Fehlermeldung: E_FAIL

18/03/2010 - 16:16 von Michael Schörner | Report spam
Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit plagt mich ein bislang nicht lokalisierter Fehler, der
hin und wieder und manchmal auch gehàuft auftritt.

Rahmen:
SQL Server 2005
Access 2003 ade

Ein Formular enthàlt verteilt auf verschiedene Tabs Unterformulare, die
jeweils an eine SP gebunden sind/werden, die über das Formular mit
Parametern versorgt wird. Ab einer bestimmten Zeilenzahl (ein paar hundert
bloß) kann der Fehler beim Anzeigen der Daten auftreten, wodurch die
Datenbindung verloren geht und zumindest das Formular, wenn nicht die
Anwendung neu gestartet werden muss.

Besonderheit:
Die SP liefert eine Bitmap mit, die in der DB gespeichert und im
Unterformular an ein Bildfeld gebunden ist (optische Statusanzeige). Diese
Bitmap ist je nach Auspràgung max. 1,3KByte groß und wird bei jedem
Datensatz mitgeliefert.

Kann das dazu führen, dass der Datenstrom im Netzwerk zu groß wird bzw. von
Access nicht komplett (und in time) empfangen werden kann?

Für jeden Hinweis bin ich dankbar.

Viele Grüße,
Michael Schörner
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Schörner
24/03/2010 - 09:04 | Warnen spam
Hallo zusammen,

schade, dass mir keiner weiterhelfen konnte.

Allerdings scheint meine Vermutung, dass die kleinen Statusbitmaps Schuld
haben, zuzutreffen. Ich habe in zweien der Listenunterformulare, die am
ehesten die "kritische Zeilengrenze" erreichen, die Anzeigestrategie
geàndert. In einem Fall habe ich die Bitmap direkt im Formular gespeichert,
da hier nur eine Variante überhaupt vorkommen kann, im anderen Fall habe ich
das Bildsteuerelement durch eine Textbox ersetzt, deren Hintergrundfarbe je
nach Status per bedingter Formatierung geàndert wird. Und siehe da: Bislang
ist die Fehlermeldung "Der Datenprovider oder ein anderer Dienst gab den
Status E_FAIL zurück" nicht wieder aufgetreten.

Was mich allerdings doch interessieren würde, ist, warum dieser Fehler
auftritt (und wo). Zuviel Netzverkehr? Kann Access nicht mehr als, sagen
wir, 500 Bitmaps auf diese Art verarbeiten? Gibt es Speicherlimitierungen
für ADO-Recordsets?

Bin weiterhin für alle Informationen dankbar.

Viele Grüße,
Michael Schörner

Ähnliche fragen