eine gewisse Spannung
legst ... ich sach' bloß: erster Schnee ... :)

Ähnliche fragen