Fehldrucke (Dell/Lexmark)

01/03/2009 - 14:04 von Uwe Schröder | Report spam
Moin,

hat jemand schon mal so ein Fehlerbild gesehen?

http://nmz.myphotos.cc/tmp/druckfehler.png

Der Drucker ist ein Dell A940 (baugleich mit Lexmark 5150), der Fehler
trat spontan auf, nach dem Motto "gestern ging's aber noch, heute
plötzlich nicht mehr".

Ausdrucke im Standalone-Selbsttest sehen genauso aus, es ist also kein
Problem mit dem Treiber oder sonstwie auf dem Rechner. Druckkopf-
reinigung brachte keine Besserung, hab ich auch nicht anders erwartet,
weil er ja durchaus über die ganze Breite drucken kann (siehe
senkrechte Linien). Die Druckkopf-Kontakte hab ich auch geschrubbt.

Ich tippe also eher auf einen Elektronik-Fehler in der Ansteuerung der
einzelnen Düsen. Und nun kommt der springende Punkt: Bei Lexmark ist
ja, wie bei HP, der Druckkopf in die Tintenpatronen integriert. Ist
das jetzt ein Fehler im Druckkopf oder im Drucker selber?

Auf der einen Seite wàre es blöd, den kompletten Drucker zu
verschrotten, wenn er vielleicht gar nicht kaputt ist. Auf der anderen
Seite wàre es aber auch blöd, auf Verdacht eine neue Farbpatrone für
fast 30 Euro zu kaufen und damit denselben Fehler immer noch zu haben.

Die Frage ist also, ob im Druckkopf irgendwas steckt, was so kaputt-
gehen kann, daß es das gezeigte Fehlerbild erzeugt, oder ob da nur die
Heizelemente für die Düsen drin sind und sonst nichts. Wie sieht das
Innenleben der Lexmark-Patronen aus?

usch
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Kohaupt
01/03/2009 - 16:24 | Warnen spam
Uwe Schröder schrieb:

Ich tippe also eher auf einen Elektronik-Fehler in der Ansteuerung der
einzelnen Düsen.



Würde ich auch vermuten. Ich hatte auch schon mal so einen Fall.

auf Verdacht eine neue Farbpatrone für
fast 30 Euro zu kaufen und damit denselben Fehler immer noch zu haben.



Dann weisst du aber, ob es die Druckerelektronik oder der Druckkopf
ist.
Versuch macht kluch.

Gruss
Michael

Ähnliche fragen